Sie sind nicht angemeldet.

MortiLumber

Anfänger

  • »MortiLumber« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 2. September 2017

  • Nachricht senden

1

Samstag, 2. September 2017, 14:56

Mit BtM erwischt --> ÄG gefordert??

Hallo Leute,

ich wurde Anfang des Jahres mit ca. 40g Cannabis im Auto erwischt, welches ich von Holland nach Deutschland
importieren wollte. Ich war der Fahrer des Fahrzeugs. Auf der Polizeiwache habe ich alle Tests (Urin, Wischtest etc.) verweigert. Zu einer Blutentname kam es zum Glück nicht. Meine Verhandlung wegen des Prozesses wird in ca. einem Monat sein.

Mein Anwalt teilte mir mit, dass das Gericht den Vorfall nach der Verhandlung der FEB weiterleiten wird. Folgend dadurch werde ich kurze Zeit später Post von denen bekommen. Ich nehme an sie fordern ein ÄG um herauszufinden ob ich Drogen konsumiere. Mein Anwalt rät mir zu einer Haaranalyse weil dies einfacher ind schneller gehen würde als bei Urinproben, welche 3-4 mal innerhalb eines halben jahres gemacht werden müssten.
Jetzt kann ich mir aber kaum vorstellen, dass ich zwischen Haarabgabe oder Urinprobe wählen kann..?!?

Wie lang müssten die Haare denn sein bzw. welcher Zeitraum müsste nachgewiesen werden? Mein Anwalt meint 3cm.

Wenn jegliche Tests negativ ausfallen würden - sprich kein Konsum konnte nachgewiesen werden - lassen die mich dann in Ruhe oder wird es so oder so auf eine MPU hinauslaufen??

Da alle Fälle der anderen User hier so individuell sind ist es schwer dies auf meinen Fall zu übertragen.

Besten Dank schonmal
VG Morti :knips:

raver

Schüler

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 8. Februar 2014

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 3. September 2017, 06:58

Mit deinem Problem und Fragen bist du besser im Verkehrsportal aufgehoben.
Da sind viele Fachleute die sich mit dieser Materie bestens auskennen. Nur wenn du später in Betracht ziehst, falls du das ÄG vergeigst, einen EU-FS zu machen bist du hier besser aufgehoben.

Goldcity

Schüler

  • »Goldcity« ist männlich

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 5. August 2010

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 3. September 2017, 08:51

Ich würde mir den ganzen Mist mit ÄG usw. sparen. Am Ende wird es eine Jahrelange Odyssee an deren Ende so oder so eine MPU steht (oder der Entzug), ob nun ein medizinischer Beweis für aktiven Konsum vorliegt oder alles negativ ist.

Ich würde mich direkt mit dem EU FS befassen und kein Geld mit ÄG / Tests usw. verschwenden.

flo8034

Profi

  • »flo8034« ist männlich

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 19. August 2016

Wohnort: Starnberg

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 3. September 2017, 18:03

Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und dir nicht das Verkehrsportal sondern gleich das DARKNET empfehlen .

Du schlägst hier auf , ein Blockadebrecher , ein Drogenschmuggler , lässt dich auch noch erwischen
und suchst hier Tipps und Tricks , wie du weiterhin deinen eventuellen Konsum verbergen kannst
um wahrscheinlich weiterhin mit FS dein kleines Nebengeschäft weiter zu betreiben ?

Wo sind sie denn jetzt alle hier , die sich sonst über jeden kleinen Joint aufregen ?

MortiLumber

Anfänger

  • »MortiLumber« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 2. September 2017

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 3. September 2017, 18:35

Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und dir nicht das Verkehrsportal sondern gleich das DARKNET empfehlen .

Du schlägst hier auf , ein Blockadebrecher , ein Drogenschmuggler , lässt dich auch noch erwischen
und suchst hier Tipps und Tricks , wie du weiterhin deinen eventuellen Konsum verbergen kannst
um wahrscheinlich weiterhin mit FS dein kleines Nebengeschäft weiter zu betreiben ?

Wo sind sie denn jetzt alle hier , die sich sonst über jeden kleinen Joint aufregen ?
Na du bist mir ja ein Internetrambo :-) Geh mal auf Klo, dir steckt wohl irgendein Furz quer.
Vermutungen bringen dir rein garnichts... entweder du weißt was oder weißt es nicht.

Weder habe ich Gras verkauft, noch konsumiere ich weiterhin. Man darf sich ja wohl noch um seinen Führerschein kümmern dürfen wenn er einem lieb ist? Entschuldige, dass ich mich dem obrigen Rechtssystem widersetzt habe. Ich werde nun wieder gehorchen.

