EU Führerschein und Unfall

  • Hallo und Guten Morgen,


    habe im Jahr 2013 einen EU Führerschein auf Mallorca erfolgreich bestanden. Sperrfrist und Wohnort Meldung ordentlich und alles fristgerecht eingehalten.


    11.05.2017 hat mir jemand die Vorfahrt genommen und es hat ordentlich geknallt. Gott sei Dank keine Verletzten.


    Heute kam Post vom Polizeipräsidium Recklinghausen das ich als Beschuldigter vernommen werden soll wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.


    Dienstag 24.10 soll ich dort erscheinen. Fett unterstrichen steht das ich meinen Führerschein und den Ausweis mit bringen soll. Habe dort auch gerade angerufen und am Telefon sagte mir der Mitarbeiter das ich mich bringen lassen soll sonst riskiere ich eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.


    Habe an die Profis hier paar Fragen :-)


    Soll ich den Termin wahrnehmen ?
    Wenn ja Führerschein lieber zuhause liegen lassen und eine Kopie mit nehmen ?
    Mit Anwalt dort aufschlagen ?
    Aussagen verweigern ?


    Habe bis heute immer noch eine Wohnung und bin dort gemeldet und lebe und arbeitete dort mittlerweile. Bist ein paar Tage in Deutschland und prompt knallt dir einer ins Auto :motz:

  • Wieder Einer mit EU FS und keine Verkehrsrechtsschutzversicherung ( zb. ADAC ) ?


    Das ist doch keine Frage , wenn sie dich schon so konsequent einbestellen solltest du zumindest vorher mit einem kompeteten Anwalt telefoniert haben .
    Der wird dir vielleicht sogar raten nicht hin zu gehen ?
    Das wird man sich auch noch ohne RSV leisten können so ein Telefonat .
    Hier gehts doch um deinen Schein ...

  • Wieder Einer mit EU FS und keine Verkehrsrechtsschutzversicherung ( zb. ADAC ) ?


    Das ist doch keine Frage , wenn sie dich an den Eiern haben solltest du zumindest vorher mit einem kompeteten Anwalt telefoniert haben .
    Das wird man sich auch noch ohne RSV leisten können .
    Hier gehts doch nicht um ein Rubbellos ...



    Kollege flo,


    habe ich eine oder mehrere Fragen zu einer Rechtschutzversicherung gestellt ? Aber kann ich mit JA beantworten und die auch vom ADAC.
    Da du ja ein ganz schlauer bist kannst mir mit Sicherheit einen Anwalt empfehlen den ich umgehenst anrufen werde.


    Einen schönen Tag noch

  • Also die Strafe bei sowas ist auf jeden Fall von den Folgen des Unfalls abhängig. Würde mal auf https://www.verkehrsunfall.org…t_von_den_Unfallfolgen_ab schauen, wie hoch in deiner Situation das Strafmaß ist und :Ma: . Würde mir aber in jedem Falle einen Anwalt dazu holen und bei diesem Vorwurf definitiv nicht mit dem Auto selbst da hinfahren, wie der Kollege da gesagt hat! Falls es mit dem Termin eng wird oder du auf die schnelle nicht gleich zum Anwalt kommst, dann nehm den Termin wahr, aber verweigere erstmal gänzlich die Ausssage. :water:


    Aber wie schon oft gerade erwähnt, würde ich einen Anwalt einschalten!


    Viele Grüße

  • Ich mag ja eigentlich hier schon gar nicht mehr schreiben, weil die Kompetenz des Forms echt schon peinlich ist und alles andere als HIlfreich.


    Aber zu deinem Anliegen:
    Die Polizei hat wohl nicht vernommen, dass du eine gültige Fahrerlaubnis hast. Wenn du wirklich alles sauber eingehalten hast (besonders der Wohnsitz), dann wird die Anzeige später auch fallengelassen.
    Ich würde schön von meinem Verweiguerungsrecht gebrauch machen und einen Anwalt konsultieren - das würde ich aber sofort machen. Und einen der sich auskennt. Ich kann dir da unseren Forenanwalt (Kontakte unter XDiver) sehr empfehlen.


    Du hast einen Führerschein und aus, dass die Polizisten das alle immer noch nicht verstehen ist nun mal leider so. Sag dem Anwalt die Lage und dann sollte sich das auch erleidgen. Ich betone aber nochmal - der Lappen muss Konform und sauber sein!


    Grüße

  • Dieser Anwalt ist auch hier im Forum unterwegs.

