Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eu Führerschein Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Oenne

Anfänger

  • »Oenne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. Juni 2017, 07:32

Das zweite mal Alkohol am Steuer - womit muss ich rechnen?

Hallo, 2008 wurde mir der Führerschein für 11 Monate entzogen. Ich habe einen Unfall gebaut mit 1,93 Promille, ohne Personenschaden. MPU musste ich damals machen.


Gestern bin ich von einer Party nach hause gefahren. Ich wurde kontrolliert und hatte 1,53 Promille beim pusten. Was später bei der Blutabnahme raus kam, weiß ich nicht. Wird mir noch gesagt. Ich vermute aber mal weniger als die 1,53 Promille als beim pusten.


Ich bin also Wiederholungstäter.


Womit kann bzw. muss ich als Strafe rechnen heutzutage? Laut Bußgeldkatalog 1000€ Strafe und 3 Monate Führerschein Entzug und 2 Punkte?


Braucht ihr noch andere Angaben?


Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oenne« (5. Juni 2017, 07:39)


CabrioM50B32

Fortgeschrittener

Beiträge: 322

Registrierungsdatum: 12. September 2016

Führerschein aus: PL

  • Nachricht senden

2

Montag, 5. Juni 2017, 08:16

MPU ist dir sicher.
3 Monate Fahrverbot? Hier gibt's ne Sperrfrist.
Wir reden hier von Straftat, 10 Monate wären realistisch.
Strafe erfährst du in der Verhandlung.
E30 - was sonst?

zap

Fortgeschrittener

Beiträge: 442

Registrierungsdatum: 6. September 2013

Führerschein aus: D

  • Nachricht senden

3

Montag, 5. Juni 2017, 08:44

Also ich würde ebenfalls sagen: 3 Punkte, mehr als 3 Monate Entzug (Sperre), plus MPU und noch das was im Strafverfahren dazu kommt.

Zitat

Fahren unter Alkoholeinfluss ab einer Promille von 1,1

Wird die 1,1 Promillegrenze überschritten, liegt in jedem Fall eine absolute Fahruntüchtigkeit vor. Dieses Vergehen wird geahndet mit:

  • Bußgeld in unterschiedlichen Euro-Summen
  • drei Punkten in Flensburg,
  • einem Führerscheinentzug wegen Alkohol (Sperrfrist 6 Monate bis 5 Jahre oder auf Dauer) und
  • ggf. einer Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre).


falo

Fortgeschrittener

Beiträge: 427

Registrierungsdatum: 22. Mai 2015

  • Nachricht senden

4

Montag, 5. Juni 2017, 08:50

Zitat

Laut Bußgeldkatalog 1000€ Strafe und 3 Monate Führerschein Entzug und 2 Punkte?

Das sind die Werte bei einer OWI (unter 1,1%o und keine ausfallerscheinungen) du hast aber eine Straftat begangen.
Das Strafmaß wird das idividuell vom Richter entweder per Strafbefehl oder vor Gericht festgelegt.

FE wird entzogen (sollte sie ja jetzt bereits sein) und Sperrfrist von 12-18 Monate (insgesamt ab dem Tattag).

Strafe werden so bei ca. 40-60 Tagessätzen sein und ein Tagessatz liegt bei etwa 1/30 deines Verfügbaren Einkommes.(minimal 10€ wenn du fast kein Einkommen hast)

Vor neuerwerb kommt die MPU für die du bei 2 TF in der Regel min. 12 Monaten Abstinenznachweise brauchst.

5

Montag, 5. Juni 2017, 11:15

Jepp,ich stimme @falo zu. Hatte 2012 einen ähnlichen Wert als Wiederholungstäter. 15 Monate Sperre und 2000€ Strafe.
Als Wiederholungstäter wird es nicht einfach in Deutschland. Setze Dich mit dem Thema Alkohol auseinander!!!!!!!!!

