Sie sind nicht angemeldet.

  • »undeadlyangel« ist männlich
  • »undeadlyangel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 77

Registrierungsdatum: 2. März 2014

Wohnort: Berlin

Beruf: SHD

Führerschein aus: Bald aus Polen Im Dez gehts los

  • Nachricht senden

1

Samstag, 19. Dezember 2015, 00:26

Ich muss zur MPU doch muss ich einen abstinenznachweis erbringen?

Hallo ich muss zur MPU in Deutschland habe, mein Fahrverbot auch längst hinter mich gebracht nun stellt sich mir die Frage ob jeder einen Abstinenznachweis erbringen muss.

Also ich bin mit 1,6 Promille in eine Straßenbahnhaltestelle gefahren zum Glück nachts um 3 keinen Personenschaden nur mein Auto kaputt und die Absperrung ( Gott sei Dank )

nun stellt sich mir die Frage muss ich einen Abstinenznachweis erbringen man hört mal ja mal nein, nur damit ich nicht umsonst zur MPU renne und mir dann erklärt wird ohne Nachweis wird das nichts.

Besten Dank für eure Hilfe
Einmal gefahren unter Suff nie wieder

Belmondo

Meister

Beiträge: 2 596

Registrierungsdatum: 31. Januar 2013

  • Nachricht senden

2

Samstag, 19. Dezember 2015, 01:30

Ab 1,6 Prom.gibts obligatorisch das Ticket für die MPU mit Abstinenznachweisen.

raver

Anfänger

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 8. Februar 2014

  • Nachricht senden

3

Samstag, 19. Dezember 2015, 06:17

Oder mit kontrolliertes Trinken, was die MPU aber schwieriger macht.
In deinem Avatar steht aber FS aus Polen ab Dezember? Willst also doch ne MPU wagen?

nici356

Meister

  • »nici356« ist männlich

Beiträge: 2 611

Registrierungsdatum: 10. Januar 2014

Wohnort: Festung der Qual

  • Nachricht senden

4

Samstag, 19. Dezember 2015, 07:42

Es ist genau anders herum...Wenn du auf totale Abstinenz gehts ist das nur glaubwürdig, wenn du vermitteln kannst, du hast ein echtes gesundheitliches Problem mit dem Alkohol, massive Missbrauch bin hin zur Alkoholkrankheit (Abhängigkeit)...

Und das erfordert wie schon oben gesagt ETG-Nachweise minimum 6 Monate besser 1 Jahr...Selbsthilfegruppen usw.

und echte Vorbereitung bzw. Fachwissen bezüglich der Erkrankung, besser sogar eine Therapie. Mit Blablabla ist es dann nicht mehr getan. Bei KT kannst du die kritischen Antworten auswendig lernen...dich gut vorbereiten, die üblichen Standartphrasen wie "Trinktagebuch" oder "Konsumplanung" usw. Blablabla, sich einen Gesprächsleitfaden schmieden im Vorfeld...wenn man Abhängigkeit einräumt dann bohren sie richtig tief und ohne Fachwissen und Erfahrung aus Therapien oder SHG fällst du dann sofort auf...

Ich verstehe es bis heute nicht, warum die MPIs jedem unterstellen, er würde ja gerne trinken, Konsum gehört dazu, wir akzeptieren Abstinenz nur wenn gleichzeitig eine Alkoholerkrankung zugestanden wird. Das ist so ein Humbug, wahrscheinlich haben die so eine Einstellung weil die alle selber jeden Abend sturzbreit sind. Jeder Mensch (auch junge Menschen) haben das Recht auf Alkohol zu verzichten, ist doch das gleiche als würdest du behaupten, jeder muss (eigentlich) rauchen. Genauso so ein Schwachsinn...aber ist eben die Einstellung... :ka:

Jedenfalls langer Rede kurzer Sinn, Abstinenz ist der schwierige Weg und nichts für Amateure...

