Hilfe !! Brief erhalten, Fahren ohne Fahrerlaubnis

  • Hey Leute, ich war schon einige Jahre nicht mehr hier, da alles bestens läuft.


    Wurde schon 2 mal kontrolliert, hab schon selber die Polizei gerufen, nach einschlagen meiner Scheibe. FS immer kontrolliert, alles ok.


    Nun ist mir am 20.4. 18 einer hinten rein und hat mich noch auf einen anderen geschoben. Gestern erhalte ich einen Brief
    " Ermittlungsverfahren wegen fahren ohne Fahrerlaubnis".


    Ich glaub ich spinne Hab jetzt einen Anwalt doch der hat glaub so nicht ganz die Ahnung, meint ich muss die 185 Tage in Polen gewohnt haben und dass auch nachweisen.
    Also, ich hab ja die Bürgerkarte auf der ich 189 Tage in Stettin angemeldet war, Sperrfrist war vorbei und ich hab mir nichts mehr zu Schulden kommen lassen.
    RA meint " ja nicht mehr fahren, da sonst Vorsatz". Ich arbeite viel Nachts, hab eine kranke Mum die viel zu Ärzten muss, bitte helft mir, was ist mein Recht, was kann und sollte ich tun?



    Ich danke euch vielmals um bitte um eure Unterstützung.


    Also, um es vielleicht etwas deutlicher auszudrücken :vogel: muss ich in Stettin gewohnt, gelebt haben oder reicht es dass ich dort 189 Tage gemeldet war?
    Kommen da Fragen:" haben sie da gelebt? wenn ja, wo und warum"? ist es rechtens dass ich nicht mehr fahren darf? dass kann ja ewig dauern bis so etwas in die Gänge kommt. Was kann mein Anwalt tun um es voran zu treiben?


    Bitte, wenn sich jemand auskennt, melden. Ich bin echt verzweifelt...muss jetzt wieder zur Arbeit( Service) , also Bus ?

  • Weiterfahren.
    Such dir einen Anwalt der auch weiß, was er tut.
    Es wird ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, man will herausfinden, ob du darfst oder nicht, warum sollst du während der Ermittlungen nicht fahren?
    Wer soll dir das verbieten?
    Um dir die Weiterfahrt zu untersagen bedarf es einer Beschlagnahme oder eines feststellenden Bescheids.
    Letzterer kann am Ende des Verfahrens wegen FoFE stehen, sollte ein WS-Verstoß festgestellt werden.
    Bis dahin - gute Fahrt.


    Hinsichtlich deiner Frage, ob es denn ausreicht da gemeldet zu sein oder ob man dort wohnen müsse solltest du selbst am besten überhaupt nichts gegenüber den Behörden äußern, denn das geht schief.
    Lies dir mal kurz die 3. RiLi bzgl. WS-Erfordernis und die Definition des ordentlichen WS durch, Lebensmittelpunkt usw., dann weißt du was ich meine.

  • Also, bei dem Brief der Polizei war ein Anhang den ich ausfüllen musste. Hab ich natürlich nicht, aber ich denke mein RA wird dass jetzt machen.


    FS, hab ich noch. Wie gesagt, der Unfall war vor über 2 Monaten und jetzt kam erst der Brief.


    Ich denke doch das der Wohnsitz wasserdicht ist, hat damals alles Pawel organisiert. Muss ich in Polen gelebt haben?


    Wenn ja, was habt ihr den Behörden erzählt warum ihr dort gelebt habt? Job kann ich nicht sagen, da ich ja immer hier gearbeitet habe.


    Wo bitte ist RA Wendt? Ich wohne zwischen Stuttgart und Ulm.



    DANKE




    Sorry, den letzten Beitrag hat es mir nicht gleich angezeigt. Wo find ich denn die Richtlinien Wohnsitzregelung? Auch wenn die Behörden nachfragen, nicht antworten? Sind die in der Beweispflicht? Also ein WS Verstoß hatte ich offiziell nicht, da ich ja eine Meldeadresse und dergleichen hatte- steht ja alles auf der Bürgerkarte. Die einzige Möglichkeit die sich mir offenbart ist eine Partnerschaft in Polen, oder muss ich dauerhaft, 185 Tage dort gelebt haben. Oh Mann, ihr denkt bestimmt ich bin total bescheuert, aber ich bin auch Mutter und zu der Zeit war meine jüngste 14 und da kann ich ja nicht 185 Tage nach Polen abhauen :)
    Sorry für meine blöden, vielen Fragen, aber das fi… echt mein Kopf, zumal ich mir nichts zu Schulden kommen lies.
    Sollte ich Pawel mal um Hilfe bitten ? und hat irgend jemand seine Handy Nummer hier, oder weiß wie ich ihn kontaktieren kann ? :bumm:

  • Oh Mann, ihr denkt bestimmt ich bin total bescheuert, aber ich bin auch Mutter und zu der Zeit war meine jüngste 14 und da kann ich ja nicht 185 Tage nach Polen abhauen :)
    Sorry für meine blöden, vielen Fragen, aber das fi… echt mein Kopf, zumal ich mir nichts zu Schulden kommen lies.


    Problem ist nunmal das Polen dir normal dann eine FE ausstellen darf wenn du deinen Ordentlichen Wohnsitz dort für 185 Tage gehabt hast.
    Und das ist dam wo du deine privaten/beruflichen Bindungen hast und sich dein Leben hauptsächlich abspielt.


    Also hat dein Anwalt im grunde die richtige Anwort geschrieben.


    Allerdings ist das üperprüfen des Wohnsitzes nicht Afgabe von D sondern wird VOR der Erteiung in PL gemacht.