Wenn in ca.4-8 Wochen der Strafbefehl kommt,entscheide dich ob MPU oder Alternativ ein EU FS aus dem Ausland.

Solltest Du ich für die MPU entscheiden,beginne sofort mit Abstinenznachweisen. Für den EU FS aus dem Ausland kann ich http://eu-fs-ohne-mpu.de/home/ in Polen empfehlen, alternativ. http://www.fuehrerschein-in-frankreich.de/ Beide User sind hier im Forum vertreten. Also Ansprechpartner vorhanden.

Du hast nun genügend Zeit um dich ins Forum einzulesen. Wir helfen mit unseren Erfahrungen gerne,aber das A und O ist wirklich deine Sucht im Griff zubekommen. Das ist der 1.Schritt um wieder aufzustehen. Laß den Kopf nicht hängen! Mir ging es ähnlich.
Umgeschrieben und prüfungsfrei alte Klassen wiedererteilt

Oenne

Anfänger

  • »Oenne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

  • Nachricht senden

6

Montag, 5. Juni 2017, 14:04

Okay die Meinungen gehen hier weit auseinander.

Ich trinke sehr selten Alkohol. Ich war es also nicht gewohnt und habe an dem Abend zu viel getrunken. :ka:

Wenn ich den FS ab 12 Monate abgeben muss, muss ich den Führerschein komplett neu machen?

In Polen kann man den FS machen. Nachdem man dort 6 Monate "gewohnt" hat richtig? Also könnte ich den dort 6 Monate früher bekommen als in Deutschland? Da müsste ich ja 12 Monate warten.


Von welcher FS-Sperre sprechen die da? Wenn ich den FS 12 Monate abgeben muss, habe ich eine 12 monatige Sperre?

7

Montag, 5. Juni 2017, 14:44

Im Ausland musst du einen Neuerwerb machen und wichtig das der FS erst nach der Sperrfrist ausgestellt wird. Wohnsitznahme und Prüfung kannst vorher ablegen.

Du machst gerade einen Fehler...ich trinke nur selten Alkohol...dafür hast aber einen Profiwert mit 1,53.
Umgeschrieben und prüfungsfrei alte Klassen wiedererteilt

falo

Fortgeschrittener

Beiträge: 427

Registrierungsdatum: 22. Mai 2015

  • Nachricht senden

8

Montag, 5. Juni 2017, 14:44

Okay die Meinungen gehen hier weit auseinander.

Eigentlich sind alle Meinungen hier EXTREM eng bei einnader

Zitat

Ich trinke sehr selten Alkohol. Ich war es also nicht gewohnt und habe an dem Abend zu viel getrunken. :ka:

Dann bist du halt der Pechvogle der 'sehr selten' Alkohol trinkt aber schon 2 mal mit recht hohen wert erwischt wurdest.

Zitat

Wenn ich den FS ab 12 Monate abgeben muss, muss ich den Führerschein komplett neu machen?

Nein du brauchst NUR eine positive MPU, evtl. Sehtest / Erstehilfe Schein (falls zu alt) und ca. 150 € für den Neuerteilungsantrag.

Zitat

In Polen kann man den FS machen. Nachdem man dort 6 Monate "gewohnt" hat richtig? Also könnte ich den dort 6 Monate früher bekommen als in Deutschland? Da müsste ich ja 12 Monate warten.

Jeder neuerwerb während deiner Sperrfrist ist in D nicht rechtmäßig sprich die Erteilung einer EU-FE darf erst nach deiner Sperrfrist passieren (zumindest wenn du mit der FE auch in D fahren möchtest.

Zitat

Von welcher FS-Sperre sprechen die da? Wenn ich den FS 12 Monate abgeben muss, habe ich eine 12 monatige Sperre?

Du must die FE nicht für XX Monate abgeben sondern sie wird dir dauerhaft entzogen und wird vernichtet.
Gleichzeitig bekommst du eine Sperrfrist von XX Monaten innerhalb dieser Zeit darf dir weder eine D FE neu erteilt werden aber auch jede Ausländische FE wird in D nicht anerkannt.