Bei 1,6 und Ersttäter ist KT besser zu "verkaufen" vor allem wenn der Probant jung ist...es hat keiner scheinbar das Recht ohne Sprit zu leben auch ohne Alkoholproblem in Augen der MPIs schon gar nicht wenn er jung ist...

@Belmondo

imho ist deine Aussage daher nicht 100% korrekt...Bei KT kann man vielleicht Leberwerte (Gamma-GT. MCV, CDT usw.) einbringen (sollte es sogar) um zu zeigen, das man wirklich nicht mehr massiv zaubert aber ETG ist bei KT nicht indiziert weil viel zu ungenau, es gibt keinen Cut-Off für KT nur für Abstinenz. Man mag mich verbessern...

@raver

stimmt, das hier ist dann sinnfrei..."Führerschein aus: Bald aus Polen Im Dez gehts los"
Fährste quer, siehste mehr!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nici356« (19. Dezember 2015, 07:47)


holger

Moderator

  • »holger« ist männlich

Beiträge: 891

Registrierungsdatum: 24. Mai 2006

Wohnort: zu Hause

Beruf: 60 Std die Woche

Führerschein aus: Der Ausgabestelle der Führerscheinbehörde

  • Nachricht senden

5

Samstag, 19. Dezember 2015, 11:32

Wenn hier jemand nach "Nachweisen" fragt und gleichzeitig den EU Lappen plant, gehe ich mal davon aus das der Kandidat keine Ahnung hat was ihm bei der MPU erwartet und er davon ausgeht durchzufallen. Plan B der EU Lappen!!

Habe es schon sehr oft erwähnt, für KT gelten alle Nachweise nur als Unterstützung und der Glaubwürdigkeit sich mit seinem Problem beschäftigt zu haben. Niemand wird einem gerade in jüngeren Alter das Trinken verbieten, darum sitzt auch niemand bei der MPU. Von KT´ler will der Gutachter nur eins Wissen "wie werde ich fahren und trinken in Zukunft trennen!" das ist alles. Bedarf natürlich schon einiges an Vorarbeit, das blaue vom Himmel lügen oder die Wahrheit mit nicht vorhandenen Wissen, führen nun mal zu 70% Durchfallquote.

PS: Und das "Einmal gefahren unter Suff nie wieder" ist die größte Selbstlüge die man sich antun kann!! Die reale Antwort auf die Signatur wäre, 100 male unter Alk gefahren, einmal richtig scheisse gebaut und erwischt worden!
Gr. holger

Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »holger« (19. Dezember 2015, 11:40)


  • »undeadlyangel« ist männlich
  • »undeadlyangel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 77

Registrierungsdatum: 2. März 2014

Wohnort: Berlin

Beruf: SHD

Führerschein aus: Bald aus Polen Im Dez gehts los

  • Nachricht senden

6

Samstag, 19. Dezember 2015, 17:37

Sorry Holger aber nur weil eventuell andere mehrfach unter Alkohol oder Drogeneinfluss fahren muss das nicht jeder tun.

Es ist wie es da steht ich habe sonst nie getrunken es war einmal und dieses einmal war für mich genug.
Der Gedanke daran das es auch Menschen hatte treffen können , nur weil ich der Meinung war mich unter Alkoholeinfluss hinter das Steuer zu setzten setzt mir jeden Tag aufs neue zu.

Du kannst mir das glauben oder auch nicht das sei dahin gestellt doch bedenke , was hätte ich von dieser Lüge

Nun dachte ich ich stelle mich der MPU und auch daher meine Frage ob ein Abstinenznachweis immer Pflicht ist , bestehen würde ich diesen ohne weiteres jedoch habe ich nicht noch ein Jahr Zeit auf meinen Führerschein zu warten.

Hoffe es ist soweit alles verständlich ausgedrückt da ich vom Handy gerade schreibe .

Was muss ich unter KT genau verstehen ?

