Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eu Führerschein Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 27. Februar 2012, 18:07

Hi Leute, brauche mal eure Hilfe.

Ich habe meinen D-Fs 2002 wegen einer Trunkenheitsfahrt ( Über 1.6 Pro) verloren. Habe danach einen Antrag gestellt und eine MPU gemacht. Habe das negative Gutachten aber nicht vorgelegt. Ein paar Jahre später bin ich wegen einer Trunkenheitsfahrt mit 1.55 Pro, ohne Fs aufgefallen. Ich habe dann einen PL-Fs, nach dem 19.01 gemacht. Ich bekam einen Aufkleber ( Nutzungsuntersagung) auf den Fs. Bin trotzdem gefahren und wurde verurteilt ( Geldstrafe+ Sperre).
Habe gegen das Urteil eine Verfassungsbeschwerde eingelegt, warte noch auf Ergebnis.

Fragen:
1. Wenn der Fall Hofmann Positiv ausgeht, und meine Beschwerde anhang finden würde, dann ist mein Fs gerettet!(?)
2. Was passiert wenn der EugH positiv entscheidet, aber meine Verfassungsbeschwerde abgewiesen wird? ( Dann habe ich nach der Sperre doch immer noch einen PL-Fs den ich nutzen kann!??) mal abgesehen von Ws, 185 T,(wenn alles rechtlich noch passt) usw.(oder muss ich dann eine MPU machen weil ich Rechtskräftig wegen Fof verurteilt worden bin??)
3. Da ich auf Nr. Sicher gehen will bereite ich mich auf die MPU vor. Habe daher einen Termin beim Hausarzt gemacht, um Leberwerte zu testen.( Wird das anerkannt, oder muss ich das in einer anderen Einrichtung machen??)
4. Ich bin schon einmal mit THC und Amphetamin Polizeilich in erscheinung getreten, jedoch nicht im Straßenverkehr (und nur in eigener Sache). (sollte ich, bevor ich etwas in Sachen MPU mache, einen Auszug aus dem VZR beantragen um in Erfahrung zu bringen mit was ich konfrontiert werden könnte, und wenn ja, wo bekomme ich den her?? +kosten?)

?(
PS. Ich weiß im Moment nicht wirklich, wie ich das jetzt richtig angehen soll, um so früh wie möglich in D wieder fahren zu können?
Bin für jede Hilfe Dankbar.

Tom

Profi

  • »Tom« ist männlich

Beiträge: 1 350

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Wohnort: Elsass

Führerschein aus: Frankreich

  • Nachricht senden

2

Montag, 27. Februar 2012, 18:25

1.Das Alkoholproblem lösen.
2.Wenn der Eugh positiv entscheidet kannst du gegen die NU vorgehen.
3.Verfassungsbeschwerde wird nicht viel bringen.Da muss schon ein Verstoss gegen die Verfassung vorliegen.Dein Anwalt sollte das einschätzen können.
4.Vorerst ist dein FS in D wertlos aber das weißt du ja selbst.

Krabbels

Meister

  • »Krabbels« ist männlich

Beiträge: 2 821

Registrierungsdatum: 24. April 2008

  • Nachricht senden

3

Montag, 27. Februar 2012, 18:52

Dein Schein ist jetzt in D Wertlos, hast ja schlauerweise neue Eignungszweifel mit deinem FOFE geliefert.....
Da bringt dir auch die anstehende Euhg Entscheidung nichts mehr.

Und für was strengst du eine Beschwerde an ????
Du hattest eine NU,ob rechtens oder nicht,Sie ist erst mal Gültig und das war dir egal und bist trotzdem gefahren, somit FOFE und neue Eignungszweifel.
Gruß Krabbels
Übliche Abkürzungen Klick
Forumsregeln Klick

4

Montag, 27. Februar 2012, 19:26

Heutzutage werden nur noch Urinscreenings und Haaranalysen anerkannt bei den MPIs!

Svensenn

Fortgeschrittener

Beiträge: 190

Registrierungsdatum: 11. Januar 2011

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 28. Februar 2012, 02:33

Zitat

Du hattest eine NU,ob rechtens oder nicht,Sie ist erst mal Gültig und das war dir egal und bist trotzdem gefahren, somit FOFE und neue Eignungszweifel.


Unfug! Wenn Hofmann gut ausgeht bist du aus dem Schneider.