Oenne

Anfänger

  • »Oenne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

  • Nachricht senden

9

Montag, 5. Juni 2017, 15:45

Wenn ich vor Gericht komme, kann mir da ein Fachanwalt für Verkehrsrecht helfen eine mildere Strafe zu bekommen?

z.B. eine höhere Geldstrafe dafür weniger FS Entzug?


Ich bin auf den Führerschein angewiesen, beruflich und privat. :/

CabrioM50B32

Fortgeschrittener

Beiträge: 322

Registrierungsdatum: 12. September 2016

Führerschein aus: PL

  • Nachricht senden

10

Montag, 5. Juni 2017, 16:01

Du bist Wiederholungstäter.
Deine berufliche Zukunft interessiert in dem Fall niemanden.
Ich kann dir sogar die Argumente des Richters nennen.
Hab sie selbst schon gehört...
Im übrigen hast du hier gleich den ersten Hinweis auf eine aussichtslose MPU gegeben.
Wer nur gelegentlich mal wenig trinkt ist gar nicht in der Lage, mit 1,5 Promille zu fahren.
Du hast dein Problem noch gar nicht erkannt.
E30 - was sonst?

11

Montag, 5. Juni 2017, 16:38

Darf man fragen wie alt Du bist? Was nützt ein Anwalt wenn Du eh 12 Monate Abstinenz nachweisen musst? Bekomme ein Alkproblem in den Griff!

Ich habe das Gleiche durch und mich für Polen entschieden. Bei der Mpu gibt's viel Klärungsbedarf.
Umgeschrieben und prüfungsfrei alte Klassen wiedererteilt

Oenne

Anfänger

  • »Oenne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

  • Nachricht senden

12

Montag, 5. Juni 2017, 17:17

Wer entscheidet das mit der Abstinenz, das ich das vorweisen muss? Das ist für mich kein Problem.

Ich bin 29


Kann es auch sein das ich den Führerschein nie wieder bekomme?

zap

Fortgeschrittener

Beiträge: 442

Registrierungsdatum: 6. September 2013

Führerschein aus: D

  • Nachricht senden

13

Montag, 5. Juni 2017, 17:27


Ich bin auf den Führerschein angewiesen, beruflich und privat. :/


Das hättest Du Dir vor der Fahrt überlegen müßen.
Da Du Wiederholungstäter bist, dürfte da jetzt die "große Kelle" ausgepackt werden.

Die Nummer mit Polen kannst Du Dir für das nächste Jahr schonmal abschminken, da Du vermutlich eine Sperre von min 10 Monaten bekommen wirst.

Ich würde spontan sagen: STRIKE :klatsch:

Oenne

Anfänger

  • »Oenne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

  • Nachricht senden

14

Montag, 5. Juni 2017, 18:23

Könnte es denn sein das ein Anwalt die Strafe mildern kann?

Macht es Sinn direkt schon mit der Abstinenz anzufangen und Urinproben bei der DEKRA zu sammeln/machen? Sodass der Psychologe von der MPU oder der Richter sieht das man an sich arbeitet?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oenne« (5. Juni 2017, 20:18)


15

Montag, 5. Juni 2017, 21:53

Was bringt dir das wenn der Anwalt 2-3- Monate rausholt? Kostet locker 1500€,so war es bei mir,beim 1.Mal. Für die Abstinenz brauchst Du mindestens 12 Monate Nachweise und als Wiederholungstäter hast du eine Menge Erklärungsbedarf.
Wie hast Du bei der 1.MPU argumentiert,abstinenz oder kontrolliertes Trinken? Wenn Du dich entscheidet die MPU zumachen,dann kann dir das http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/ helfen. Warte erstmal Deinen Strafbefehl ab und geh dein Alkproblem an!!!
Umgeschrieben und prüfungsfrei alte Klassen wiedererteilt

Oenne

Anfänger

  • »Oenne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 6. Juni 2017, 04:47

Die 1. MPU mit kontrolliertes Trinken.