Was den PL Führerschein angeht den habe ich letztes Jahr angefangen mir fehlt aber einfach die Zeit nach Polen zu Fahren daher das umdenken zur MPU
Einmal gefahren unter Suff nie wieder

nici356

Meister

  • »nici356« ist männlich

Beiträge: 2 611

Registrierungsdatum: 10. Januar 2014

Wohnort: Festung der Qual

  • Nachricht senden

7

Samstag, 19. Dezember 2015, 17:49

KT ist die Abkürzung fpr das s.g. "kontrollierte Trinken", in der Suchtmedizin oder der Psychotherapie ist dieser Begriff (eigentlich) nicht existent, das ist ein Kunstwort das sich irgendwann mal wer ausgedacht hat...so wie "Unkosten" oder "Burnout-Syndrom"...

Eigentlich bedeutet das folgendes, ich kann mein Trinkverhalten jederzeit frei steuern, ich kann Zeitpunkt und Trinkmenge selbst bestimmen. Das ist etwas, was ein Suchtkranker nicht mehr kann ("Kontrollverlust"). Also ist KT sozusagen der Gegenentwurf.

Beim MPI heisst das soviel...ich nehme mir heute schon vor, Heiligabend trinke ich bei den Elter (Beispiel) 2 Sekt und dann sage ich aber auch "Nein Danke, ich habe genug"...

Diese (geringe Konsum) sollte sogar im Vorfeld geplant sein...(Konsumplanung usw.)...für mich alles Schwachsinn aber die wollen das so hören...ich definiere also vorab Tage, Zeitpunkte, Anlässe wo ich begrenzt konsumiere...und am besten fixiere ich das noch schriftlich...

Naja ich sag dazu nichts aber das ist eben gemeint...wie gesagt das ist eben ein Hilfskonstrukt was meiner Meinung nach sinnfrei ist... (wenn man nicht alkoholkrank ist kann man automatisch "kontrolliert Trinken" also muss man das nicht noch planen...)

"Alkoholplanungen" machen nämlich eher typischerweise Suchtkranke..."noch 3 Tage dann darf ich endlich, das halte ich locker durch" usw..."nicht vor 20 Uhr aber dann"..."wenn ich die Prüfung bestehe hab ich es mir wirklich verdient"...das ist eben typischerweise "nasses" Verhalten...
Fährste quer, siehste mehr!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »nici356« (19. Dezember 2015, 17:56)


  • »undeadlyangel« ist männlich
  • »undeadlyangel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 77

Registrierungsdatum: 2. März 2014

Wohnort: Berlin

Beruf: SHD

Führerschein aus: Bald aus Polen Im Dez gehts los

  • Nachricht senden

8

Samstag, 19. Dezember 2015, 18:32

Ich trinke nicht mehr nur wird mir das ja leider kein Mensch glauben , Ich war auch vor dem unfall nicht Alkoholkrank, wobei sich hier wieder die Geister scheiden, manche nennen einen Schon Alkoholabhängig wen man jeden Abend zum Abend sein Bier Trinkt
Einmal gefahren unter Suff nie wieder

nici356

Meister

  • »nici356« ist männlich

Beiträge: 2 611

Registrierungsdatum: 10. Januar 2014

Wohnort: Festung der Qual

  • Nachricht senden

9

Samstag, 19. Dezember 2015, 18:39

Na ich glaube dir schon, warum auch nicht...wenn du das sagst wirds wohl stimmen...

Und was "manche" labern ist vollkommen belanglos. Die "Alkoholkrankheit" ist bestens erforscht und genau definiert (was nicht heisst das es eine Heilung gibt). Es gibt eine punktgenaue Definition:

"Die ICD-10 definiert sechs Kriterien, von denen drei oder mehr mindestens einen Monat lang (oder bei kürzerer Dauer: innerhalb eines Jahres wiederholt) gleichzeitig vorhanden sein müssen, um die Diagnose eines Abhängigkeitssyndroms (F10.2) stellen zu können"

Ende aus...so einfach ist das...
Fährste quer, siehste mehr!