- Wurde in einem anderen Forum besser und sachlicher beraten. Sorry, dass ich ins falsche Forum postete und danke an die Anderen die hier geantwortet haben. Vielleicht kann ein Admin den Fred ja schließen.
Peace :-)

flo8034

Profi

  • »flo8034« ist männlich

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 19. August 2016

Wohnort: Starnberg

  • Nachricht senden

6

Montag, 4. September 2017, 06:51

Du hast ja ein dünnes Fell , Kollege ...

Was soll man sich bei diesem Satz denken :

"ich wurde Anfang des Jahres mit ca. 40g Cannabis im Auto erwischt, welches ich von Holland nach Deutschland importieren wollte. Ich war der Fahrer des Fahrzeugs."

Entweder kiffst du masslos oder du wolltest es verkaufen .
Aber das wirst du deinem Richter ja genau erklären können und dem steckt auch dann sicher kein "Furz quer " .

Der versteht das , entschuldigung , wenn ich das total falsch verstanden habe .
Vielleicht liegts ja nur an deinem saloppen Erzählstil ....

Goldcity

Schüler

  • »Goldcity« ist männlich

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 5. August 2010

  • Nachricht senden

7

Montag, 4. September 2017, 07:43

Im verfahren beim Strafgericht darf er lügen und kann sagen er wollte alles selbst konsumieren, wenn das glaubhaft ist schwächt sich der mögliche Vorwurf des Handel treibens ab. -> eventuell geringere Strafe

Beim folgenden Verfahren von der FEB handelt es sich um ein Verwaltungsverfahren, hier gilt keine Unschuldsvermutung, Die FEB DARF den Threadersteller als Volljunkie hinstellen, selbst dann wenn keine medizinischen Beweise für aktiven Konsum vorliegen. Das führt zu nichts außer zu rausgeworfenem Geld.

Deshalb imo besser gleich den Weg zum EU - FS einschlagen wenn keine Sperrfrist vorab droht.

raver

Schüler

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 8. Februar 2014

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 5. September 2017, 05:11

wenn ich das total falsch verstanden habe .
Vielleicht liegts ja nur an deinem saloppen Erzählstil ....



@flo, spar dir jede weitere Nachfrage.

Er hat mein Rat befolgt und hat seine Geschichte bereits im Verkehrsportal geschrieben.
Und stell dir mal vor lieber flo er ist selbst dort besser aufgenommen worden und nicht so angemacht worden wie von dir. :klatsch:

Auch ich muss sagen dieses Forum hat sehr an Qualität verloren seit einiger Zeit.

falo

Fortgeschrittener

Beiträge: 426

Registrierungsdatum: 22. Mai 2015

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 5. September 2017, 07:42

Beim folgenden Verfahren von der FEB handelt es sich um ein Verwaltungsverfahren, hier gilt keine Unschuldsvermutung, Die FEB DARF den Threadersteller als Volljunkie hinstellen, selbst dann wenn keine medizinischen Beweise für aktiven Konsum vorliegen. Das führt zu nichts außer zu rausgeworfenem Geld.

Nein, so einfach darf die FEB nichts unterstellen.

Es kommt halt sehr stral auf den Wirkstoffgehalt an , auf Regelmäßigen Konsum das die FEB nur schließen wenn es für 2 Monate ausreicht, das würde ich bei 40gr eher bezweifeln.
Deswegen muß die FEB ein äG anordnen das klärt wie das Konsumverhalten ist, und gelgentlicher Konsum ist nicht schädlich für die FE (zumindest solange man nicht bekifft fahrend erwischt wurde).
Regelmäßiger Konsum bedeutet das fast Täglich konsumiert wirde also jedess Wochenende ein paar Tüten ist kein regelmäßiger Konsum.

Goldcity

Schüler

  • »Goldcity« ist männlich

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 5. August 2010

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 5. September 2017, 09:12

Das kann man sehen wie man möchte. Die FEB unterstellt niemandem Alki zu sein, wenn man bei einer Verkehrskontrolle einen Kasten Bier oder einige Flaschen Wein im Kofferraum hat und nicht betrunken war, aber Sie unterstellt mögliches Suchtverhalten bei anderen "Drogen" sogar ohne vorliegende medizinische Beweise, daß tatsächlich konsumiert wurde ... soviel dazu.

So sieht es in der Realität aus.

falo

Fortgeschrittener

Beiträge: 426

Registrierungsdatum: 22. Mai 2015

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 5. September 2017, 20:34

So sieht es in der Realität aus.

OK, sry habe ich übersehen das in Deutschland Bier und Wein auf die BTM Liste gesetzt wurden so das bereits der Besitz Strafbar ist.

Manchmal sollte man wirklich mal das Gehirn vor den Posten einschalten oder wenn man das nicht mehr kann nicht versuchen jemandem mit 0 Fakten und nur einigen Stammtischparolen zu helfen,