3 Monate sind immerhin 3 Monate.

Ich gehe mein Problem gleich heute an und fange mit den Abstinenznachweisen an.

Habe ich sonst eine Wahl? Du schreibst nämlich wenn ich mich für die MPU entscheide, was denn sonst?

17

Dienstag, 6. Juni 2017, 05:15

Das Ausland.

Der Psychologe will eine gelebte Zeit der abstinenz haben.Da sind die Mindestvorraussetzung 12 Monate,dann Vorbereitungskurs. Die MPI wird versuchen Dir einiges zuverkaufen. Rechne mit 3000€ wenn Du beim 1.Mal bestehst.
Umgeschrieben und prüfungsfrei alte Klassen wiedererteilt

holger

Moderator

  • »holger« ist männlich

Beiträge: 940

Registrierungsdatum: 24. Mai 2006

Wohnort: zu Hause

Beruf: 60 Std die Woche

Führerschein aus: Der Ausgabestelle der Führerscheinbehörde

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 6. Juni 2017, 07:44

Wenn du ein Anwalt hinzu ziehst kann der maximal 3 Monate Sperrzeit Verkürzung rausholen. Das geht nur wenn der Anwalt erreicht das deine Tat nicht mehr vorsätzlich war!

Und wie hier schon gut erwähnt liegt deine Sperrzeit ziemlich hoch 12-18 Monate da du Wiederholungstäter bist.

Alles weitere wird sich klären ob du eine erneute MPU in Angriff nimmst oder auf einen EU FS ausweichen möchtest. Deine Aussagen wie "ich trinke selten Alkohol" ist strickt erlogen, wenn man mit 29 Jahren zweimal mit hohen Alkoholwert erwischt worden ist. Da reden wir von regelmässigen Konsum!
Gr. holger

Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.

Oenne

Anfänger

  • »Oenne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 6. Juni 2017, 13:47

Ich versteh nicht ganz was ihr mit Sperrzeit meint.

Ist das die Zeit in der ich dann kein Führerschein habe, also wenn wir jetzt mal von 12 Monaten ausgehen?


Also Sperrzeit die Zeit wo kein Fahrzeug führen darf?

dg87

Fortgeschrittener

  • »dg87« ist männlich

Beiträge: 432

Registrierungsdatum: 7. August 2008

Führerschein aus: CZ - umgeschrieben in D FS

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 6. Juni 2017, 14:24

Sperrzeit heißt, dass du in dieser ZEit keine Fahrerlaubnis haben darfst, keine machen darfst und sonst was. Sperrzeit heißt einfach keinen Führerschein bzw. Fahrerlaubnis haben dürfen.
Du bist auf gut deutsch für den Führerschein(erwerb) GESPERRT.

Danach kannst du abwegen, was sinnvoller für dich ist. Ob eine 2. MPU oder EUFS im Ausland. Für eine MPU macht es definitiv aber Sinn, direkt schon mit den Nachweisen anzufangen und damit auch das Trinken aufzuhören. Fakt ist und wie Falo schon sagt, da gehen die Meinungen sogar sehr zusammen: Dein Lappen ist weg, du bist Wiederholungstäter und hast auch mit Sicherheit die zweite MPU gebucht. Da es eine Straftat war, wirst du auch eine Verhandlung abbekommen eben mit entsprechender Sperrfrist.
Du hast jetzt also genügend Zeit nachzudenken wie du was machst - sprich EUFS oder MPU.

Und nein, es ist egal wie du angewiesen bist auf dem Lappen, der ist definitiv weg. Anwalt hin oder her. Sperrfrist verkürzen kannste vielleicht, MPU ist aber trotzdem gebucht!

Alles gute!