  • »undeadlyangel« ist männlich
  • »undeadlyangel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 77

Registrierungsdatum: 2. März 2014

Wohnort: Berlin

Beruf: SHD

Führerschein aus: Bald aus Polen Im Dez gehts los

  • Nachricht senden

10

Samstag, 19. Dezember 2015, 19:08

Öööööö nun bin ich überfordert :klatsch: so viel Fachwissen , das Problem ist ja das ich den MPU Psychologen überzeugen muss ich möchte aber nicht, nur weil er was bestimmtes hören mag lügen .
Auch möchte ich für mein damaliges verhalten keinerlei Ausreden suchen sondern Klar aufm Tisch hab mist gebaut dazu stehe ich kann es leider nicht mehr rückgängig machen nur in Zukunft unterlassen.

Ich habe ohne Führerschein einfach zu viel Einbußen , und dachte mir das es eben an der Zeit fehlt in PL weiter zu machen ich melde mich bei der MPU an , wie gesagt allerdings nur wen ich da nicht Urinkontrollen nachweisen muss den das würde sich einfach zu lange ziehen
Einmal gefahren unter Suff nie wieder

nici356

Meister

  • »nici356« ist männlich

Beiträge: 2 611

Registrierungsdatum: 10. Januar 2014

Wohnort: Festung der Qual

  • Nachricht senden

11

Samstag, 19. Dezember 2015, 19:22

Nicht nur du hast Einbußen...ich denke damit hat/hatte jeder hier zu kämpfen... :momo:

Aber es gibt ja Mittel und Wege, allerdings wäre in deiner Situation wie ich es überblicke ein EU-FS buchstäblich mit Kanonen auf Spatzen schiessen...

Du bist scheinbar Ersttäter, deine Blutalkoholkonzentration war nicht jemseits von Gut und Böse, du gehst als "Mißbraucher" durch und zwar spielend...d.g. Du benötigst KEINE Etg-Nachweise (gehe ich von aus...alles weiss ich auch nicht), du benötigst nicht zwingend eine teure Verkehrstherapie...

Auf eine KT-MPU kann man sich bestens vorbeiten auch hier mit Hilfe von @Holger... oder im Verkehrsportal, die kostenpflichtigen "Vorbereitungskurse" sind eh Bauernfängerei, spar dir das bloss...

Ein EU-FS wäre in deinem Fall echt Schwachsinn :Polenfan:

Sei froh das du es noch so easy hast...andere hier haben bereits 2,3 MPUs bestanden schon im Vorfeld und sind mit 3 Promille dann gepackt worden bzw. Unfall oder Mischkonsum...da macht die EU-Karte Sinn aber auch erst nachdem man sich echt grundlegend geändert hat...sonst ist das auch rausgeschmissenes Geld...(oder Schlimmeres...aber da muss ich wohl nicht drauf eingehen...)
Fährste quer, siehste mehr!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nici356« (19. Dezember 2015, 20:24)


  • »undeadlyangel« ist männlich
  • »undeadlyangel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 77

Registrierungsdatum: 2. März 2014

Wohnort: Berlin

Beruf: SHD

Führerschein aus: Bald aus Polen Im Dez gehts los

  • Nachricht senden

12

Samstag, 19. Dezember 2015, 19:48

So Danke ich dir mal für deine aufbauenden Worte und werde die Tage mal Holger kontaktieren mit der Hoffnung das er meinen Worten glauben schenkt.

Vielen lieben Dank
Einmal gefahren unter Suff nie wieder

holger

Moderator

  • »holger« ist männlich

Beiträge: 891

Registrierungsdatum: 24. Mai 2006

Wohnort: zu Hause

Beruf: 60 Std die Woche

Führerschein aus: Der Ausgabestelle der Führerscheinbehörde

  • Nachricht senden

13

Samstag, 19. Dezember 2015, 20:17

Zitat

Es ist wie es da steht ich habe sonst nie getrunken es war einmal und dieses einmal war für mich genug.
Ich versuch dir das jetzt mal aus der Sicht deines Körpers zu erklären... Wäre das deine erste Fahrt unter Alkohol gewesen, hättest du mit 1,6 Promille nicht mal das Türschloss getroffen, geschweige denn wärst du noch gefahren. Leider kenne ich deine Geschichte nicht, du hast uns ja noch nichts erzählt, aber glaube mir in der MPU Welt ist alles etwas verdreht. Ich wollte dir nur anhand dieses eines Beispiel zeigen was dich erwarten wird wenn du die MPU machst, jedes Wort, jede Aussage kann dir zum negativen ausgelegt werden, wenn du nicht ganz genau weisst worum es geht.

