Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eu Führerschein Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lapune

Anfänger

  • »Lapune« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 29. November 2013

  • Nachricht senden

1

Freitag, 29. November 2013, 12:04

Fahrerlaubnis zurückerlangen

Hallo an alle User,

bin neu hier und habe ein Problem, zu welchem ich dringend Hilfe benötige.
Die Sachlage ist wie folgt:

Ende Mai konsumierte ich einmalig und in sehr geringer Menge Cannabis und Amphetamin. Ich hatte Urlaub und habe nicht am Straßenverkehr teilgenommen.
Ca. 8 Tage nach dem Konsum geriet ich in eine Verkehrskontrolle und absolvierte einen Urintest. Da dieser positiv war wurde mir auf der Polizeidienststelle Blut entnommen. Ich gab dort den einmaligen Konsum zu.
Nach ca. 10 Wochen erhielt ich das toxologische Gutachten. Dieses bestätigte die Einnahme von Cannabis und Amphetamin in sehr geringer Menge und zu einem zeitlich weiter zurückliegendem Zeitpunkt. Ausserdem wurde ein Drogeneinfluss zum Zeitpunkt der Blutentnahme ausgeschlossen.
Einige Zeit danach erhielt ich Post von der Polizeibehörde und der Staatsanwaltschaft mit der Info, das sämtliche Ermittlungsverfahren gegen mich eingestellt sind.
Dies interessierte allerdings die Führerscheinstelle nicht. Diese entzog mir Ende Oktober mit sofortiger Wirkung die Fahrerlaubnis aller Klassen.
Seitdem habe ich einen freiwilligen Urintest beim TÜV absolviert, mit negativem Ergebnis. Diesen habe ich der FS-Stelle zukommen lassen. Nächste Woche werde ich beim TÜV auch einen Haartest absolvieren um meine Absteninz nachzuweisen.
Da ich in Wechselschicht arbeite (Früh, Spät, Nacht im 2- bzw. 3 tägigem Wechsel, an 7 Tagen die Woche) und meine Arbeitsstelle ca. 30 km entfernt ist, gibt es keinerlei öffentliche Verkehrsmittel auf welche ich zurückgreifen kann.
Außerdem befindet sich meine Ehefrau derzeit in Langzeittherapie und wird erst im Febr. 2014 wieder nach Hause kommen. Ich bin alleiniger Versorger im Haushalt und zwingend auf meinen Führerschein angewiesen.
Die Folgen wären fatal für mich. Insbesondere im Verhältnis zu meiner Tat.
Nun meine Frage: Gibt es irgendeine Möglichkeit meine Fahrerlaubnis zurück zu erhalten? Natürlich bin ich bereit meine Abstinenz regelmässig zu belegen. Ich würde mich auch einer MPU unterziehen. Hauptsache ich darf weiter Autofahren.
Ich bin echt verzweifelt und habe Angst, das dies schlimme Folgen für mich haben wird (Verlust der Arbeitsstelle, finanzielle Probleme, etc.).

Vielleicht kann mir hier jemand Infos oder Tipps geben.
Bin für jede Hilfe dankbar.

Belmondo

Meister

Beiträge: 2 604

Registrierungsdatum: 31. Januar 2013

  • Nachricht senden

2

Freitag, 29. November 2013, 13:08

Problematisch in deinem Falle ist,daß man dir Amphetamine nachweisen konnte,wenn auch in geringer Menge.Damit ist praktisch das Ticket für die MPU gebucht.Ein 12-monatiger Abstinenznachweis ist vorab erforderlich.Gut,daß du bereits dabei bist,diese zu sammeln.Auch solltest du dich professionell auf die MPU vorbereiten.Alternativ könntest du,nach Ablauf der Sperrfrist,im EU-Ausland,unter Wohnsitznahme,den FS ganz neu erwerben.(Dauer-ca.6-7Monate)

Lapune

Anfänger

  • »Lapune« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 29. November 2013

  • Nachricht senden

3

Freitag, 29. November 2013, 13:20

Danke Belmondo für die schnelle Antwort.
Ja, über die Möglichkeit, den Führerschein im Ausland zu erwerben denke ich auch bereits nach. Leider wurde mir im Schreiben der FS-Stelle keine Sperrfrist genannt.
Ich habe bereits einen Anwalt eingeschaltet, der versucht meine Fahrerlaubnis trotz anstehender MPU zurückzuerlangen. Hast du Erfahrungen oder Infos ob dies tatsächlich möglich ist?
LG

