Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eu Führerschein Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

slsamg

Anfänger

  • »slsamg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 2. November 2010

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 2. November 2010, 04:09

führerschein drogentest

hallo,

ich habe vor kurzem mit mein führerschein angefangen,
und habe jetzt zurzeit befürchtungen dass ich einen drogentest bzw. ne mpu machen muss.

nicht weil ich drogen nehme, drogen und steuer ist ein absolut no go bei mir.

doch ich wurde anfang dieses jahres als cannabis und kokain konsument herausgestellt beim gericht, also habe ich in meiner akte es drin.
kein verkauf oder so nur dass ich cannabis und kokain konsumiert habe. inszwischen bin ich seit dem tag drogenfrei.
bei der bewährungshilfe habe ich auch schon drogentests abgegeben, die sind negativ ausgefallen

meine frage währe müsste ich bei diesem sachverhalt einen drogentest bzw. mpu machen

mir geht es um die kosten dass wäre ja ziemlich teuer...


mfg

DerBottroper

Anfänger

  • »DerBottroper« ist männlich

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 2. November 2010

Wohnort: Bottrop

Beruf: KFZ-Dienstleistungen

Führerschein aus: bald PL/ SLub

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 2. November 2010, 10:44

RE: führerschein drogentest

Hi,
also Ich bin ja kein Anwalt, kann dir also keine rechtsverbindliche Auskunft geben. Aber persönlich habe Ich da schon einige Erfahrungen machen müssen;

Drogen und fahren ohne Schein waren immer ein Problem beim mir. Mittlerweile nicht mehr, man wird ja älter :klatsch:
"die Unverfrohrenheit des wochenlangen fahrens ohne Fahrerlaubnis", wie es im ersten Haftbefehl damals stand... :pfiff:

Also deinem Post entnehme Ich, das Du deinen Schein gerade in Deutschland machst?
Und Du wurdest nicht im Zusammenhang mit einem KFZ und Drogen registriert? Sondern rein in einem Ermittlungsverfahren?
Wurdest Du Verurteilt, oder hast Du nur zb im Rahmen einer Zeugenaussage deinen Konsum zu gegeben?

Also, alles was Du an mist machst, geht in die Akte. Aber, auch die Sachen die Du im Zusammenhang mit einem KFZ gemacht hast, gehen in die besondere Akte nach Flensburg. Das Strassenverkehrsamt prüft bei Antrag auf einen Schein deine Akte. Und verlangt im Zweifelsfall eine MPU.

Wenn Du jetzt also deinen Schein schon beantragt hattest, und erst nachdem auffällig geworden bist, könnte das gut sein. Wenn es nicht im zusammenhang mit KFZ war.
Da Du aber auch wie Ich denke nicht im Rahmen einer Verkehrssituation erwischt worden bist, sondern einfach nur "entlarvt" wurdest, wird auch wohl das Strassenverkehrsamt nicht davon Informiert. Es kann sein, das der Hinweis ans Amt geht, nach dem motto, schwere drogenstraftat, prüfung auf Fahreignung wenn Schein vorhanden. Aber das sind alles sachen, da musst Du dir voll einen erlauben. Zumal es auch noch sein könnte, das deine Situation gerde perfekt ist. Dein Antrag ist schon gestellt, somit auch die Nachfrage deiner Akte. Da Du aber keinen Schein hast, wird auf Nachfrage auch gesagt, Du hast keinen Schein. Also geprüft wurdest Du, hast aber keinen Schein. Also wird auch kein Vermerk auf Prüfung der Fahreignung gemacht. Sagt mir zumindest mein gesunder Verstand.
Zudem sei erwähnt, das der reine Konsum nicht strafbar ist. Da der Konsum auch was mit Besitz zu tun hat, ist man meist da hingehend betroffen. Wer konsumiert, besitzt auch. Wer besitzt, hat erworben. Wenn man theoretisch zb per Video beweisen könnte, das man zb einen Joint an den Mund gehalten bekommen hat, und nur gezogen aber nicht besessen hat, hast du keine Straftat begangen. Konsum ist nicht strafbar. Nur der daraus resultierende Besitz und Erwerb.
Hättest Du einen Roller gefahren, würden die das schon melden. Oder als Kurier, das geht auch in die Akte.
Erst wenn Du wirklich wiederholt angehalten wirst und stoned bist oder Drogen im Blut hast, wäre eine MPU fällig. Beim ersten mal gibt es ne dicke Geldstrafe und evtl. 4 Wochen Fahrverbot oder so. Dazu kommt auch, das die erst einmal wenn wohl ne Nachschulung androhen, aber sofort MPU, da musste dir schon was erlauben...
Zudem, wenn Du weiter sauber bist, könnte auf spontaner Nachfrage sofort bewiesen werden, das diese Situation wie von dir geschildert kein Dauerzustand ist. Man macht Fehler, aber man kann auch entscheiden, in Zukunft diese Fehler nicht mehr zu machen. Aber die gemachten sind gemacht, man kann es nur in Zukunft besser machen. Ist auch immer ne Frage wie man sich verkauft. Die Deutschen Behörden leben viel mehr Willkür aus, als man denkt. Möglich ist es auch, wenn man mit falschen Leuten Stress hat, und die alle Hebel in Bewegung setzen, wegen ein Joint ne Nachprüfung/mpu machen zu müssen. Das würde dann ein Psychologe entscheiden, und wenn Du einmal in diese Fänge gerätst, ist jedes falsche Wort für die Gold wert.

