Allgemeine Frage zur Erlangung und rechtlicher Sicherheit der Nutzung eines EU Führerscheins UNGARN

  • Hallo,
    ich überlege einen EU Führerschein in Ungarn zu erlangen. Bevor ich dieses Unterfangen jedoch starte, sehne ich mich danach, ein paar Grundlegende bedenken, hier zu posten und ggf aufzuklären.


    Vorgeschichte :


    Meinen Führerschein bin ich jetzt seit ca 1 Monat los. Verloren habe ich den Schein, auf Grund einer Polizeikontrolle in Zusammenhang mit BTM.
    Konsumiert hatte ich einen Abend bzw Morgen vorher eine halbe XTC Tablette und auch wenn das wahrscheinlich jeder hier schreibt, es war eine einmalige Sache zu der ich mich überreden lassen habe. Konsum erfolgte um ca 2 Uhr morgens und danach bin ich nach Hause weil ich mich schlecht gefühlt habe.


    Am nächsten Morgen musste ich in meine Firma zu einem Kunden fahren und bin um 9 Uhr ins Auto gestiegen und wurde mit 90 in einer 70er Zone gelasert.
    Einen Urintest musste ich abgeben, der positiv war auf MDMA. Darauf hin erfolgte ein Bluttest.


    Nach ca 2 Monaten habe ich dann das Ergebnis bekommen, der Test war positiv, jedoch war der Wert so gering, das ich zur Fahrtzeit nicht unter Drogeneinfluss gefahren bin.
    (So ähnlich haben die sich in dem Schreiben ausgedrückt, kann es nicht mehr wiedergeben. Jedoch wurde wegen dem Konsum von "harten Drogen" ein Strafverfahren eingeleitet,
    welches aber eingestellt worden ist. Ein Bußgeld wurde auch nicht erteilt.


    Nach 10 Monaten meldete sich aber die Führerscheinstelle und ich musste den Schein abgeben, weil selbst einmaliger Konsum, den Anschein erweckt, das ich nicht in der Lage bin
    einen Führerschein zu besitzen.



    MPU soll gemacht werden. Nun soll ich mich zu einem Gespräch bei einem Psychologen anmelden. Dort soll mein Konsumverhalten besprochen werden etc und ich soll 1 Jahr nachweise der Abstinenz erbringen, bevor ich die MPU Prüfung absolvieren kann.


    Um es kurz zu machen, ich brauche meinen Führerschein weil ich auf dem Land wohne und hier wirklich für jeden Weg ein Auto benötigt wird.
    1 Jahr bzw 1,5 Jahre kann ich nicht warten.


    Meine Idee : Ich möchte einen Führerschein in UNGARN machen. Einen seriösen Anbieter habe ich schon gefunden, der mir auch hilft, den Wohnsitz per Anwalt in Ungarn anzumelden usw.
    Wichtig ist mir nur, dass mir im Falle einer Polizeikontrolle nichts passieren kann. (Sperrfrist von 15 Jahren etc) wäre das schlimmste für mich.


    informiert habe ich mich schon und z.B einen Beitrag von Rechtsanwalt Hartmann im Internet gefunden, der bestätigt, das der EU Führerschein anerkannt wird.
    Da ich auf dem Land wohne und die Polizei hier nichts zu tun hat, sind mit Kontrollen zu rechnen. Eine ADAC Verkehrsrechtschutz werde ich also abschließen.


    1. Bin ich damit genug abgesichert ?
    2. Ich habe im Forum gelesen, dass es Personen gibt, die eine besondere Auskunft in Schrifftform mitführen und diese bei einer Verkehrskontrolle vorzeigen, damit Sie weiterfahren dürfen. Was genau ist das für eine Schriftstück und wo kann ich es beantragen ?


    3. Ich habe gehört, dass ich den EU Führerschein nach 10 Jahren oder 15 Jahren umschreiben kann und dann wieder einen deutschen Führerschein bekomme.
    Stimmt das ? Wenn ja, nach 10 Jahren oder 15 Jahren ?