    Die letzte Zeit schießen sich die Gerichte mehr und mehr auf Thema ein, das FoFE vorliegt wenn es im Inland Infortmationen gibt die darauf hindeuten das man primär in D gelebt hat.
    Leider hast du mit Schulpflichtigen Kindern einen ganz schlechten Standpunkt da schon mehrfach entscheiden wurde das bei den Eltern der Ordentliche Wohnsitz da liegt wo die Kinder leben/zur Schule gehen.
    Also da müßtest du schon gut argumentieren das z.B. der Vater sich um die Kinder vor Ort gekümmert hat während du auf der Jobsuche in PL warst.


    Ich kann dir auch nur raten zum RA Wandt zu gehen es gibt nur sehr wenige Anwälte die wirklich Ahnung in der Fallstricken des EU-FS haben.
    Er wird dann auch wohl alles versuchen es ohne Prozess zu regeln denn wie geschrieben wenn es erstmal vor den Richter geht sieht es sehr schlecht aus.

  • Wo sitzt denn der Ra Wandt? mann, dass hört sich ja scheiße an. Ich habe noch eine große Tochter ,die damals 25 war, vllt. könnte sie ja in der Zeit aufgepasst haben? aber ich hab ja hier gearbeitet und aufstockendes ALG 2 bezogen , das könnte die ja alles in Erfahrung bringen, wenn sie wollen , oder?

  • Abwarten.
    Ordentlicher WS ist da, jetzt noch ein passender RA und etwas Glück und die Ermittlungen bringen nix bzw. es wird eingestellt.


    Um hierzulande Ermittlungen anzustellen bedarf es des Anfangsverdachts des WS-Verstoßes.
    Den haben sie aber nicht, ergo sind die eigenen Ermittlungen nicht zulässig und demnach nicht verwertbar.

  • Ich bin aber erst ab 16.7. wieder da. Bin ab morgen im Urlaub.

    Kanzlei für Verkehrs- und Strafrecht
    Fachanwalt für Strafrecht


    Ihre Strafverteidiger im Kanzleihaus Salomon Heinemann
    Zweigertstr. 50
    45130 Essen
    Tel.: 0201 / 50 71 770
    Fax: 0201 / 50 71 7755


    FOCUS Top-Anwalt Verkehrsrecht 2015, 2016 und 2017, 2018, 2019, 2020 ; Strafrecht 2017, 2018, 2019 und 2020

  • Wollt ihr etwa alle behaupten ihr habt euer komplettes leben für 185 Tage nach PL CZ oder sonst wohin verlegt? Wie soll dass funktionieren ? egal ob Mutter, Berufstätig, Vater,ALG2 , man kann sich doch nicht einfach "Schein" abmelden :) ich check da nimmer durch und natürlich hab ich jetzt auch noch Pech und der RA geht in Urlaub.


    Schreibt mir bitte eure Erfahrungen, was darf mein Anwalt, was auf keinen Fall. Hört sich komisch an , aber ich glaube in unseren Dörfern kommt das nicht allzu oft vor und er hat null Ahnung:)


    Sind die Ämter, Führerscheinstellle usw. in der Beweispflicht?
    Ich mach keinerlei Angaben zum Aufenthalt? steht ja alles auf der Bürgerkarte und auf`m Führerschein. Der Rest ist ja klar, Sperrfrist und nix mehr vorgefallen seitdem.


    Seid ihr wirklich sicher dass ich fahren darf? würde gerne noch ein paar mehr Meinungen hören.
    was ist mit Vorsatz, sollte ich kontrolliert oder in einen Unfall verwickelt werden ?


    Lieben Dank schonmal euch allen

  • Solange dein FS nicht sichergestellt, beschlagnahmt oder eingeschränkt wurde darfst du fahren.
    Auch während der Ermittlungen.
    Warst du denn in D überhaupt mal abgemeldet?
    Die doppelte Meldung könnte problematisch werden.
    Wegen Urlaub des RA mach dir keinen Kopf.
    Dauert sowieso alles eine Weile.
    Bei mir waren es reichlich 5 Monate vom Schreiben bis zur Verhandlung.

  • Wollt ihr etwa alle behaupten ihr habt euer komplettes leben für 185 Tage nach PL CZ oder sonst wohin verlegt?


    Rechtlich bewegt man sich halt in einer Rechtlichen Grauzone mit einer so erworbener EU-FE.


    Hätte sich Polen 100% ans EU-Recht gehalten hätte PL dir keine FE erteilen dürfen, gleichzeitig darf D auch nicht einfach die EU-FE nicht anerkennen.


    Deswegen ist das alles ja auch so verzwickt und die meisten RA kenne sich da nicht aus weil sie auch einfach kaum Erfahrung damit haben.

  • Bleib locker.Papier ist geduldig.Entziehe deinem jetzigen Anwalt die Vollmacht und warte bis RA Wandt sich erholt hat im Urlaub.:-)Der Mann ist tiefenentspannt soweit ich das nach 15min Telefonat beurteilen kann.Und hab ihn deswegen gebeten auch meinen Fall zu übernehmen diese Woche.Er hat mich sauber beraten und erstmal beruhigt.gruß
    Soweit ich weiß kannst du 28 ordentliche wohnsitze in der EU haben.Dafür hat Helmut Kohl sein leben lang gekämpft.:-)..........


  • Nein,du kannst 28 Wohnsitze in der EU haben aber FE technisch nur einen 'ordentliche wohnsitz' zur gleichen Zeit in der EU.


    dann hab ich es vergessen.....ist dann wohl ein bussgeld fällig...und Blumenstrauß.........Alles wird gut!und wenn nicht wird es trotzdem gut.