Golf 4 GTI

Anfänger

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2011

  • Nachricht senden

4

Freitag, 29. November 2013, 13:29

Hallo Lapune,

den Anwalt kannst Du dir sparen. Dein Problem sind die Amphetamine. Alleine die Tatsache dass es bei dir nachgewiesen wurde, auch wenn Du nicht damit gefahren bist, reicht der Fahrerlaubinsbehörde aus dir eine MPU aufzulegen. Die Behörde hat daurch erhebliche Zeifel an deiner Fahreignung.

Diese kannst du mit einer MPU aus den Weg räumen. D.h. aber bei Amphetamine einen nachweislichen Abstinenzzeitraum von 12 Monate über Haare oder Urin.
Bist dorthin wird dir die Fahrerlaubnisbehörde keine neue Fahrerlaubnis mehr erteilen.

Belmondo

Meister

Beiträge: 2 604

Registrierungsdatum: 31. Januar 2013

  • Nachricht senden

5

Freitag, 29. November 2013, 14:25

@Lagune
Die Dauer der Sperrfrist wird dir bei der Urteilsverkündung offenbart werden,wobei die Dauer des bisherigen FS-Entzuges angerechnet wird.Falls du dich für einen EU-FS entscheiden soltest,könntest du aber sofort im EU-Ausland die Anmeldung machen.Der neue FS dürfte dir allerdings nicht während einer laufenden Sperrfrist erteilt werden.So etwas ist aber kalkulierbar...

6

Freitag, 29. November 2013, 17:53

@Belmondo,

was liest Du eigentlich?
Der User schrieb: alle Verfahren eingestellt, d.h. gibt auch kein Urteil und damit keine Sperrfrist.
Die D-MPU kann schon formal, da der Konsum ja nachgewiesen und zugegeben wurde, nicht vor Ablauf eines Jahres nach Ereignis positiv absolviert werden.
Und so wie die Praxis hier aussieht, da noch drüber nachzudenken was dann noch kommt, ist doch e nur Verschwendung. Der Eintrag auf Verzicht oder Entzug
hält satte 15 Jahre, mit Option auf ganz lebenlängliche Verlängerung im Falle der Abgabe einer negativen Beurteilung.

Neuerwerb im Ausland ist zwar auch mehr als ein halbes Jahr, deshalb gleich dort anmelden, das ist für diesen Fall wohl der schnellste und sicherste Weg.

Meine Meinung zumindest.

:CZ Fan:

Belmondo

Meister

Beiträge: 2 604

Registrierungsdatum: 31. Januar 2013

  • Nachricht senden

7

Freitag, 29. November 2013, 19:00

Oh,ja,sorry.Das habe ich wohl zu schnell überflogen.Der TE schreibt ja,daß das Verfahren eingestellt wurde.Wieviele Screenings wurden bereits durchgeführt,bzw.über welchen Zeitraum?

Lapune

Anfänger

  • »Lapune« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 29. November 2013

  • Nachricht senden

8

Samstag, 30. November 2013, 22:27

Erstmal vielen Dank an alle, die sich hier beteiligen!!!!!

Wenn ich Vollkugelmensch und Golf 4 GTI richtig verstanden habe, kann ich also NICHT vor Ablauf eines Jahres damit rechnen meinen Führerschein zurückzubekommen??? Unabhängig davon, ob ich bereits vorher eine erfolgreiche MPU absolviert habe???
Das ist echt hart!!! Ist das wirklich richtig so???

Belmondo: Ich habe bisher ein freiwilliges Urinscreening abgegeben für den Zeitraum September, Oktober. Ich werde am kommenden Dienstag, 03.12. einen Haartest abgeben, welcher die letzten 6 Monate, also rückwirkend bis Anfang Juni meine Drogenabstinenz bestätigen wird. Auch dieses Screening mache ich unaufgefordert. Ich denke, das es Sinn macht wenn ich der FS-Stelle diese Abstinenznachweise vorlegen kann.

