Sie sind nicht angemeldet.

Lili

Anfänger

  • »Lili« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 2. November 2015

  • Nachricht senden

1

Montag, 2. November 2015, 21:48

Keine Info nach zweiter Mpu und immer noch kein FS nach 8 Jahren

Guten Abend,

ggf. kann uns hier jemand etwas aufklären bzw. etwas Licht ins Dunkel bringen. Mein Mann ist vor 10 Jahren innerhalb kürzester Zeit zwei mal betrunken Auto gefahren. Nach dem ersten mal hat er die MPU direkt bestanden und den FS wieder bekommen. Nach dem zweiten mal hat er die MPU nicht bestanden. Das ist jetzt ca. 7 Jahre her. Wir haben alles versucht: Er hat alle mögliche unternommen die MPU erneut machen zu dürfen, 6 Monate zum Alkoholtest (bestanden), Anwalt, etc pp

Vor einem Jahr hat er endlich die MPU machen dürfen und ihm würde mündlich gesagt er hätte bestanden. Seit dem haben wir wieder nichts gehört.

Wir werden hingehalten mit: falsches Formular ausgefüllt, Akte gestohlen, Sachbearbeiterwechsel, es fehlt dies oder das, ist in Prüfung. ..

Hat so etwas noch jemand durchgemacht? Weiß jemand wie wir weiter vorgehen können. Wir rufen ca. alle zwei Wochen beim Straßenverkehrsamt an. Immer nett und freundlich aber nichts geschieht.

Vielleicht kann jemand einen Tipp geben? :ka:

Belmondo

Meister

Beiträge: 2 604

Registrierungsdatum: 31. Januar 2013

  • Nachricht senden

2

Montag, 2. November 2015, 22:34

Ruft bei der Begutachtungsstelle an und bittet um umgehende Übersendung/Überreichung des Gutachtens,falls ihr kein Duplikat mehr besitzt und bringt es persönlich zur FeB.Vereinbart diesbzgl.einen Termin mit dem Abteilungsleiter.

Lili

Anfänger

  • »Lili« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 2. November 2015

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 3. November 2015, 05:30

Ja wir haben es persönlich hingebracht. Das war vor ca. 2 Monaten. Ein Gespräch mit dem Abteilungsleiter hat vor ca. 2 Jahren stattgefunden. Da fielen aussagen wie "ich denke sie haben ihre Lektion jetzt gelernt". Passiert ist trotzdem nichts. Wir sind deshalb kurz vorm aufgeben.

  • »berlinerin« wurde gesperrt

Beiträge: 1 081

Registrierungsdatum: 17. Mai 2015

Führerschein aus: EU RSP

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 3. November 2015, 08:10

Du schreibst :
"Vor einem Jahr hat er endlich die MPU machen dürfen und ihm würde mündlich gesagt er hätte bestanden. Seit dem haben wir wieder nichts gehört. "

Das bedeutet sinngemäss MPU bestanden , aber ihr habt das Gutachten selbst noch nicht bekommen ?
Da wäre doch das naheliegenste erstmal bei der MPU Prüfstelle nachzufragen , wo das Gutachten bleibt ?
Schliesslich hat er die MPU nicht bei Strassenverkehrsamt gemacht sondern bei TÜV , DEKRA , KÜS oder was weis ich .
Normalerweise lässt man sich ja das Gutachten nach Hause schicken und geht dann damit zum Amt .

Also irgendwas ist da schiefgelaufen , da müsst ihr nachhaken und zwar mit Nachdruck .Lasst euch ein neues von denen schicken wo er das Gutachten gemacht hat .

Aufgeben ist ja überhaupt keine Option , schliesslich habt ihr für die MPU n haufen Kohle bezahlt .
IHR müsst eurem Dienstleister vom Strassenverkehrsamt kräftig in den Arsch treten und das am besten mit dem Gutachten in der Hand .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »berlinerin« (3. November 2015, 08:43)


holger

Moderator

  • »holger« ist männlich

Beiträge: 974

Registrierungsdatum: 24. Mai 2006

Wohnort: zu Hause

Beruf: 60 Std die Woche

Führerschein aus: Der Ausgabestelle der Führerscheinbehörde

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 3. November 2015, 10:20

Zitat

Da wäre doch das naheliegenste erstmal bei der MPU Prüfstelle nachzufragen , wo das Gutachten bleibt ?
Das Gutachten wurde ja persönlich zur Fsst gebracht!!!

Ich würde euch raten ein Anwalt einzuschalten, der wird sich dann persönlich mit der fsst beschäftigen. Ein Gutachten geht normalerweise innerhalb 4 Wochen auf die Fsst, der Sachbearbeiter prüft das kurz und händigt ein neuen FS aus. Was da bei euch passiert ist, kann viele Umstände haben aber mehr wie 1 Jahr geht beim besten Willen nicht.
Gr. holger

Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.

  • »berlinerin« wurde gesperrt

Beiträge: 1 081

Registrierungsdatum: 17. Mai 2015

Führerschein aus: EU RSP

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 3. November 2015, 10:30

Sorry , DEN Beitrag hab ich voll überlesen ...