Drogen und Führerschein sind immer eine Komplexe Sache. Es gibt sogar unterschiede bei Verurteilungen und Beschlüsse. Oder eine eingestellte Sache.
Mir ist selbst so viel schon passiert, mach Dir mal nicht ganz so große Sorgen.
Sei weiter cleen, dann kannst Du auf Nachfrage sofort beweisen, das Du sauber bist.

Das ist so meine Erfahrung.
Wenn Ich mich irre, berichtigt mich gerne.

und wenn doch was kommt, Einspruch einlegen und sofortige Urinkontrollen, dann kannst Du beweisen das Du nicht "abhängig" bist sondern das es ein Ausnahme war. Wenn der Schein dann zb beruflich genutzt wird, weil Du eine Ausbildung machst, kann das auch Einfluss haben. Es gibt zigtausend Varianten. Soziale Struktur und zb Ausbildung und Freizeit können auch dafür Interessant sein. Dein Komplettpaket ist ausschlaggebend. Abhängigkeit oder Einzelfall. sehr maßgeblich für eine mpu.
Also als Fazit, Ich denke, wenn Du weiter sauber bleibst, musst Du nicht wirklich mit großen Konsequenzen rechnen.
Bleib sauber, mach deinen geregelten kram, dann kannst du auf anfrage einiges vor weisen.

Wenn innerhalb der nächsten 6 monate nichts kommt, hat es sich wohl dann auch erledigt mit der Angst...

Gruß,
DerBottroper

slsamg

Anfänger

  • »slsamg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 2. November 2010

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 2. November 2010, 12:01

Zitat

Also deinem Post entnehme Ich, das Du deinen Schein gerade in Deutschland machst?
jap genau

Zitat

Und Du wurdest nicht im Zusammenhang mit einem KFZ und Drogen registriert? Sondern rein in einem Ermittlungsverfahren?
Wurdest Du Verurteilt, oder hast Du nur zb im Rahmen einer Zeugenaussage deinen Konsum zu gegeben?
nein nicht mit einem zusammenhang mit einem kfz.
bei meiner verurteilung lagen wegen der schule aussagen vor dass ich konsumiere und ich habs bestritten erstma dann wurde mir dass zu heiss und habs zugegeben, aber nix mit kfz reingarnix. (ich war zu der zeit 16)

und kriminalität ist auch verschwunden seit märz ist da auch nichts mehr.
wenn ich negative uritests mache kommen die dann auch in die akte so dass sie schon da sehen können dass ich nix mehr damit zutun habe.

ich hab wirklich angst vor ein mpu da mir mein führerschein meine eltern bezahlen und wenn jetzt dazu noch 400-500€ für einen mpu kommen sollten würde ich mich schämen für mich und für meine eltern. musste schon ca.200€ für die ganzen urinteste ausgeben ehergesagt die eltern.

mir geht diese frage nicht aussem kopf

Paule

Menschlich

  • »Paule« ist männlich

Beiträge: 9 541

Registrierungsdatum: 28. März 2006

Wohnort: Saar

Beruf: Zuschauersport

Führerschein aus: mit und ohne -:)

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 2. November 2010, 12:21

Was für eine Strafe hast du denn bekommen und wie lange ist das her?

