Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eu Führerschein Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hbusm

Moderator

  • »hbusm« ist männlich
  • »hbusm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 974

Registrierungsdatum: 24. Mai 2006

Wohnort: zu Hause

Beruf: 60 Std die Woche

Führerschein aus: Der Ausgabestelle der Führerscheinbehörde

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 25. Juni 2006, 01:24

Re: Drogen und seine Auswirkungen

Alle bekannten Drogen und Drogenersatzmittel führen bei entsprechender Dosierung zur Fahruntüchtigkeit. Strafbar machen sich damit nicht nur Autofahrer, die betrunken am Straßenverkehr teilnehmen, sondern auch diejenigen, die infolge anderer berauschender Mittel nicht fahrtüchtig sind.

Cannabis
Speed/Ecstacy
Kokain
LSD

Cannabis
Cannabis führt schon bei geringen Mengen zur Fahruntüchtigkeit, da das Gehirn nicht mehr in der Lage ist, Relevantes von Irrelevantem zu unterscheiden. Der Rausch tritt nach 15 Minuten ein und hält fühlbar 3 bis 4 Stunden an. Verkehrsmedizinisch bedeutsam ist er aber 9 bis 10 Stunden.

Speed/Ecstacy
Zwar wird nach Einnahme dieser Mittel die Leistungsfähigkeit subjektiv höher empfunden, doch geht dies mit einer erheblichen Ruhelosigkeit einher. Es kann aber auch zu Wahn- und Angstzuständen kommen. Unter dem Einfluss dieser Mittel, deren Wirkung etwa 4 bis 8 Stunden anhält, ist niemand fahrtüchtig.

Kokain
Der Rausch von Kokain tritt in 3 Phasen ein, in denen ein Stimmungswechsel von euphorisch bis depressiv auftritt. Der Konsument ist dabei zu keiner Zeit fahrtüchtig. Die Wirkung der Droge hält etwa 4 Stunden an.

LSD
Im Rauschzustand treten Wahrnehmungsstörungen von Halluzinationen bis Angstzuständen auf. Die gesamte Wahrnehmung ist deutlich verändert und es kommt zu Koordinations- und Affektstörungen, die eine absolute Fahruntüchtigkeit zur Folge haben. Die Droge wirkt schon nach wenigen Minuten und hält bis zu 10 Stunden an.
Gr. holger

Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.

hbusm

Moderator

  • »hbusm« ist männlich
  • »hbusm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 974

Registrierungsdatum: 24. Mai 2006

Wohnort: zu Hause

Beruf: 60 Std die Woche

Führerschein aus: Der Ausgabestelle der Führerscheinbehörde

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 25. Juni 2006, 01:24

Drogen und seine Auswirkungen

Fahren unter Drogeneinfluss

Welche genauen Auswirkungen die Einnahme von Drogen auf die Fahrtauglichkeit hat, lässt sich kaum sicher vorhersehen. Schon gar nicht beim so genannten Mischkonsum, der Kombination unterschiedlicher Drogen oder von einer Droge mit Alkohol. Beispielhaft stellen wir euch hier ein paar mögliche typische Auswirkungen von Drogen auf die Fahrtüchtigkeit dar:

Cannabis

* Verlängerung der Reaktionszeit
* Störung von Raum- und Zeiteinschätzungen
* Verminderung der motorischen Reaktion

Ecstasy

* Nervosität und verstärkte Aktivität
* Störungen der Konzentration
* Extreme Blendempfindlichkeit

Opiate

* Drastischer Rückgang der Leistungsfähigkeit
* Desinteresse gegenüber Verkehrsregeln und sozialen Normen
* Gefahr des Kreislaufzusammenbruchs

LSD

* Verlust der Selbstkontrolle
* Starke Halluzinationen und örtliche Orientierungslosigkeit
* Fahrunsicherheit durch Schwindelgefühle
Gr. holger

Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.

hbusm

Moderator

  • »hbusm« ist männlich
  • »hbusm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 974

Registrierungsdatum: 24. Mai 2006

Wohnort: zu Hause

Beruf: 60 Std die Woche

Führerschein aus: Der Ausgabestelle der Führerscheinbehörde

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 25. Juni 2006, 01:39

Re: Drogen und seine Auswirkungen

Kombiniert man Drogen, werden die jeweiligen Einzelwirkungen miteinander addiert oder sogar potenziert, was als Gesamtes eine neue Wirkung bringt.
Grundsätzlich ist der Mischkonsum von Drogen (unterschiedlich) bedenklich und zum teil lebensgefährlich. Die Risiken und gegenseitigen reaktionsweisen lassen sich nicht abschätzen, wenn verschiedene, häufig verunreinigte Drogen (von denen oftmals der Inhalt oder zumindest die Dosis nicht bekannt ist) im Körper miteinander "kämpfen".

Auch Alkohol in Mischung mit anderen Drogen gehört mit zu den gefährlichsten Substanzen.

Mischung aus Cannabis und Alkohol oder Cannabis und Ecstasy?

Wer schon einmal Cannabis zu sich genommen hat, weiß, dass man sich wie ausgetrocknet vorkommt und sehr viel Durst hat. Durch den Alkohol wird die Austrockung noch gesteigert, da der Giftstoff Alkohol über die Niere ausgeschieden und dem Körper somit zusätzlich Flüssigkeit entzogen wird.

Konsumiert man Ecstasy zusätzlich zum Cannabis, verdoppelt auch hier sich die austrockenende Wirkung beider Drogen. Folge sind meist Hitzschlag oder Bewusstlosigkeit. Auch Herzinfarkte sind nicht ausgeschlossen. Weiterhin kann es zu starken Halluzinationen und Bewegungsunfähigkeit kommen.

Mischung aus Ecstasy und Speed?

Die spezifische Gefahr der Kombination von Ecstasy und Speed liegt in der Verstärkung des aufputschenden Effektes der einzelnen Drogen, was den Organismus stark belastet. Die Schwelle zur Überdosierung, verbunden mit den körperlichen Begleiterscheinungen (z.B. Kollaps), ist schnell erreicht, und die Toxizität (Giftigkeit) nimmt zu.

Mischung aus Alkohol und Speed?

Beim gleichzeitigen Konsum von Speed und Alkohol spüren Konsumenten die Wirkung des Alkohols nur in sehr abgeschwächter Form. Trotzdem übt der Alkohol seine körperliche Wirkung aus.

Unter Speedeinwirkung sind die Warnsignale des Körpers deutlich eingeschränkt, wodurch sich unter anderem das Gefühl einstellen kann, besonders viel Alkohol vertragen zu können. Dabei ist im Extremfall die Gefahr einer Alkoholvergiftung gegeben. Beide Substanzen trocknen den Körper stark aus, daher muss unbedingt auf eine Zufuhr nichtalkoholischer Getränke geachtet werden.

Mischung aus Ecstasy und Alkohol?

Ebenso wie die Kombination von Speed und Alkohol macht auch Ecstasy die Wirkung von Alkohol weniger spürbar, was die oben genannten Gefahren bringt. Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit und kann daher bei nicht genügender Zufuhr von nichtalkoholischen Getränken (auch für sich alleine konsumiert) zur Austrocknung führen. Ein Symptom für diesen Zustand ist der Kollaps.

Da MDMA die Temperaturregulierung im Körper beeinträchtigt, erhöht die Kombination dieser beiden Drogen die Gefahr der Hyperthermie (Überhitzung) um ein Vielfaches.
Neben dem oben erwähnten Hauptrisiko erleben die Konsumenten am nächsten Tag oft einen ausgeprägten Kater mit erhöhter Müdigkeit.

Mischung aus Ecstasy und LSD?

Der Gesamtrausch der einzelnen Komponenten wird stark modifiziert. Außerdem verlängert sich die Wirkung von MDMA bei gleichzeitigem Konsum von LSD um das Doppelte. In letzter Zeit sind sogar Pillen aufgetaucht, die unter dem Namen "Doppelglasierte" MDMA und LSD enthalten.
Gr. holger

Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.