    4. Sagen wir, ich komme in eine Kontrolle. Der EU Führerschein wird beschlagnahmt für die Prüfung etc. Kann ich dann einfach weiterfahren, weil ich weiß, dass ich einen gültigen Schein habe, oder kann ich damit noch alles verschlimmern ?


    Ich hoffe das waren nicht zu viele Fragen und bitte um Antworten.





  • Tu dir selbst einen Gefallen , investiere etwas Zeit und lies dich hier erst mal in die Materie des EUFS ein .
    Vielleicht benutzt du auch die Suchfunktion , ob dein "seriöser Anbieter " auch wirklich seriös ist .
    Ist er gut und empfehlenswert , dann wurde er hier sicher schon genannt oder ist er ein schwarzes Schaf .
    Dieses Forum bietet genügend Erfahrungsberichte mit allen möglichen Anbietern , gute wie schlechte .


    Ein bisschen Zeit brauchst du auch , also ein paar Monate wirst du trotzdem zu Fuss gehen .
    Eine Sperrfrist (Urteil ) hast du ja nicht , aber zwischen Anmeldung im EU Ausland bis zur Ausstellung des FS
    sollten mindestens 185+1 Tag vergangen sein . Und du solltest zumindest zzt. der Ausstellung in D komplett abgemeldet sein .


    Wenn ich mir deinen Text so durchlese , hast du überhaupt keine Ahnung ( Schriftstück beantragen usw ...) :jojoj:

  • Im Forum wurde mehrfach geschrieben das jemand ständig ein Schriftstück feb dabei hat, was auch immer das sein mag. Daher die Frage.


    Informiert und gesucht habe ich.
    Die Prozedur scheint ja immer die selbe zu sein.
    Geht alles gut. Bei einer Kontrolle gibt es eine Anzeige und mit Hilfe von einem Anwalt wird es dann eingestellt.


    Umschreiben nach 10 oder 15 Jahren leuchtet mir nicht ein, daher die Frage.
    Gelesen habe ich, dass nun mehrfach nach dem Umschreiben der deutsche Führerschein direkt wieder von der Führerscheinstelle entzogen wird.....


    Ist das so ?


    Der Anbieter den ich für seriös halte ist übrigens 1a-direkt.net
    Direkt Fahrschulen Kft.
    Christian Wälde

  • Der ungarische Führerschein ist aber nur 10 Jahre gültig. Dann musst du auf jeden Fall umschreiben ansonsten müsstest du noch in Ungarn gemeldet sein.
    Mein Sohn hat auch seinen Führerschein dort gemacht, beim Christian war alles korrekt. Führerschein wurde natürlich schon von Polizei überprüft zwecks FoFE. Wurde aber nach langer Zeit eingestellt.
    Ob im Moment noch alles sauber abläuft beim Christian kann ich dir natürlich nicht sagen, weil ich keine aktuellen Informationen habe.

  • Hallo Chris und Willkommen,


    bevor ich auf deine Antworten eingehe - es ist immer wieder das selbe in dem Forum (anspielung auf Flo sein Post)
    - Les dich ein, du hast keine Ahnung etc.


    Ein Mensch der sich davor nicht beschäftigt hat mit der Materie sucht natürlich auch erstmal Hilfe und ist nicht gleich ein Experte. Und sich einlesen ist zwar durchaus richtig, aber bei dem Thema auch nicht sooo einfach. Da kann man - auch wenns öfter das gleiche ist - freundlich nochmal ein paar kleine Antworten geben, dafür ist ein Forum ja da, oder nicht!


    Also:


    Wie meine Vorredner schon sagen, kannst du generell natürlich den EU-FS machen. Mit Wohnsitzanmeldung und der Ausstellung vergeht aber ohnehin minimum ein halbes Jahr (ist vorraussetzung wie du schon mitbekommen hast), kann aber durchaus auch 8 Monate dauern. Also mal schnell Führerschein machen im Ausland geht eben auch nicht! Zusätzlich ist es natürlich empfehlenswert heutzutage (ich hatte es nicht gebraucht) sich in der Zeit aus D Abzumelden.
    Du könntest sogar den EU-FS direkt in einen deutschen umschreiben lassen, aber das musst du nicht. Du hast eine gültige EU Pappe (wenn du Regeln mit WS und Prüfung etc eingehalten hast)!
    Selbst wo ich mit dem CZ-FS noch rumgefahren bin, hatte ich nie ein weiteres Dokument dabei. Was soll das auch. Alle Informationen stehen im Führerschein und mehr brauchst du auch nicht. Ein EU-FS ist kein Führerschein zweiter Klasse! Sehe es als zweite Chance. Dass natürlich bei Kontrollen genauer hingesehen wird ist klar. Probleme kann man also immer damit bekommen! Wenn aber richtlinienkonform ausgestellt, dann können die dir ans bein pissen wollen wie sie lustig sind, Führerschein ist Führerschein.