Wenn es noch im FZ steht wirds eng ... :wink:
--------K@i-----------
Ich bin total digital! :saar:
Die perverse Gelüste verderben den Geschmack der Normalität -pg-
--->Abkürzungen im Forum<--- :stt:

slsamg

Anfänger

  • »slsamg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 2. November 2010

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 2. November 2010, 12:31

im februar war die verhandlung

suchtberatung, hab ich erledigt
6 urintests, 4 davon negativ abgegeben 2 muss ich noch abgenen im november und dezember
und andere strafen die aber nix mit drogen zu tun haben die hab ich auch schon erledigt

hab also zurzeit garnix offen ausser 2 urintests

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bikerjoe1969« (2. November 2010, 12:34)


slsamg

Anfänger

  • »slsamg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 2. November 2010

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 2. November 2010, 12:51

dazu sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass ich dann im juni noch eine verhandlung hatte, da ging es nicht um drogen und auch um kein kfz, sondern um straftaten die schon vor der verhandlung im februar waren. die verhandlung ist gut gelaufen s da dass gericht wusste dass seit der verhandlung im februar nix vorgefallen ist und dass ich schon negative urintests geleistet hab.

also wenn ich nur ein urintest machen müsste für 20€ wäre es nicht schlimm, aber wenn ich jetzt 500€ in den wind werfen müssen sollte wäre es um 100 facher schlimm.

Paule

Menschlich

  • »Paule« ist männlich

Beiträge: 9 541

Registrierungsdatum: 28. März 2006

Wohnort: Saar

Beruf: Zuschauersport

Führerschein aus: mit und ohne -:)

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 2. November 2010, 13:10

Was für eine Strafe hast du denn bekommen
?
--------K@i-----------
Ich bin total digital! :saar:
Die perverse Gelüste verderben den Geschmack der Normalität -pg-
--->Abkürzungen im Forum<--- :stt:

slsamg

Anfänger

  • »slsamg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 2. November 2010

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 2. November 2010, 13:12

wie meinst du dass?

dass hab ich doch schon gepostet meine strafe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pioneer« (4. November 2010, 01:04)


