Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eu Führerschein Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MalcX

Schüler

  • »MalcX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 8. November 2014

Führerschein aus: Slubice-FS (2015) in D-FS umgeschrieben (2018)

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 5. Juni 2018, 17:29

Unanfechtbare Versagung getilgt?

Hallo,

ich habe vor einigen Jahren eine MPU-Auflage bekommen und den Führerschein wiederum einige Jahre später in Polen erworben. Bei Verkehrskontrollen ist sämtlichen Polizisten die unanfechtbare Versagung immer schleierhaft oder ein Dorn im Auge, oft wird sogar behauptet, ich dürfe mit dem EU-Führerschein gar nicht fahren, eben wegen dieser unanfechtbaren Versagung. Dass das nicht der Realität entspricht klärt sich dann auch in den anschließenden FoFe-Verfahren, die eingestellt werden. Aber das soll nicht das Thema sein.

Jetzt habe ich kürzlich eine MPU bestanden, die Fragestellung war ein wenig anders, als die Fragestellung von vor ein paar Jahren. Meine Frage ist nun, ob die unanfechtbare Versagung damit aus dem VZR verschwindet und wenn ja, wann? Oder muss ich dafür in irgendeiner Weise tätig werden?

Danke schonmal und viele Grüße

RA XDiver

[VERBORGEN]

  • »RA XDiver« ist männlich

Beiträge: 1 210

Registrierungsdatum: 4. Mai 2006

Wohnort: Iserlohn

Beruf: RA

Führerschein aus: D

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Juni 2018, 18:06

Die verschwindet wenn sie tilgungsreif ist automatisch. Also in 15 Jahren ab Versagung. Die jetzige MPU hat damit gar nichts zu tun. Aber ich würde vielleicht einfach an eine Umschreibung denken. Mit der positiven MPU im Nacken dürfte das kein großes Problem werden.
Kanzlei für Verkehrs- und Strafrecht
Fachanwalt für Strafrecht

Büro Iserlohn:
Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Telefon: 02371 / 13000
Telefax: 02371 / 13003

Büro Essen:
Ihre Strafverteidiger im Kanzleihaus Salomon Heinemann
Zweigertstr. 50
45130 Essen
Tel.: 0201 / 50 71 770
Fax: 0201 / 50 71 7755

FOCUS Top-Anwalt Verkehrsrecht 2015, 2016 und 2017 ; Strafrecht 2017 und 2018

Forest1234

Anfänger

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 20. Januar 2016

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Juni 2018, 00:10

Wie kann man eine verwertbare MP - Untersuchung machen ohne irgend einen Antrag bei der FeB gestellt zu haben bzw. eine entsprechende Aufforderung von der FeB zu haben? Was ist der MPU vorausgegangen?

MalcX

Schüler

  • »MalcX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 8. November 2014

Führerschein aus: Slubice-FS (2015) in D-FS umgeschrieben (2018)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Juni 2018, 14:08

Die verschwindet wenn sie tilgungsreif ist automatisch. Also in 15 Jahren ab Versagung. Die jetzige MPU hat damit gar nichts zu tun. Aber ich würde vielleicht einfach an eine Umschreibung denken. Mit der positiven MPU im Nacken dürfte das kein großes Problem werden.


Vielen Dank für die schnelle und kompetente Antwort. Das heißt aber im Umkehrschluss, dass die Polizei diese unanfechtbare Versagung immer sehen würde, auch wenn ich nach der MPU-Auflage damals den Weg der MPU und einer Neuerteilung (ich hatte nie einen deutschen FS) gegangen wäre. Sprich man ist trotz der Tatsache dass man pariert und sich komplett konform verhalten hat immer gebrandmarkt und wird gar trotz positiver MPU, mit Abstinenznachweisen und allem was dazu gehört, in jeder Kontrolle wie ein Straftäter behandelt, da der BtM-Verdacht aufkommt.

Wie kann man eine verwertbare MP - Untersuchung machen ohne irgend einen Antrag bei der FeB gestellt zu haben bzw. eine entsprechende Aufforderung von der FeB zu haben? Was ist der MPU vorausgegangen?

Ich habe keinen Antrag gestellt. Aber ich wurde von der FeB aufgefordert. Und zwar weil der FeB eine dauerhafte Medikamenteneinnahme bekannt geworden ist, weit nach der Erteilung des PL-FS (vgl. MPU PL-FS Dauermedikation)

Viele Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MalcX« (6. Juni 2018, 14:36)


falo

Fortgeschrittener

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 22. Mai 2015

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Juni 2018, 14:50

Vielen Dank für die schnelle und kompetente Antwort. Das heißt aber im Umkehrschluss, dass die Polizei diese unanfechtbare Versagung immer sehen würde, auch wenn ich nach der MPU-Auflage damals den Weg der MPU und einer Neuerteilung (ich hatte nie einen deutschen FS) gegangen wäre. Sprich man ist trotz der Tatsache dass man pariert und sich komplett konform verhalten hat immer gebrandmarkt und wird gar trotz positiver MPU, mit Abstinenznachweisen und allem was dazu gehört, in jeder Kontrolle wie ein Straftäter behandelt, da der BtM-Verdacht aufkommt.

Das stimmt so natürlich nicht denn wenn man die Neuerteilung durchzieht hat wird diese Neuerteilung halt auch im FAER eingetragen und dann steht da halt drin z.B:
- 2010 unanfechtbare Versagung
- 2018 Neuerteilung der Klassen XY

Ein EU-FS wird aber nicht im FAER eingetragen (warum auch das ist ja ein Deutsches Register) auch wenn das hier von Vermitlern ausgesagt werden das sie jeden FS nach Flensburg per Fax melden.

  • »kneissler« ist männlich

Beiträge: 728

Registrierungsdatum: 20. April 2011

Führerschein aus: FS aus Polen

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 6. Juni 2018, 15:18

Der EU- FS wird schon eingetragen, wenn von der Fsst Stelle ein OK kommt das überprüft und in Ordnung. Wenn dies geschehen ist,
z.Bsp nach einem oder mehreren Ermittlungsverfahren, sollte es auch nie mehr ein Problem bei einer Kontrolle geben.

zap

Fortgeschrittener

Beiträge: 592

Registrierungsdatum: 6. September 2013

Führerschein aus: D

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 6. Juni 2018, 15:54

Der EU- FS wird schon eingetragen, wenn von der Fsst Stelle ein OK kommt das überprüft und in Ordnung. Wenn dies geschehen ist,
z.Bsp nach einem oder mehreren Ermittlungsverfahren, sollte es auch nie mehr ein Problem bei einer Kontrolle geben.


Wie kommst Du auf das schmale Brett ?

falo

Fortgeschrittener

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 22. Mai 2015

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 6. Juni 2018, 16:31

Der EU- FS wird schon eingetragen, wenn von der Fsst Stelle ein OK kommt das überprüft und in Ordnung. Wenn dies geschehen ist,
z.Bsp nach einem oder mehreren Ermittlungsverfahren, sollte es auch nie mehr ein Problem bei einer Kontrolle geben.

Würde mich auch intressieren wie du darauf kommst das eingestellte Ermittlungsverfahren ins FAER eingetragen werden und vorallen nach welcher Rechtsgrundlage das erfolgen soll?

  • »kneissler« ist männlich

Beiträge: 728

Registrierungsdatum: 20. April 2011

Führerschein aus: FS aus Polen

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 6. Juni 2018, 17:08

Hmm, wahrscheinlich falsch ausgedrückt. Im Zuge der Ermittlungsverfahren ist mein damaliger Ra parallel dazu die Fast Stelle angegangen und hat verlangt das Sie die Gültigkeit des Fs anerkennen und wenn nicht warum!.
Irgendwann kam dann ein schreiben " die Fahrerlaubnisangelegenheit ihres Mandaten , bla, bla, wurde eingehend geprüft und kamen zu dem Ergebnis das die polnische Fahrerlaubnis zu Recht erteilt wurde. Mit heutigem Schreiben haben wir die Anerkennung dieser Fahrerlaubnis an das KBA in Flens übermittelt.
Nach ca. 1 Woche habe ich mir einen Auszug aus Flens schicken lassen und da waren dann auch meine 3 Punkte gelöscht . ( neue Fahrerlaubnis ).
Ich denke die Flensburger tragen aufgrund irgendeiner Information aus Polen da gar nichts ein.

Nordhorst

Fortgeschrittener

  • »Nordhorst« ist männlich

Beiträge: 187

Registrierungsdatum: 29. April 2016

Wohnort: Meck-Pomm

Führerschein aus: PL 2016 und im Jahr 2017 Umgeschrieben in D

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 6. Juni 2018, 17:10

Genau im FAER wird nur eingetragen bei einer Verurteilung mit Rechtsgültigem Bescheid.
Bei einer Einstellung eines Verfahrens wird null im FAER stehen da kein Urteil ergangen ist.
Beim Umschreiben wird auch eine Meldung an das KBA von der zuständigen Führerscheinstelle vorgenommen so das im ZFER Die Führerscheinklassen eingetragen sind und im FAER der Umtausch einer Ausländischen Fahrerlaubnis steht.
Und die Tilgungs-Frist wird Geändert ab den tag der erteilung der Ausländischen EU-Fahrerlaubnis 10 Jahre bei einem Eintrag z.b. Unanfechtbare Versagung.