Aber das Ganze ist wieder ein typisches Beispiel deutscher Behördenwillkür ,
das ist einfach unglaublich .
Leute , lasst euch das nicht gefallen , das kann doch wirklich nicht wahr sein .
Holger hat vollkommen recht , da muss schleunigst ein Anwalt ran .

Lili

Anfänger

  • »Lili« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 2. November 2015

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 3. November 2015, 11:06

Das positive Gutachten vom TÜV haben wir persönlich zum Straßenverkehrsamt gebracht. Nun stagniert es aber wieder seit Monaten. Bei Nachfragen kommt immer wieder heraus, das etwas fehlt (beim letzten mal das Führungszeugnis). Der letzte Anruf vor ein einer Wochen ergab: Es wird geprüft, ob Fahrstunden notwendig sind. So zieht es sich schon seit Jahren hin. Könnte es sein, dass das Sva so etwas als Schikane tut oder das es wirklich sein kann das es nicht voran geht durch verschiedene Faktoren? Wir sind langsam am verzweifeln. Hat jemand (gerade als Wiederholungstäter) ähnliches erlebt?

  • »Hei0084ko« ist männlich
  • »Hei0084ko« wurde gesperrt

Beiträge: 1 196

Registrierungsdatum: 2. Februar 2015

Beruf: mein eigener Chef

Führerschein aus: PL

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 3. November 2015, 11:39

Warum seid ihr nicht zum Anwalt. Da stimmt doch was ganz gewaltig nicht.

Lili

Anfänger

  • »Lili« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 2. November 2015

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 3. November 2015, 12:11

Wir hatten einen Anwalt. Das hat jedoch auch nichts gebracht und das Amt wurde bockig. Wir wissen auch nicht mehr weiter. Wollen uns nun den zweiten Anwalt suchen. Wenn sie uns doch wenigstens sagen würden: "ihr müsst das und das machen" oder ihr bekommt den schein in 5 Jahren erst wieder" dann hätte man wenigstens mal Gewissheit.

  • »Hei0084ko« ist männlich
  • »Hei0084ko« wurde gesperrt

Beiträge: 1 196

Registrierungsdatum: 2. Februar 2015

Beruf: mein eigener Chef

Führerschein aus: PL

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 3. November 2015, 12:23

Persönlichen Termin mit denen aus machen und Anwalt mit nehmen.
So würde ich es machen sonst wird das ja nie was.

Belmondo

Meister

Beiträge: 2 604

Registrierungsdatum: 31. Januar 2013

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 3. November 2015, 13:45

Offensichtlich hat euer Anwalt etwas halbherzig agiert.Da muß der richtige ran.Aus welchem Bundesland kommt ihr?Das riecht förmlich nach einer Untätigkeitsklage.

Lili

Anfänger

  • »Lili« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 2. November 2015

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 3. November 2015, 14:06

Wir kommen aus NRW. Wir wollen einfach das der Alptraum mal endet. Zumal wir auch sehr ländlich leben. Natürlich ist mein Mann selbst schuld, aber nach so vielen Jahren sollte es mal gut sein. Am schlimmsten ist, das wir schon sehr viel Geld investiert haben und immer im dunklen stehen gelassen werden. Niemand gibt Auskünfte, wir wissen nicht was fehlt oder ob wir überhaupt jemals wieder mit dem schein rechnen können. Das soziale Leben leidet schon sehr.

Danke euch für eure Zeit.

Belmondo

Meister

Beiträge: 2 604

Registrierungsdatum: 31. Januar 2013

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 3. November 2015, 14:19

Dein Mann hat alles getan,was behördlich beauflagt war.Jetzt habt ihr zunächst mal Rechte.Nachstehender Anwalt hat schon weitaus härtere Nüsse geknackt: http://www.kanzlei-wandt.eu/anw%C3%A4lte/

  • »berlinerin« wurde gesperrt

Beiträge: 1 081

Registrierungsdatum: 17. Mai 2015

Führerschein aus: EU RSP

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 3. November 2015, 22:40

Ihr müsst euch unbedingr an diesen Anwalt wenden .
Der schreibt die an bzw. nimmt Kontakt auf und die Sache rennt .
Das ist so eine Unverschämtheit die die mit euch abziehen , das ist beispiellos .
Da müssten sogar Köpfe rollen bzw. ein herrschsüchtiger Amtsstellenleiter ziemlich einen vor den Latz bekommen .
Der spielt sich ja auf wie Putin persönlich .

Ruft den Wandt an , redet mit dem . Befreit euch von den Tyrannen .

Louisa

Anfänger

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 21. September 2015

  • Nachricht senden

15

Freitag, 6. November 2015, 14:49

..aber schnellstmöglich. Es ist unverschämt, was da mit euch gemacht wird.
Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, daß ein Bus, hinter dem man herläuft,
immer doppelt so schnell fährt wie einer, in dem man sitzt? (Unbekannt)