Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eu Führerschein Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Paule

Menschlich

  • »Paule« ist männlich
  • »Paule« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 538

Registrierungsdatum: 28. März 2006

Wohnort: Saar

Beruf: Zuschauersport

Führerschein aus: mit und ohne -:)

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 31. Januar 2010, 12:09

Oberverwaltungsgericht NRW 16 B 814/09, Beschluss vom 20.01.2010(PL-FS nach dem 19.01.2009 erteilt.Vorinstanz Minden 19.05.2009, aufschiebende Wirkung abgelehnt, vom OVG in der Beschwerde bestätigt)

Der Betroffene hat Ende Januar 2009 in Polen einen Führerschein erteilt bekommen. Seine Deutsche Fahrerlaubnis wurde 2004 entzogen da er mit einer Blutalkoholkonzentration von 2,24 Promille ein Kraftfahrzeug geführt hatte.
Am 30.03.2009 erließ das LRA Paderborn einen Feststellungsbescheid über dessen fehlende Berechtigung, im Bundesgebiet von seiner polnischen Fahrerlaubnis Gebrauch zu machen.
Darauf wurde eine Klage erhoben und die aufschiebende Wirkung beantragt, die das VG Minden abgelehnt hat. Im Beschwerdeverfahren hat das OVG Münster nun die Ansicht aus Minden bestätigt.

Beschluss im Volltext: OVG_NRW_16_B_814_09.pdf
--------K@i-----------
Ich bin total digital! :saar:
Die perverse Gelüste verderben den Geschmack der Normalität -pg-
--->Abkürzungen im Forum<--- :stt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Paule« (4. Februar 2010, 19:25)