9

Sonntag, 1. Dezember 2013, 01:03

Sinnfreie Beiträge fressen die Tauben vom Dach.


holger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »holger« (1. Dezember 2013, 04:43)


holger

Moderator

  • »holger« ist männlich

Beiträge: 938

Registrierungsdatum: 24. Mai 2006

Wohnort: zu Hause

Beruf: 60 Std die Woche

Führerschein aus: Der Ausgabestelle der Führerscheinbehörde

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 1. Dezember 2013, 04:42

Zitat

Wenn ich Vollkugelmensch und Golf 4 GTI richtig verstanden habe, kann ich also NICHT vor Ablauf eines Jahres damit rechnen meinen Führerschein zurückzubekommen??? Unabhängig davon, ob ich bereits vorher eine erfolgreiche MPU absolviert habe???
Das ist echt hart!!! Ist das wirklich richtig so???
Die Auflage besagt bei "harten" Drogen mindestens 12 Monate AN Nachweis, solltest du vor dieser Zeit eine MPU antreten wirst du sie zu 99% nicht bestehen können, das liegt dann weder an Willkür noch daran das man dich nicht mag, ein Gutachter kennt dich nicht und handelt nur nach seinen Vorgaben. Die Fürhrerscheinstelle wird deine Handlung zwar zur Kenntnis nehmen, allerdings sitzen dort nur kleine Angestellte die keine Ahnung haben von Screenings und werden dir dementsprechend auch dein Lappen nicht wieder geben, eventuell schicken sie dich vorher zu einem FÄG was aber auch nur scheinheilig ist, denn wie gesagt es wurden harten Drogen bei dir nachgewiesen.

In deinem Fall und wenn es Lebenswichtig ist, kann ein EU Lappen dir für diese Zeit der Überbrückung weiter helfen. Ist alles auch eine Kostenfrage, welche mir bei einem anstehenden Existenzverlust relativ egal wäre!

@vollkugelmensch

Deinen sinnfreien letzten Beitrag hättest du dir sparen können, rumheulen bitte in anderen Abteilungen hier im Forum!!
Gr. holger

Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.

Belmondo

Meister

Beiträge: 2 604

Registrierungsdatum: 31. Januar 2013

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 1. Dezember 2013, 13:50

@Lagune
Dann kannst du also schon 6 Monate Abstinenz nachweisen.(Wenn die Haarprobe sauber ist).In 6Monaten hast du also alle Nachweise,die du benötigen wirst.Diese wird das MPI,deiner Wahl,anerkennen müssen.Unser Holger wird dir helfen können,dich auf die MPU vorzubereiten,denke ich.Solltest du dich für die EU-Lösung entscheiden,mußt du auch 6-7 Monate,bis zum Erhalt des EU-FS einkalkulieren.

Lapune

Anfänger

  • »Lapune« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 29. November 2013

  • Nachricht senden

12

Montag, 2. Dezember 2013, 18:17

OK, ich dachte mir bereits, daß das alles nicht einfach wird. Habe morgen Termin für die Haaranalyse und noch bei einem Verkehrspsychologen.
Da ich Halb-Sizilianer bin und wir ein eigenes Haus dot haben, werde ich auch mal die Möglichkeiten checken, mich dort anzumelden. Vielleicht kann ich ja dort eine Art Ferienfahrschule machen. Da ich ja anscheinend keine Sperrfrist aufgebrummt bekomme wäre dies wohl eine weitere Möglichkeit.

13

Montag, 2. Dezember 2013, 18:56

Checke, gute Idee. Und lass uns was wissen. Zähle viele Italiener zu meinen Kunden, die am Zeitmangel scheiterten, denn die Carabinieri kontrollieren Deinen WS in Italia, zumindest anfangs. Und so wie mir Deine ital. Landsleute berichten, hatte bisher keiner so lange Zeit/Urlaub - und 2 mal nicht angetroffen - heißt (oder hieß) da wohl - von Amts wegen abgemeldet. :wink:
"Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!" (Horst Seehofer bei Pelzig )

Lapune

Anfänger

  • »Lapune« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 29. November 2013

  • Nachricht senden

14

Montag, 2. Dezember 2013, 20:47

Hey Oberklops!
Vielen Dank für deine sehr informativen Zeilen.
Wenn das so ist, dann kann ich diese Möglichkeit wohl abschreiben. Da habe ich mir wohl zu viele Hoffnungen gemacht. Aber egal, jede Info bringt mich weiter. Ich werde mich über meine Verwandten und Freunden dort unten erkundigen ob da was zu machen ist.
Und dein letztes Zitat werde ich mir gerne hinter die Ohren schreiben.
Hoffe, das ich aus dieser Sache möglichst schnell rauskomme. Da hab ich mit dieser (wirklich einmaligen!) Aktion ganz schön viel Ärger eingehandelt. Wenn ich das vorher gewusst hätte....