DerBottroper

Anfänger

  • »DerBottroper« ist männlich

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 2. November 2010

Wohnort: Bottrop

Beruf: KFZ-Dienstleistungen

Führerschein aus: bald PL/ SLub

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 2. November 2010, 13:40

also wenn ich nur ein urintest machen müsste für 20€ wäre es nicht schlimm, aber wenn ich jetzt 500€ in den wind werfen müssen sollte wäre es um 100 facher schlimm.
Nee also 500€ wären im Vergleich zu 20€ nur 25 mal schlimmer. Vielleicht hilft das schon was. ;-)
Spaß...
Also alles in allem hast Du ja dann schon etwas mehr mit Gericht zu tun, als im ersten Post erwähnt.
Somit ist das alles etwas schwieriger.
Einen Hundertprozent Tipp wird Dir wohl keiner geben können.
Schon allein wegen dem Ermessungsspielraum.
Selbst ein Anwalt kann nur sagen wie die Gestze aus sehen, wir tun unser möglichstes, aber DER RICHTER ist der, der die Entscheidung fällt. Wenn eine gefällt werden muss.
Mache weiter deine Urintests, somit könntest Du dem Abstinenznachweis entgegen kommen.
Hast dann ja schon ein offiziellen Zeitraum hinter dir, wenn die Kontrollen nach "DIN ISO sowieso" gemacht wurden.
Alles andere wirst Du wohl einfach abwarten müssen.
Deine Lage sieht nicht schlecht aus, aber bereite Dich vor, damit Du auf alle offenen Fragen eine plausible Antwort hast.
Zudem mach keinen Mist mehr, dann kommste vielleicht mit nem blauen Auge davon.
Ich bin heute auch vernünftig und es lebt sich einfach stressfreier und sicherer.
Da Dir keine nachweisliche Fahruntüchtigkeit bewiesen wurde (wie auch, hast ja keinen Test gemacht und bist nicht gefahren) würde Ich das im Bezug auf den anstehenden Schein im Hinterkopf behalten. Eine Fahruntüchtigkeit konnte nicht nach gewiesen werden. Wie soll sie dann angezweifelt werden? Es könnte evtl. geprüft werden, aber mit deinen Straftaten bist Du nicht jetzt schon Fahruntüchtig. Und das Gegenteil könntest du beweisen, Du kümmerst Dich ja um alles, Drobse und UK.
Auch wenn Du wie Behörden so schön sagen, leichte sozial untypische Tendenzen hast, aber nichts im Zusammenhang mit Strassenverkehr steht,
ist meine persönliche Einschätzung, das es entspannt bleibt.
Wenn alle Stricke reißen, kannst Du Widerspruch einlegen mit Hinweis auf die sauberen Urinkontrollen.
Ein guter Anwalt kann das schon. Zudem, Jugendliche verändern sich schneller als ein alt eingefahrener 70Jähriger...
Was letztes Jahr noch aktuell war, kann heute schon völlig gegen deine Vernunft sein. Man lernt halt dazu.
Ohne Fehler keine Einsicht, und heute weißt Du ja alles besser, damals war das alles "Jugendlicher Leichtsinn" und steht heute nicht mehr auf deinem Lebensplan.
Aber das sind nur persönliche Einschätzungen,
also sehe meine beiden Beiträge als persönliche Erfahrung und nicht als verbindlich.
Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt.
Einfach aussitzen und vorbereiten ist wohl der einzig sichere Weg.
Alles andere ist wohl nur, auch wie meine Beiträge, Hilfreich aber nicht verbindlich...
Letztlich entscheiden mal wieder die tollen Ämter und Richter...

Aber Ich habe schon schlimmeres erlebt und trotzdem gut davon gekommen...
Naja nicht immer, aber hatte schon ein paar mal Glück.
Und das war dann um längen krasser als bei Dir...
Nicht das Ich dein Problem nicht ernst nehme, Ich verstehe das Dich das belastet, aber Du hast definitiv mehr Möglichkeiten und Chancen, als Fahren ohne Fahrerlaubniss, unter 18Jahre, in Verbindung mit Einfuhr von illegalen Drogen. Da stellt sich nicht die Frage ob MPU, sondern wenn, dann vielleicht wo. Aber das ob ist keine Option mehr. So als Beispiel ;-)

Das wäre übel, deine Tat ist übersichtlicher und hält Spielraum bereit...
Meine Story war klar, da gab es nichts zu disskutieren...
Deine Geschichte ist noch recht entspannt...

Vielleicht können dir die anderen Nutzer auch ihre Erfahrungen vermitteln.
Ist aber auch alles kein 100%. 99% wären möglich, von einem Anwalt zb. Aber 100% kann dir nur ein Richter geben.
Als Ich damals verhaftet wurde, sagten alle, aber auch alle in UHaft, Ich würde mit meinem Kinderkram wieder raus kommen.
Arsch lecken, nichts war. Alles widerrufen, Haftstrafe.
Aber auch nur, weil mein Komplettpaket recht mieß war. Die einzelnen Sachen waren alle nicht so wild,
nur weil Ich mich dann nicht gekümmert habe ist alles entgleist.
Also als wichtigstes, kümmer Dich immer gründlich, freiwillig. Das macht immer Eindruck...
Und Du bist vorbereitet.

Wer sich nicht kümmert, hat auch seine Gegenwart nicht im Blick, so sehen die das.
Wer sich kümmert, hat alles aufm Schirm und ist sich seiner Fehler bewusst.
Stimmt beides nicht, weiß Ich aus eigener Erfahrung, wird aber so gehandhabt...