Zitat

So Danke ich dir mal für deine aufbauenden Worte und werde die Tage mal Holger kontaktieren mit der Hoffnung das er meinen Worten glauben schenkt.
Was ich glaube ist relativ uninteressant, ich zeige den Leuten nur was sie erwartet, alles was ich hier schreibe sind nicht meine persönlichen Meinungen.

Zitat

Ein EU-FS wäre in deinem Fall echt Schwachsinn
Das sehe ich genauso, du bist nun wirklich kein schwerer Fall für die MPU, du musst dich nur richtig vorbereiten!
Gr. holger

Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.

  • »undeadlyangel« ist männlich
  • »undeadlyangel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 77

Registrierungsdatum: 2. März 2014

Wohnort: Berlin

Beruf: SHD

Führerschein aus: Bald aus Polen Im Dez gehts los

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 20. Dezember 2015, 17:30

Hallo Holger, es ist so sicherlich habe ich vorher hin und wieder getrunken, jedoch bin ich nie gefahren, weil ich mich nach Jahren endlich durchgerungen habe einen Führerschein zu machen, und als ich ihn hatte, in auch nicht wieder abgeben wollte.

Nun ja zu meinem Vorfall,

ich bin abends in meine Dartkneipe zum ligaspiel, wir haben das Spiel gewonnen was eigentlich unmöglich war, danach noch stunden gesessen, den ganzen Tag dummerweise nicht gegessen.

Wie das so ist mein Frühstück besteht aus einem Kaffee und einer Zigarette.

Ich hatte den Ganzen Abend Whisky Energy getrunken , war auch einige Male vor der Tür sprich an der frischen Luft , auf jeden Fall musste ich dann los , stieg in meine Auto und wollte los , jedoch irgendwie , kann ich leider nicht sagen fuhr ich direkt beim Anfahren gegenüber in eine Straßenbahnhaltestelle.
Ich weiß noch das ich ins Auto gestiegen bin danach ist leider einen Filmriss dann weis ich erst wieder das meine Begleitung sagte hau ab, ich blieb da und wartete auf die Polizei wieso auch abhauen hab den Mist gebaut also stehe ich dazu.
Auto Put Führerschein weg 1 Jahr sperre Geldstrafe wie hoch die war weis ich nun leider nicht mehr ab 1000 Aufwärts glaub ich.

Da ich immer gelesen habe MPU fällt man e nur durch entschloss ich mich zum EU Führerschein , da es mir zeitlich ( durch Beruf ) nun aber nicht möglich ist weiter zu machen dachte ich, ich versuche das mit der MPU in der Hoffnung das ich das schaffe.

Zu meinem derzeitigen Trinken , kann ich sagen das ich nicht mehr Trinke der Filmriss wie auch die Haltestelle machten mir bewusst , das hier um vieles mehr hätte passieren können , Personen schaden ein kleines Kind usw.

Das Problem ist wie gesagt ich möchte niemanden belügen den damit belüge ich mich selbst und irgendwann kommt jede Lüge raus.

Worin ich das Problem sehe ist dem MPU Prüfer wirklich glaubhaft zu vermitteln das ich nichts mehr Trinke, das wird er mir doch sicherlich nicht abkaufen.
Leberwerte hmmmm ich habe eine Fettleber und nein die ist nicht vom Trinken:bäh:

würde ich nun abstinenznachweise sagen wir über 12 Monate sammeln würde da nichts bei raus kommen da ja eben kein Alkoholkonsum.
Es gehen auch viele Gerüchte umher das Medikamente mit Alkohol nicht genommen werden dürfen und auch kein Parfum.
Da stellt sich mir die Frage bei 12 Stunden schichte soll ich dann einem Stinktier Konkurrenz machen?

