Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eu Führerschein Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

_steve_

Anfänger

  • »_steve_« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 4. Juni 2018

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. Juni 2018, 06:26

FS Neuerteilung/ Drogenscreenig/Bewährung/ MPU EU Führerschein?

Hallo Gemeinde,

ich denke mal ähnliche Themen wurden hier schon oft besprochen, aber so ganz sicher bin ich mir dennoch nicht, was zu tun ist.

Zu meinem Fall: Mir wurde vor 7 Jahren der Schein weggenommen wegen Alkohol am Steuer und unentschuldigtes entfernen vom Unfallort
mit einer 12 monatigen Sperre auf Neubeantragung. Anschließend hatte ich eine etwas wildere Zeit und wurde dann auch 3 mal mit Amphetamin erwischt, bin nun glücklicherweise nur auf Bewährung (könnte in Bayern durchaus anders ausgehen) und hätte nun das Bedürfnis eben mir meinen Schein wieder zu holen.

Das eine MPU kommen wird und natürlich auch ein abstinenznachweis gebraucht wird, ist denke ich mal so sicher wie das amen in der Kirche *AMEN*. Nun meine Frage, wer sagt mir wie lange der nachweis sein muss? Bestimme ich das eigenständig und sag "ach na klar dann zeig ich den Herren und Damen von der MPU stelle gleich 12 Monate", sagt mir das die Führerscheinstelle?

Und man muss doch innerhalb einer recht kurzen Zeit die MPU machen, nachdem man den Schein beantragt hat, heißt ich muss das eigenständig vorher machen?

Zum anderen Frage ich mich auch natürlich ob die alternative eines EU-Führerscheins nicht besser wäre. Und da stehe ich auch vor ein paar Rätseln. Ich lese hier öfters, dass es Probleme gibt bei einigen Ländern (CZ, PL)? Welche Probleme gibt es denn dort? Und welche Länder, wären dann unproblematisch und auch da wieso? Und gäbe es da vielleicht gute und seriöse Tipps??

Ich danke euch vorab :)

Werder1981

Anfänger

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 7. August 2017

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Juni 2018, 06:39

Alternative zur MPU wäre der EU führerschein in Frankreich oder ungarn. Polen ist gerade schwierig da die Behörden spinnen.
Bei der Mpu rate ich dir 12 Monate Abstinenz. In den zwölf Monaten dann noch verschiedene vorbereitungskurse absolvieren.
Es kommt auch drauf an ob du wegen Drogen alleine zur MPU musst oder auch wegen Alkohol. Wenn du beides musst dann viel Glück. Ich würde das erstmal hinterfragen bei der führerschein stelle. Außerdem gibt es Mpu Info tage. Da kannst hin und fragen stellen. Die werden dann teilweise beantwortet, aber nur teilweise. Dafür ist es kostenlos. Also ab zur führerschein stelle und nachfragen welche MPU bevorsteht. AbstinenzNachweis würde ich nicht beim tüv machen. Erkundige dich nach alternativen.

_steve_

Anfänger

  • »_steve_« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 4. Juni 2018

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. Juni 2018, 09:54

hey werder,

danke dir für die Antwort..

Ich gehe auf jedenfall davon aus das die MPU wegen beides kommt, da leider einige kleinere Vergehen im Zusammenhang mit Alkohol waren. Das ist eben auch eines der Überlegungen, dass das dann durchaus tricky werden könnte... Aber ich frag einfach mal nach :)

Von Frankreich habe ich schon etwas gehört, aber Ungarn noch garnicht, hast du spontan dazu nähere Infos?`

Beiträge: 726

Registrierungsdatum: 12. September 2016

Führerschein aus: PL

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Juni 2018, 10:56

Bei harten Drogen sind 12 Monate Pflicht.
Die MPU wird aufgrund doppelter Fragestellung sicher nicht leicht, Alternative wie schon gesagt HU oder F.
Abgesehen von HU geht derzeit im Ostblock nichts oder nur über 100% Eigeninitiative.
Als grundlegend erforderlich für den EU-FS sehe ich eine komplette Abmeldung in D für mindestens 186 Tage an.
Ist dir das nicht möglich rate ich zur MPU.
E30 - was sonst?

_steve_

Anfänger

  • »_steve_« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 4. Juni 2018

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. Juni 2018, 13:23

Ok, ich sehe schon das das nicht ganz so leicht wird, wie man es oft gerne darstellt.

Zu dem thema Wohnsicht. Muss ich mich denn hier wirklich abmelden? Ein 2. Wohnsitz wird dort also nicht anerkannt?

Ich glaube auch dsa die MPU sehr intensiv und schwer werden könnte. Da ja alles zutrifft, Alkohol, Drogen, Straftat... also eben die ganz große...

Werder1981

Anfänger

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 7. August 2017

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. Juni 2018, 14:16

Cabrio hat leider recht. Zurzeit ist wirklich eine komplette Abmeldung aus Deutschland notwendig und sicher zu gehen. Ich persönlich mache meinen Schein in ungarn und werde mich in Deutschland nicht abmelden. Aber dafür nehme ich auch die ungarische Staatsbürgerschaft auf mich. Das heißt doppelter Staatsbürger. Und wenn eine Kontrolle kommt dann gebe ich meinen ungarischen führerschein und meinen ungarischen perso zur Kontrolle. Also keine deutsche. Hoffe das dadurch die Kontrolle leichter wird. Und kein Deutsch sprechen :soist:

_steve_

Anfänger

  • »_steve_« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 4. Juni 2018

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 14. Juni 2018, 14:23

Ich weiß nicht, ob ihr dass wisst, aber angenommen, ich melde mich hier ein halbes jahr komplett ab. Was ist dann mit der Arbeit, kann man die normal weiter ausführen, ganz so gut kenn ich mich da nicht aus. Ansonsten können ja alle Verträge etc weiter laufen.

Hmm aber eine doppelte Staatsbürgerschaft, ohne Deutsch sprechen zu können? Kannst du dann nicht auch einfach deutsch reden, wenn du die eh schon hast?

Werder1981

Anfänger

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 7. August 2017

  • Nachricht senden

8

Freitag, 15. Juni 2018, 07:44

Also das mit dem abmelden ist so eine Sache. Ich habe mich auch abgemeldet und bin nach einem Monat in lohnsteuerklasse 6 gerutscht. War echt beschissen vom Geld her. Dazu hat mich mein Arbeitgeber nich gefragt wie das dazu gekommen ist. Wenn dann melde dich so eine bis zwei Wochen im selben Monat ab. Am besten gleich am anfang des Monats. So bekommt das Finanzamt nichts mit.

Beiträge: 726

Registrierungsdatum: 12. September 2016

Führerschein aus: PL

  • Nachricht senden

9

Freitag, 15. Juni 2018, 08:09

Tja, selber schuld... :knips:

Nutzt überhaupt jemand die Forensuche?

Hinweis zur Steuerpflicht bei Abmeldung

Das FA außen vor lassen ist eine seeeehr gute Idee :sw27:
E30 - was sonst?