    Dassd u auch schon einen Rechtsschutz hast, ist klassse. Wie man sieht flo hat sich der TE doch ein bisschen eingelesen. Sorry ich meins dir nicht böse, aber in der Zeit konnte ich locker ein paar Antworten aus den Ärmel schütteln anstatt immer auf andere Bereiche zu verweisen, die womöglich noch mehr Fragen aufwerfen


    Alles gute!

  • Erst einmal Danke für die Antworten.
    Mir ist aufgefallen, dass es Probleme geben soll bei der Umschreibung. Führerscheine sollen
    Nach dem Umschreiben wieder aberkannt bzw. eingezogen werden. auf Grund dessen, dass eine Mpu angeordnet wurde. Kann das immer passieren oder muss ich 10 oder 15 Jahren warten und bin dann auf der sicheren Seite ?


    Eigentlich spricht nichts gegen einen EU Führerschein
    Überlege aber im Moment tatsächlich doch die Mpu zu durchlaufen weil ich beruflich mit dem Auto des Öfteren die noch Grenze überqueren muss und damit rechne gleich bei der ersten Kontrolle mein Auto stehen lassen zu müssen

  • Hallo,
    ich habe bei Christian meine neue EU-Fe gemacht.
    Er arbeitet sauber, zuverlässig usw.
    Ich habe mich nicht aus D abgemeldet, denn Ungarn verlangt das nicht.
    Umschreiben kannst du, musst aber nicht. Die FE aus HU ist 10 Jahre gültig. Wenn du einen MPU Auflage hast, läuft die 15 Jahre. Ich gege mal davon aus, dass die MPU-Zeit bei dir schon läuft. Somit kommst du u.U. mit den 10 Jahren hin. Wenn nicht, einfach verlängern lassen (in HU). Umschreiben in D ist auch "relativ" leicht. Ich fahre seit Erhalt der HU-Fe immer und offt über die Grenze, hatte schon Kontrollen und bin immer noch on the Road. Die FE ist Wasserdicht.
    Wenn Fragen sind, bitte gerne PN an mich.

  • kommst du u.U. mit den 10 Jahren hin. Wenn nicht, einfach verlängern lassen (in HU)

    bedarf dann aber doch auch den WS in HU. Sonst wird es mit der Verlängerung nichts, wenn ich mich nicht irre. Anderenfalls bleibt wohl nur hier die FEB. Und die .....werden sich bestimmt freuen, dass sie wieder schikanieren können. Mit viel Glück kann es bis dahin ja auch schon ganz anders laufen. Entweder hat sich die BRD .....daran gewöhnt, dass es eine EU gibt, oder bis dahin ist die BRD garnicht mehr in der EU...... :Hallo5:



  • Hallo,


    hatte schon Kontakt mit Wälde.


    Wie sieht es mit dir aus ?

  • Nabend, besser geht ihr z Ulf, habe beide Varianten durch,
    bei Ulf hab ich d Schein bekommen!
    Abgesehen davon ist die FS in Vac hervorragend, der Unterricht hat mir dann auch
    bei d polnischen Prüfung genützt.
    Christian hat mir die Originalzeugnisse NICHT zurückgeschickt, war ihm scheinbar
    nicht wichtig, nachdem ich ja auch keinen FS bekommen habe.
    Bei Ulf läuft alles glatt, der kümmert sich auch danach!
    Gorzow hat mir gefallen und Karina war ne prima Fahrlehrerin,
    VG an Alle E