Lange rede kurzer Sinn ich würde gerne wieder in ein Auto steigen und fahren dürfen und das auf dem schnellsten wege und das noch mit einem schein aus Deutschland.

hoffe habe soweit alles erklärt und ist verständlich, bin nicht so der Schreiber.


LG
Einmal gefahren unter Suff nie wieder

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »undeadlyangel« (20. Dezember 2015, 17:51)


nici356

Meister

  • »nici356« ist männlich

Beiträge: 2 611

Registrierungsdatum: 10. Januar 2014

Wohnort: Festung der Qual

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 20. Dezember 2015, 17:39

Geldstrafe ab 100 aufwärts :vogel:

Denke mal so 40 bis 60 TS sind wohl realistisch...ich hatte 30 TS als beispiel und bin damit absolut am unteren Rand aber ich hatte auch "Zustand stark verminderter Schuldfähigkeit"...

Leberwerte hmmmm ich habe eine Fettleber und nein die ist nicht vom Trinken (Attest besorgen!!!), kann sein das die die "ertasten" bei der Untersuchung selbst wenn deine Leberparameter gut sind...

den ganzen Tag dummerweise nicht gegessen

Spielt für die Promillezahl keine Rolle wohl aber für die Wirkung...

Es gehen auch viele Gerüchte umher das Medikamente mit Alkohol nicht genommen werden dürfen und auch kein Parfum.

Medikamente stimmt definitiv kann ich leide ein Lied von singen (katastrophal wird es wenn es mehrere Präparate sind die parallel genommen werden müssen und zwar täglich als Regelmedikation), Parfum ist Unsinn....
Fährste quer, siehste mehr!

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »nici356« (20. Dezember 2015, 17:47)


holger

Moderator

  • »holger« ist männlich

Beiträge: 891

Registrierungsdatum: 24. Mai 2006

Wohnort: zu Hause

Beruf: 60 Std die Woche

Führerschein aus: Der Ausgabestelle der Führerscheinbehörde

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 20. Dezember 2015, 17:53

Zitat

jedoch irgendwie , kann ich leider nicht sagen fuhr ich direkt beim Anfahren gegenüber in eine Straßenbahnhaltestelle.
OK, das zeigt das du wirklich mit 1,6 Promille rand voll warst. Jedoch nicht das du noch nie unter Alkohol gefahren bist, keine Sorge, sagen wir mal du hast Abends was getrunken und bist morgens wieder auf die Arbeit, ja dann bist du mit Restalkohol gefahren, was unterm Strich aufs selbe raus kommt. Kein Gutachter wird dir jemals abnehmen das du noch nie mit Alkohol gefahren bist, dafür sprechen Statistiken und Tatsachen was ganz anderes.

Zitat

Worin ich das Problem sehe ist dem MPU Prüfer wirklich glaubhaft zu vermitteln das ich nichts mehr Trinke, das wird er mir doch sicherlich nicht abkaufen.


Weiss ja nicht wie alt du bist aber..

1. Ist das die schock Reaktion nach einem solchen Vergehen, manche trinken da Jahre nichts mehr.
2. Ist das deine freie Entscheidung zu sagen das du nie wieder trinken wirst, aber dann brauchst du eine eigene Überzeugung in deinem Leben, wie Moslems z.B. die aus Ihrem Glauben heraus "eigendlich" nicht trinken. Außerdem weisst du doch nicht ob du in 10 Jahren nicht mal wieder Alkohol, konsumieren möchtest. Bei jemanden der schon über 30 oder 40 Jahre ist, ist das dann leichter zu argumentieren als bei jemanden der erst 20 ist. Denk mal drüber nach!
Gr. holger

Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.