    Ich denke aber das dir auch ein Anwalt für Verkehrsrecht in deiner Umgebung erstmal helfen kann. Auf der Seite vom ADAC kannst du dir auch einen Vertragsanwalt raussuchen und da mal anrufen.
    https://www.adac.de/infotestra…nwaelte_suchergebnis.aspx

  • Zitat

    Also die Strafe bei sowas ist auf jeden Fall von den Folgen des Unfalls abhängig.


    Schwachsinn , es gibt hier 2 Verfahren zum einen der Unfall selber aber da ist er ja wohl komplett unschuldig und da wird er gar nichts bekommen.
    Selbst wenn ein FoFE zutrifft ändert sich an den Thema Unfall nichts weil auch wenn jemand ohne FE unterwegs ist haben andere kein Recht ihm in das Auto zu fahren.


    Allerdings ist die Polizei wohl nachdem sie die Personalien aufgenommen hat und den EU-FS gesehen hat zu dem Entschluß gekommen das FoFE vorliegt und hat dafür ein 2. neues Strafverfahren eröffnet.


    Da die Folgen sehr schwer sind würde ich auch zu einen guten Anwalt zu suchen denn ohne werden sie dir sehr wahrscheinlich eine Nutzungsuntersagung eintragen.
    Auch würde ich zu der Vernehmung nicht hingehen weil du dich da vermutlich nur zusätzlich belastet und dem Anwalt das leben nur schwer machst.


  • Schwachsinn , es gibt hier 2 Verfahren zum einen der Unfall selber aber da ist er ja wohl komplett unschuldig und da wird er gar nichts bekommen.
    Selbst wenn ein FoFE zutrifft ändert sich an den Thema Unfall nichts weil auch wenn jemand ohne FE unterwegs ist haben andere kein Recht ihm in das Auto zu fahren.
    ...


    Stimmt so nicht ganz ...


    In meiner Zeit als LKW-Fahrer ist mir auch mal einer in meinen Anhänger hinten reingekracht. Die Auswertung meines Fahrtenschreibers ergab, daß ich meine Lenkzeit um 20 Minuten überschritten hatte - und bekam eine Teilschuld am Unfall, da ich zu dem Zeitpunkt nicht mehr auf der Straße hätte sein dürfen.


    Genauso verhält es sich hier: wird entschieden, daß der FS ungültig ist, kann ich mir gut vorstellen, daß bei seinem Unfall wegen FOFE eine Teilschuld zuerkannt werden kann.

  • Du verstehst immer noch nix ...


    "Gab " ist Vergangenheit .
    " Alte Einträge lassen auch nicht vermuten dass es eine gültige deutsche FE gibt"


    Und weils keine dt. gibt weil ja mal abgenommen ( das sind die alten Einträge) und die deine Neue EU FE nicht finden oder finden wollen hast du Stress .


    Du hast mit keinem Anwalt gesprochen , oder ? :jva:

  • Heute ist Post gekommen.


    Habe ja am 24.10 die Aussage verweigert und bin dann wieder nach Hause gefahren.


    Sehr geehrter Herr ....


    das Ermittlungsverfahren habe ich gemäß § 153 Abs. 1 der Strafprozessordnung mit Zustimmung des zuständigen Amtsgericht eingestellt.
    Im Wiederholungsfalle können Sie nicht mit einer erneuten Einstellung rechnen.
    Gem. § 28 Abs. 4 Nr. 3 FeV sind sie nicht berechtigt mit ihrer spanischen Fahrerlaubnis in der BRD Kraftfahrzeuge zu führen.
    Gem. 28 Abs. V FeV müssen sie einen Antrag bei der Fahrerlaubnisbehörde stellen, dass ihnen der Gebrauch der spanischen EU - Fahrerlaubnis hier gestattet wird.


    :bumm:

  • Den Antrag mußt du nur stellen, wenn dir der spanische Lappen entzogen wurde und du ihn hier wieder nutzen willst.
    Ansonsten ist der § 28 in dieser Hinsicht nicht anwendbar, da nicht mit dem höherstehenden Europarecht vereinbar.


    https://www.haufe.de/recht/deu…sk_PI17574_HI7711679.html



    Den Antrag würde ich nicht stellen, deine Auflage wäre na was wohl?
    Die sind sich absolut unsicher, ansonsten hätten sie dir statt dem Gelaber den Feststellungsbescheid geschickt.
    Normal gehört das eingestellt gemäß § 170, nach 153 ist erstmal bissl scheiße, da geringe Schuld.

  • Recklinghausen ist immer wieder lustig.


    Ich würde da noch zurück schreiben ;)