Gruß,
DerBottroper

DerBottroper

Anfänger

  • »DerBottroper« ist männlich

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 2. November 2010

Wohnort: Bottrop

Beruf: KFZ-Dienstleistungen

Führerschein aus: bald PL/ SLub

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 2. November 2010, 13:47

wenn ich negative uritests mache kommen die dann auch in die akte so dass sie schon da sehen können dass ich nix mehr damit zutun habe.
Ja sowas kommt auch in die Akte. Das ist wie bei der Schufa, da stehen auch nicht nur die bösen Dinge drin, auch wenn Du einen Kredit ordentlich abgewickelt und bezahlt hast, steht das auch drin.

Auch wenn wie in meinem Fall, eine MPU ansteht, ich meinen Schein in einem EU Land mache und da freiwillig an einer MPU vor Ort teil nehme, oder Seminare besuche, steht das in meiner Akte und Deutschland könnte dann im Zweifelsfall sagen, ok, der hat sich ja ausführlich testen lassen und vor bereitet, dann akzeptieren wir das.

Wenn Ich aber noch 1 Jahr vor dem Führerschein besoffen im Strassengraben mit nem Auto erwischt wurde, und mich um nichts gekümmert habe, könnte nach einem EU Führerschein trotzdem noch eine MPU verlangt werden.
Da wären wir wieder beim Ermessungsspielraum...

Mach also vorsichtshalber alles was gut ist und lasse alles was dir schaden könnte.

Aber das ist alles sehr allgemein, Ich weiß.
Aber vielleicht hilft es dir trotzdem...

Gruß,
DerBottroper

slsamg

Anfänger

  • »slsamg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 2. November 2010

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 2. November 2010, 14:26

hmm danke bottrop, bist sehr fleissig.

könnte mir mein rechtsanwalt bei dieser sache weiterhelfen? sollte ich ihn mal anrufen?

Bikerjoe1969

Globaler Moderator

  • »Bikerjoe1969« ist männlich

Beiträge: 2 030

Registrierungsdatum: 12. Februar 2009

Wohnort: BW

Führerschein aus: CZ

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 2. November 2010, 14:35

bei meiner verurteilung lagen wegen der schule aussagen vor dass ich konsumiere und ich habs bestritten erstma dann wurde mir dass zu heiss und habs zugegeben, aber nix mit kfz reingarnix. (ich war zu der zeit 16)
im februar war die verhandlung
und andere strafen die aber nix mit drogen zu tun haben die hab ich auch schon erledigt
dazu sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass ich dann im juni noch eine verhandlung hatte, da ging es nicht um drogen und auch um kein kfz, sondern um straftaten die schon vor der verhandlung im februar waren. die verhandlung ist gut gelaufen s da dass gericht wusste dass seit der verhandlung im februar nix vorgefallen ist und dass ich schon negative urintests geleistet hab


Es wäre mal nicht schlecht, hierbei zu erläutern, welche Strafe bei welcher Verhandlung verhängt wurde. Ist ja auch nicht unerheblich. Aber vor allem bekommen wir hier dann mal etwas Durchblick. :vogel:

Danke, Biker :wink:
Signaturen sind doof!

slsamg

Anfänger

  • »slsamg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 2. November 2010

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 2. November 2010, 14:44

bei der ersten ging es um diebstahl (alkohol)

bei der zweiten um raub(handy), körperverletzung(wurde eingestellt), und erschleichung der leistungen (all diese sachen passierten im jahr 2009, also vor der ersten verhandlung)

Bikerjoe1969

Globaler Moderator

  • »Bikerjoe1969« ist männlich

Beiträge: 2 030

Registrierungsdatum: 12. Februar 2009

Wohnort: BW

Führerschein aus: CZ

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 2. November 2010, 14:51

Und die Urteile???
Signaturen sind doof!