Krabbels

Meister

  • »Krabbels« ist männlich

Beiträge: 2 821

Registrierungsdatum: 24. April 2008

  • Nachricht senden

15

Montag, 2. Dezember 2013, 20:54

@Lapune
Ich hörte mal das das in Norden Italiens praktiziert wird, mit den Kontrollen, kann ja sein das es im Süden anders ausschaut.Nord und Süd sind ja nicht so "konform" zueinander :pfiff:
Frag doch einfach mal deine Verwandtschaft ob die mal zur Behörde Tippeln können, wäre sicher auch für`s Forum interessant :wink:
Gruß Krabbels
Übliche Abkürzungen Klick
Forumsregeln Klick

16

Montag, 2. Dezember 2013, 22:22

In Italien gibt es nach einem Entzug in D keine Führerscheine. Egal ob Neuerteilung nach Entzug oder komplett neu.

Italien hält sich an die EU-Richtlinie Artikel 11/4

Zitat

4. Ein Mitgliedstaat lehnt es ab, einem Bewerber, dessen Füh-
rerschein in einem anderen Mitgliedstaat eingeschränkt, ausge-
setzt oder entzogen wurde, einen Führerschein auszustellen.
Da nutzt auch die liebe Verwandtschaft vor Ort nichts. Denn die italenische FEB will entweder einen FS zum Umschreiben haben bzw. im Rahmen einer Neuerteilung nach Entzug oder kompletten Neuausbildung einen Auszug aus dem VZR.

Und dieser Auszug aus dem VZR ist das Problem. Italien sagt dann:"Du hast eine FE, die aber nur ruht. Lass sie in D wieder aufleben und anschließend schreiben wir um bzw. kannst Du weitere Klassen dazu machen."
Jeder ist selbst seines Glückes Schmid.
Bitte keine Fragen per PN, diese werden nur im Forum beantwortet.
Ich bin zwar Moderator, aber wenn ich in dieser Funktion unterwegsbin dann schreibe ich generell in blau!!!!
Ansonsten habe ich eine eigene persönliche Meinung, die nix mit der Moderatorfunktion zu tun hat.


Janlimo

Anfänger

  • »Janlimo« ist männlich

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2012

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: KfZ-Techniker-Meister

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 22. Dezember 2013, 17:48

Hallo liebe Forengemeinde.
Ich muss hierzu noch etwas fragen. Und zwar:
Wie ist es möglich das 8 Tage!!! nach dem Konsum von Amphetamin noch was im Blut feststellbar ist? Überall im Netz steht was von höchstens 24 Stunden nachweisbarkeit im Blut.

18

Sonntag, 22. Dezember 2013, 20:09

http://www.drugscouts.de/de/page/nachweiszeiten soviel zu "überall im Netz", hat keine 2 Sekunden gedauert und ich lese 2 Tage bis 12 Wochen :wink:
"Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!" (Horst Seehofer bei Pelzig )

Janlimo

Anfänger

  • »Janlimo« ist männlich

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2012

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: KfZ-Techniker-Meister

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 22. Dezember 2013, 20:42

Da steht auch 24 stunden nachweisbar im Blut. Bleibt immernoch die Frage wie die Polizei es 8 Tage nachweisen kann?

20

Sonntag, 22. Dezember 2013, 21:10

Nachweis im Blut / Serum
(THC) aktives THC: 12h bis zu 72h
(je nach Konsumhäufigkeit und -menge)

Abbauprodukt THC-COOH:
2-3 Tage (einmaliger Konsum)
3-7 Tage (gelegentlicher Konsum)
bis zu 4 Wochen (regelmäßiger Konsum)

(wer lesen kann, ist klar im Vorteil :nww: )
"Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!" (Horst Seehofer bei Pelzig )