  • »undeadlyangel« ist männlich
  • »undeadlyangel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 77

Registrierungsdatum: 2. März 2014

Wohnort: Berlin

Beruf: SHD

Führerschein aus: Bald aus Polen Im Dez gehts los

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 20. Dezember 2015, 17:54

@nici
lol sorry da war ne 0 zu wenig gerade verbessert ich weis nicht mehr genau da ganze belief sich auf 1400 oder 1700 Euro irgendwie sowas.
Was die leber angeht , wird mir ja tausend mal gesagt ich solle meine ernährung umstellen aber wie das halt so ist man isst halt gerne was meistens ungesund ist

@Holger

Da gebe ich dir recht , es zeigt leider nicht das ich sonst nicht unter Alkohol gefahren bin .
Ich bin 40 Jahre, als ich den Schein abgeben musste war ich 37 knapp 38

Naja ich führe mir eben jeden tag vor Augen was hätte alles passieren können , und ich muss sagen das auch alles was ich bisher getan habe auch ohne Alkohol Spass macht, sicherlich kann es sein wen ich mit 80 Abends vorm Kamin liege mal ein Glas Wein Trinke , aber vor habe ich es nicht .
Ich weis das diese Aussage sehr schwammig ist, doch wie gesagt ich möchte auch nicht lügen .

Wie lange könnte den im schlechtesten oder auch besten Fall so eine MPU inkl Vorbereitung dauern
Einmal gefahren unter Suff nie wieder

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »undeadlyangel« (20. Dezember 2015, 18:05)


nici356

Meister

  • »nici356« ist männlich

Beiträge: 2 611

Registrierungsdatum: 10. Januar 2014

Wohnort: Festung der Qual

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 20. Dezember 2015, 18:04

1400 oder 1700 Euro irgendwie sowas.

Das kommt eher hin :Polenfan:
Fährste quer, siehste mehr!

  • »undeadlyangel« ist männlich
  • »undeadlyangel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 77

Registrierungsdatum: 2. März 2014

Wohnort: Berlin

Beruf: SHD

Führerschein aus: Bald aus Polen Im Dez gehts los

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 23. Dezember 2015, 11:27

So folgende Fragen beschäftigen mich nun wie gesagt.

Ich würde gerne meinen Führerschein auf dem schnellsten wege wieder haben ( wer will das nicht :lach: )
Also ich stelle Antrag bei der Führerscheinbehörde in Berlin das ist mir klar 220 Euro der Spass zuzüglich Führungszeugnis Sehtest und Erste Hilfe.

Wie geht es dann weiter ?
Bekomme ich ich die Aufforderung zur MPU ( was zu 1000 Prozent sicher ist )
wie lange dauert es bis ich diese hinter mich bringen kann , ich bin auch am überlegen das erste mal ohne Vorbereitung hin zu gehen klar flieg ich durch , um genau zu sehen was mich erwartet .

Diese MPU Vorbereitungen die man liest mit Garantie halte ich Persönlich für Quatsch, oder sehe ich das Falsch Garantie könnte mir hier ja nur der MPU Prüfer geben

Kurz um wie läuft das ganze ab was muss ich tun um wenigstens annähernd die Chance zu haben zu bestehen , das ich nichts geschenkt bekomme weis ich das habe ich in meinen 40 Jahren gelernt ohne Fleis kein Preis

LG
Einmal gefahren unter Suff nie wieder

nici356

Meister

  • »nici356« ist männlich

Beiträge: 2 611

Registrierungsdatum: 10. Januar 2014

Wohnort: Festung der Qual

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 23. Dezember 2015, 11:35

Diese MPU Vorbereitungen die man liest mit Garantie halte ich Persönlich für Quatsch...

Reine Bauernfängerei :gs:

Warum willst du überhaupt was kostenpflichtiges Starten, du kannst dich doch hier vorbereiten, mehr als anbieten kann @Holger es nicht...

Alternativ hier...

www.verkehrsportal.de
Fährste quer, siehste mehr!