slsamg

Anfänger

  • »slsamg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 2. November 2010

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 2. November 2010, 15:01

im jahre 2009 hatte ich auch eine verhandlung wegen körperverletzung, räuberische erpressung, und nötigung oder sowas ähnliches
-50 sozialstunden(abgeleistet)

1.
-6 monate urintest (2 noch)
-5 suchtberatung (abgeleistet)
-anti aggresions training(abgeleistet)
-jugendamt paar termine(abgeleistet)
-30 sozialstunden(abgeleistet

2. 50 sozialstunden (abgeleistet)


also dass gericht im februar war ja eigentlich der todesurteil, aber dass 2te ist ganz gut gelaufen da auch die richterin eingesehen hat dass ich mich verändert hab, die strafe ist wohl deshalb so milde ausgefallen

davor und dannach wurde ich nicht auffällig geworden, zurzeit bin ich in guter dinge, hab aus mein fehlern gelernt, nehme keine drogen, trinke keinen alkohol... und solche kinderkram wie da oben zu sehen mache ich auch nicht mehr.
in einer sache bin ich noch verwickelt wegen körperverletzung aber bei dieser sache war ich garnicht dabei aber dii polizei denkt ich war dabei. aber ansonsten ist alles okay

slsamg

Anfänger

  • »slsamg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 2. November 2010

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 2. November 2010, 15:28

ich hab grad mit mein rechtsanwalt telefoniert.

der meinte es kann zu einer mpu kommen aber muss nicht.
manche sollen schon mit solchen drogen anzeigen zutun gehabt haben aber dass strassenverkehrsamt soll ncihts bekommen haben

er meinte wenn ich ein schreiben zum drugscrening bekomme sollte ich sofort hingehen, warum hab ich ihn nicht gefragt

was ist der unterschied zwischen einem drugscrenning und ne mpu.
dass bei einer drugscreeening auf drogen geprüft wird ist mir klar, aber wie viel würde dass kosten?

17

Dienstag, 2. November 2010, 21:18

Wenn was wegen Drogen im FZ steht und/oder die FEB auf irgend eine Art Kenntnis davon erlangt hat ist in der Regel von einer MPU auszugehen.

Von daher macht es Sinn sich einerseits einen Auszug aus dem BZR zur Einsicht über das Amtsgericht kommen zu laaaen und andererseits gbleichzeitig zu schauen was die FEB tatsächlich weis. Bei der FEB kann man mittels kostenloser Akteneinsicht feststellen was die über einen weis.
Jeder ist selbst seines Glückes Schmid.
Bitte keine Fragen per PN, diese werden nur im Forum beantwortet.
Ich bin zwar Moderator, aber wenn ich in dieser Funktion unterwegsbin dann schreibe ich generell in blau!!!!
Ansonsten habe ich eine eigene persönliche Meinung, die nix mit der Moderatorfunktion zu tun hat.


slsamg

Anfänger

  • »slsamg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 2. November 2010

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 2. November 2010, 23:30

FZ
sry aber wofür stehen die abkürzungen
FZ
FEB

wie kann ich meine akte einsehen, wohin muss ich was muss ich machen


hautpsache ich weiss ob ich ne mpu machen muss oder noicht

Pioneer

unregistriert

19

Dienstag, 2. November 2010, 23:46

FZ= Führungszeugnis
FEB= Fahrerlaubnisbehörde

hier die im Forum oft benutzten Abkürzungen, auch in meiner Signatur zu finden

DODOXX

Profi

Beiträge: 1 258

Registrierungsdatum: 30. November 2009

Beruf: Immer und Ständig

Führerschein aus: D-EU FS

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 3. November 2010, 06:25

Falls es dich interessiert@ slsamg

Meine Schwester musste auch MPU machen

(Drogen,Beschaffungskriminalität etc pp-nur nie irgendwas mit Auto oder was
nur annährend mit Auto zu tun hatte)
Mein Schwester ist seit Jahren clean,trotzdem
musste sie 1 Jahr abstinenz nachweisen. Und MPU.


Daher,stell dich lieber auf eine MPU ein.Wenn du schonmal wegen Drogen
erwischt wurdest,Konsum etc-

:wink:
:wink: :DK: :wink: