Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eu Führerschein Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 6. Februar 2008, 23:44

RE: Polizei hat Kenntnis vom meinem EU -FS

hi,

hast Dus ausgestanden ? Nein.
Tips ?
Ja - aber erst nach grober Kenntnis Deiner Akte bei der dt.FEB. Ganz wichtig für mich wäre zu wissen, läuft da noch seit 2003 oder eher ein Antrag auf einen dt. FS ?
Selbst oder von denen für Dich gestellt egal. Hast Du bereits einmal verzichtet in der letzten Zeit (auf den dt. FS) bleibt die NU vorerst unwahrscheinlich.
Wenn Du den Tip annehmen willst, geh mal gelegntlich da vorbei. Sag Tag, ich verzichte auf meinen dt. FS - oder nehme den Antrag zurück, falls einer in meiner Akte steht und möchte eine "Karteikartenabschrift" - müsste auch in RLP so heissen, kostenlos sein und es ist ein Klick auf drucken für den Beamten, mehr nicht. Und es steht Dir zu. Du darfst (noch) wissen, was Big Brother über Dich schreibt. Wenn wir die Blauhemd-Merkel weitermachen lassen, nicht mehr lange.

Dann bleibt nur das Problemchen mit der dt. Adresse - da hilft Dir aber Urquell sicher weiter.

Rheinland-Pfälzer: Blauhemden trugen wir (auch ich) in dem Jugendverein der DDR. Der war gut organisiert vom Staat unter Anlehnung an das Bruderland Sowietunion.

Die Amis nannten das Kommunisten- Bush hätte sie vor ein paar Jahren am liebsten mit Bomben beworfen - heute gibt es Küsschen und Kekse...alles ein Pack - mehr darf ich hier ja nicht sagen, die Mods haben mir ja selbst schon einen roten Stern verpasst, ich hoffe der geht vorüber...

Grüße - Nette :knips:
Wenn die Meinungsfreiheit weggenommen wird, dann werden wir dumm und still wie die Schafe zur Schlachtbank geführt.

- George Washington

  • »hyberface« ist männlich

Beiträge: 699

Registrierungsdatum: 29. Mai 2007

Wohnort: Bayern

Führerschein aus: D - erfolgreich umgeschrieben!

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 7. Februar 2008, 06:04

hi,

@ Oberklops,

meinst Du wenn man 2003 einen Antrag auf D FS stellte und eine MPU Anordnung bekam und diese nicht gemacht hat,bzw der FSB dies auch mitteilte das man diese MPU nicht ablegen werde,ein Verwaltungsakt immer noch offen ist und läuft?

und wenn man ihn schliessen lässt und auf den D FS verzichtet,man um eine NU mit einem EU FS herum kommt?

hatte nähmlich 2003 auch einen Neuantrag gestellt,wo die FEB mir sagte,das es sich nun um 15 Jahre Tilgungsfrist handelt und nicht mehr um 10!

dann müsste ich diesen Verwaltungsakt noch schnell schliessen lassen,bevor mein EU FS fertig ist! :greubel:

gruss hyberface
„Ich finde schon Gehen eine unnatürliche Bewegungsart, Tiere laufen, aber der Mensch sollte reiten oder fahren.“ Gottfried Benn, Schriftsteller

23

Donnerstag, 7. Februar 2008, 21:53

Gelehrige Jugend

Hi, schade, dass ich hier noch keine Lieder einfügen kann, sonst würde ich mit dem Barbier von Sevilla antworten - mein Gott, jetzt hat ers.:Respekt:

Aber mal im Ernst. Ich glaube Du bist hier einer der Wenigen, die es nicht nur gelesen, sondern sogar verstanden haben. Genauso meinte ich es. Deine FEB war auch fast ehrlcih, es sind 10 Jahre Verjährungsfrist + 5 Jahre Überliegefrist, zusammen macht das 15 Jahre.
Auch alles andere, was ich Dir sagte, werden sie Dir - wenn sie ehrlich sind und nicht gerade mal wieder aufs Abzocken aus - sicher bestätigen. Zieh den Antrag zurück oder verzichte auf den dt. FS - das ist eine Suppe, und Ruhe ist. Vom Prinzip her so einfach, das es auch schon wieder lächerlich klingt.:wink:
Wenn die Meinungsfreiheit weggenommen wird, dann werden wir dumm und still wie die Schafe zur Schlachtbank geführt.

- George Washington

Paule

Menschlich

  • »Paule« ist männlich

Beiträge: 9 541

Registrierungsdatum: 28. März 2006

Wohnort: Saar

Beruf: Zuschauersport

Führerschein aus: mit und ohne -:)

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 7. Februar 2008, 23:00

Blödsinn ..... das rettet nicht vor einer NU, totaler Käse.
--------K@i-----------
Ich bin total digital! :saar:
Die perverse Gelüste verderben den Geschmack der Normalität -pg-
--->Abkürzungen im Forum<--- :stt:

25

Freitag, 8. Februar 2008, 00:34

@paule
dass Du persönlich mit mir ein Problem hast, ist ja nicht mehr zu übersehen, aber teilweise liest Du die Beiträge nicht.
Sicher hast Du - wie jeder, das Recht auf eine eigene Meinung und darfst die äußern, zumal hier in "Deinem" Forum.
Aber die Fakten und die Aussagen mehrerer Leiter von verschiedenen FEBen in verschiedenen deutschen Bundesländern sind mit Käse nicht abgetan.
Ein Antrag wurde gestellt - Auflagen erteilt. Ein Verwaltungsvorgang ist entstanden.
Weg 1) Auflagen erfüllen - dem Antrag wird entsprochen Vorgang abgeschlossen
Weg 2) Antrag zurückziehen Vorgang auch abgechlossen.

Weg 3) Auflagen nicht erfüllen - 10 Jahre Verjährung + 5 Jahre Überliegefrist...:wink:
Wenn die Meinungsfreiheit weggenommen wird, dann werden wir dumm und still wie die Schafe zur Schlachtbank geführt.

- George Washington

Paule

Menschlich

  • »Paule« ist männlich

Beiträge: 9 541

Registrierungsdatum: 28. März 2006

Wohnort: Saar

Beruf: Zuschauersport

Führerschein aus: mit und ohne -:)

  • Nachricht senden

26

Freitag, 8. Februar 2008, 00:47

Zitat

Weg 1) Auflagen erfüllen - dem Antrag wird entsprochen Vorgang abgeschlossen
Weg 2) Antrag zurückziehen Vorgang auch abgechlossen.

Weg 3) Auflagen nicht erfüllen - 10 Jahre Verjährung + 5 Jahre Überliegefrist...


Das ist totaler Mist. Die Tilgung beruht auf die Straftat die erst mit ihren Auswirkungen nach 10 + 5 Jahre aus deinen Akten gelöscht wird und nicht wieder verwendet werden darf. Dein Verzicht bringt rein garnichts als unnötige Gerichts oder Verwaltungsakten zu verhintern.

Ich sehe auch nicht weiter zu wie du hier solchen Unsinn verbreitest und die Usern hier damit verwirrst.

Kennst du die Geschichte mit dem Elefant im Porzellanladen ?
Du sagst Verzichte auf dein Schein und alles ist Gut... totaler Mist und Käse.
--------K@i-----------
Ich bin total digital! :saar:
Die perverse Gelüste verderben den Geschmack der Normalität -pg-
--->Abkürzungen im Forum<--- :stt:

Epox

(Moderation)

  • »Epox« ist männlich

Beiträge: 3 002

Registrierungsdatum: 2. Januar 2007

Beruf: Handwerksmeister

Führerschein aus: RZECZPOSPOLITA POLSKA

  • Nachricht senden

27

Freitag, 8. Februar 2008, 00:48

Muß sagen ihr denkt beide sehr Deutsch.
Was halten ihr von dem Argument,nach einer EU-FS-Erteilung in einem
anderen Mitgliedsland der EU,dürfen in D keine alten Eignungszweifel auf den Inhaber angewendet werden(keine NU,MPU usw.)

Das ist gesprochenes EU-Recht,hier werden sich Gedanken gemacht,
über NU,MPU,Überliegefristen und was weiß ich nicht noch alles.
Wir Deutschen sind Meilenweit davon weg,ordentliche EU-Bürger
zu sein.
Die USA haben Barack Obama,
Bob Hope, Stevie Wonder, Johnny Cash.

Wir haben Angela Merkel,
no hope, no wonder, no cash.

Paule

Menschlich

  • »Paule« ist männlich

Beiträge: 9 541

Registrierungsdatum: 28. März 2006

Wohnort: Saar

Beruf: Zuschauersport

Führerschein aus: mit und ohne -:)

  • Nachricht senden

28

Freitag, 8. Februar 2008, 00:57

Natürlich hast du Recht, ich sehe das auch so. Aber um dem Deutschen Problemen zu entgehen, hillft dieser Verzicht Tipp rein garnichts.

Zudem das hat der Ober.... hier ja auch schon erwähnt, wenn man eine Negative MPU nicht abgibt, wo ja die Akte auch geschlossen wird, wieviele Urteile finden wir denn, wo genau das zu lesen ist ? Der Verzicht wäre hier ja gleichzustelln.

Es ist und bleibt Käse. :motz:
--------K@i-----------
Ich bin total digital! :saar:
Die perverse Gelüste verderben den Geschmack der Normalität -pg-
--->Abkürzungen im Forum<--- :stt:

  • »hyberface« ist männlich

Beiträge: 699

Registrierungsdatum: 29. Mai 2007

Wohnort: Bayern

Führerschein aus: D - erfolgreich umgeschrieben!

  • Nachricht senden

29

Freitag, 8. Februar 2008, 10:19

hi,

hab mich mal gerade mit unserer FSST-Leiterin fast ne halbe Stunde unterhalten!

Sie meinte,da ich mich eh nicht mehr,nach der MPU Aufforderung gemeldet hatte,wurde der VA von Ihnen geschlossen!

da ich ja nu auch einen Eintrag wg. Fahrradfahren drin stehen habe,sagte sie mir,sie hätten auch prüfen können,MIT MPU,ob ich auch für NICHTmotorisierte Verkehrsmittel ungeeignet sei!!!

ich musste echt lachen...die Dame auch...aber sie erklärte mir sachlich und freundlich,das sowas wirklich in D möglich sei und auch so in Zukunft sein werde!

meine Frage ob man auch als Fussgänger dazu verdonnert werden kann,antwortete sie...unter umständen schon...!!!

was soll man davon noch halten? :Respekt:

ich fragte sie dann noch,wann D dann endlich Autofahrer-,Fahrradfahrer- und Fussgängerfrei sein werde???
diese Frage konnte sie mir leider nicht zu meiner zufriedenheit beantworten!

sie meinte es gäbe ja Fälle,wo Alkoholiker oder Drogenabhängige auch nicht erwischt werden und daher sei es auch in langer Zeit nicht absehbar,das man auf den Strassen in D auch Autos,Fahrräder und Fussgänger weiterhin sehen wird!
und es sei ja auch in hinsicht lobenswert,das D auch dieses erst ab 1,6 % prozesiert!
und soviel trinkt ein "normaler" D Bürger eben nicht einmalig! :lach:

nein....ich habe mit 21 meinen FS das letztemal gesehen...ich trank schon vor Entzug des FS regelmässig....bin Flaschenkind,sonst hätte ich die 2,5% mit 21 niemals erreicht! *kopfschüttel*

Ich konnte mir den Scherz nicht verkneifen und sie zu fragen, ob ma nicht sowas wie Alkoholomaten installieren könne,wie es Blitzer ja auch schon gäbe,die Fotos mit Tatzeit und Promillewert gleich an sie weiterleiten???

Mein Vorschlag wurde in Erwägung gezogen!!! :klatsch: :Ma:

eine Karteikartenabschrift,sagte sie noch,wird eh automatisch an die zuständige FST zugesendet,inder ich beabsichtigte einen FS zu bantragen!
sie fragte noch,ob ich noch in ihrem zuständigkeitsbereich lebe... ich antwortete nur,das ich D nicht die Absicht habe,eine Neuerteilung des D-FS zu bantragen,also könne sie die Akte ruhig weit...am besten ganz tief im Keller verstauen!

ob sie es wirklich tun wird??? :greubel:
:lach:

...inallem... ein nettes freundliches und auch sachbezogenes Interview!

anzumerken sei noch,das sie erwähnte,das dies auch noch kostenlos war!
ich war begeistert!!! :lol:

gruss hyberface
„Ich finde schon Gehen eine unnatürliche Bewegungsart, Tiere laufen, aber der Mensch sollte reiten oder fahren.“ Gottfried Benn, Schriftsteller

der Sachse

unregistriert

30

Freitag, 8. Februar 2008, 11:03

Zitat

Original von hyberface
hi,

da ich ja nu auch einen Eintrag wg. Fahrradfahren drin stehen habe,sagte sie mir,sie hätten auch prüfen können,MIT MPU,ob ich auch für NICHTmotorisierte Verkehrsmittel ungeeignet sei!!!

gruss hyberface


Das ist doch nichts neues. Die können sogar einem behinderten ein FV für seinen elektrischen Rollstuhl geben. (was auch schon vorgekommen ist,hatte das hier mal irgendwo verlinkt)

Gruß.der Sachse

der Sachse

unregistriert

31

Freitag, 8. Februar 2008, 13:51

Ich habe mal den Thread gesucht und auch hier gefunden :lach:
Hier noch ein paar Beispiele wie irre deutsche Gesetze mit Fahrverboten umgehen.
Radfahrer

und sogar Rollstuhlfahrer

Gruß.der Sachse

  • »hyberface« ist männlich

Beiträge: 699

Registrierungsdatum: 29. Mai 2007

Wohnort: Bayern

Führerschein aus: D - erfolgreich umgeschrieben!

  • Nachricht senden

32

Freitag, 8. Februar 2008, 14:37

das mit den Rollstuhlfahrern ist ja wohl schon traurig und unterste Schublade!

wenn die Fussgänger auch noch Verbote bekommen sollten,amputiert man Ihnen dann die Beine???
„Ich finde schon Gehen eine unnatürliche Bewegungsart, Tiere laufen, aber der Mensch sollte reiten oder fahren.“ Gottfried Benn, Schriftsteller

BayernCulture

[VERBORGEN]

Beiträge: 172

Registrierungsdatum: 17. April 2006

Wohnort: Bayern

Beruf: Pharma

Führerschein aus: Tschechien

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 10. Februar 2008, 22:21

Zitat

Zudem das hat der Ober.... hier ja auch schon erwähnt, wenn man eine Negative MPU nicht abgibt, wo ja die Akte auch geschlossen wird, wieviele Urteile finden wir denn, wo genau das zu lesen ist ? Der Verzicht wäre hier ja gleichzustellen.


Ja, allerdings wurde meines Wissens nach hier nicht auf den D FS verzichtet, sondern auf die D FE, und genau hier war das Problem.

Ich habe auch schon öfters gelesen, wenn ich in D eine FS beantrage, dieser aber abgelehnt oder an Bedingungen wie eine MPU geknüpft wird und sofort danach ein EU FS Beantragt wird ist es definitiv ein Rechtsmissbrauchs Argument.

Ob es vor einer NU schützt, in so einem Fall vorher den Verwaltungsakt zu schließen, wage ich aber auch zu bezweifeln
mir san mir

Schnuckel

Anfänger

  • »Schnuckel« ist weiblich

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 3. November 2007

Wohnort: NRW

Führerschein aus: z Z keinen

  • Nachricht senden

34

Montag, 24. März 2008, 20:05

hat sich nochmal was getan?

Ich hoffe ja nun, dass sich nichts getan hat. Aber wär schon interessant zu wissen. Meine Daumen sind gedrückt!

35

Montag, 24. März 2008, 21:04

Hallo Schnuckel bei mir wurde FoFE wieder von der Staatsanwaltschaft eingestellt :jipp:

Lord Vader

Moderator a. D.

  • »Lord Vader« ist männlich

Beiträge: 2 434

Registrierungsdatum: 1. Mai 2006

Wohnort: Deutschland (BaWü)

Beruf: ( Selbstständig) Vertrieb

Führerschein aus: ESP incl. Wohnsitz erteilt 2005

  • Nachricht senden

36

Montag, 24. März 2008, 21:44

Wäre ja auch der absolute ""Hammer"" gewesen bei Dir Asrael, kenne die Sache ja bei Dir. Also dann hätte ich an unsere "noch" Demokratie gezweifelt. :wink:
Glauben heisst nicht zu Wissen !!
Allzeit Gute, stressfreie, Alkohol und drogenfreie Fahrt wünscht Lord Vader !

37

Montag, 24. März 2008, 22:12

Das stimmt zumal es jetzt schon das zweite mal eingestellt wurde in Zukunft werde ich wenn es mir komisch vorkommt nur noch Visitenkarten ausgeben wo die Tel Nr der Staatsanwältin draufsteht-sollen die unwissenden Polizisten dort doch anrufen und sich aufklären lassen. :lol:

Paule

Menschlich

  • »Paule« ist männlich

Beiträge: 9 541

Registrierungsdatum: 28. März 2006

Wohnort: Saar

Beruf: Zuschauersport

Führerschein aus: mit und ohne -:)

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 30. März 2008, 16:52

Verschoben

:vers:
Die Frage von Ande hab ich hier her verschoben.
--------K@i-----------
Ich bin total digital! :saar:
Die perverse Gelüste verderben den Geschmack der Normalität -pg-
--->Abkürzungen im Forum<--- :stt:

Ferdiwoh

Schüler

  • »Ferdiwoh« ist männlich

Beiträge: 72

Registrierungsdatum: 10. Februar 2008

Wohnort: Hessen

Führerschein aus: Tschechien

  • Nachricht senden

39

Freitag, 23. Mai 2008, 11:08

Wenn man eine Aufforderung zur MPU erhält oder eine Nutzungsuntersagung, was wäre sinnvoller zu machen,1. Die NU anfechten, 2. Die MPU machen. Jedoch weiß ich nicht wie es ist, wenn man sich dann einer MPU unterwirft und diese negativ ausfällt. Wie schauts dann mit der Anfechtung einer NU? Sind die CHancen dann schlechter?
"Wenn du kritisiert wirst, dann musst du etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat."

[color=]--> Zitat Bruce Lee

:CZ Fan: :CZ Fan: :CZ Fan:
[/color]

doreen 88

unregistriert

40

Freitag, 23. Mai 2008, 11:22

Tja,was nun sinnvoller ist - und finanziell sinnvoll - muß wohl jeder für sich selbst entscheiden! Aber, ich habe mir sagen lassen, dass ,wenn man in eine Kontrolle gerät und man dort einen EU FS eines anderen Mitgliedstaates der EU vorlegt , die Beamten zu 99,9% der Fälle eine Meldung an die für dich zuständige FEB machen! Somit kannst du / kann man davon ausgehen, daß, wenn nichts nachkommt, dein EU FS akzeptiert wird,oder? Inwieweit man sich nun dazu hinreißen lassen sollte , eine eventuelle Umschreibung - welche nicht Gegenstand dieses Themas ist - zu wagen, kann ich nicht sagen und bleibt jedem selbst überlassen! MfG