Lass nichts Rechtskräftig werden. Eine NU die gegen Gesetze verstößt ist eben nicht gültig. Mein Gott, zur meiner Zeit hat man mit Hauptschule bei der FSS anfangen können.
Ein einziger Baum der fällt, mach mehr lärm, als ein ganzer Wald der wächst.

Krabbels

Meister

  • »Krabbels« ist männlich

Beiträge: 2 821

Registrierungsdatum: 24. April 2008

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 28. Februar 2012, 08:30

@Svensenn
Er hatte eine rechtskräftige NU, klar würde er "die" NU weg bekommen, aber er hat sich nee neue NU Gebucht, da er trotzdem gefahren ist.
Das würde ja für jeden anderen bedeuten, NU, scheiß egal, werde ja vorm Euhg eh gewinnen, also kann ich munter rum fahren :klatsch2:
Gruß Krabbels
Übliche Abkürzungen Klick
Forumsregeln Klick

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Krabbels« (28. Februar 2012, 08:35)


mpolenu

Schüler

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 16. Juni 2009

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 28. Februar 2012, 09:08

War den die NU rechtskräftig oder wurde dagegen ein Verwaltungsklage eingeleitet???? Weil wenn ja, kann ihm nach positivem EUGH Urteil kein FoFe angelastet werden und somit besteht auch kein neuer Eignungszweifel, oder!? Mit genau solch einem Fall werben doch auch gerade Emmy und Pioneer auf ihrer Homepage! Dort wurde ein Verfahren wegen FoFe eingestellt/ausgesetzt, aufgrund des neusten Urteils vom Bundesverfassungsgericht, trotz bestehender NU.... :ka:

I3enjamin

Schüler

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 14. April 2009

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 28. Februar 2012, 10:17

zu 4. Du solltest auf die Führerscheinstelle gehen und dort einen Blick in die Akte werfen, kostet nichts, außer ein bisschen Zeit. Habe sogar schon mal gelesen, dass die Damen für 5€ für die Kaffeekasse auch eine Kopie ausstellen. Wenn dort etwas vermerkt ist über deinem Vorfall mit BtM dann solltest du dich auf eine doppelte Fragestellung vorbereiten. Nicht explizit vlt. in Sachen BtM und Straßenverkehr, dennoch wird dich der Psychologe fragen wie dein Konsumverhalten und bla bla bla steht. Das wichtigste hierfür ist eine kostenlose Selbsthilfegruppe, die ich dir auch für Alkohol empfehlen würde. Man muss sein "Problem" bis zur MPU selbst, aber am Besten mit Hilfe von speziellen Einrichtungen, aufgearbeitet haben. Auch eine Rückfallstrategie muss vorher ausgearbeitet werden.

Ich dachte eigentlich die bisherige Vorgehensweise, wenn man kontrolliert wird, ist ständig gegen die Gerichtsurteile einen Einspruche einzulegen und so die Nutzungsuntersagungen usw. zu drücken bis die Rechtssprechung vom EUGH eindeutig ist? Oder habe ich das bisher falsch verstanden?

I3enjamin

Schüler

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 14. April 2009

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 28. Februar 2012, 11:08

zu Punkt 1. und 2. glaube ich persönlich, dass du dagegen nichts mehr machen kannst, da du "einverstanden" warst mit der NU + Sperrvermerk. Eine passende Stelle zu Hoffmann, der eben nicht einverstanden war mit diesem Vermerk. Aber diesbezüglich solltest du dich wenn es soweit ist an einem wirklich fachkundigen Juristen halten und dem machen lassen.

23. Mit Schreiben vom 20. April 2009 wies diese Herrn Hofmann darauf hin, dass sein tschechischer Führerschein ihn nicht zum Fahren in Deutschland berechtige und er sich des Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafbar mache, wenn er ein Kraftfahrzeug auf deutschem Staatsgebiet führe. Für den Fall, dass er nicht mit der Eintragung eines entsprechenden Sperrvermerks für das deutsche Hoheitsgebiet in diesem Führerschein einverstanden sei, wurde der Erlass eines Feststellungsbescheids angekündigt.
24. Da Herr Hofmann die Eintragung dieses Vermerks auf dem tschechischen Führerschein ablehnte, stellte das Landratsamt Unterallgäu mit Bescheid vom 15. Juli 2009 fest, dass sein von den zuständigen tschechischen Behörden ausgestellter Führerschein ihn nicht zum Führen von Kraftfahrzeugen auf deutschem Staatsgebiet berechtige.
P.S.: Der Punkt 24. ist schon wirklich lächerlich formuliert m.M. nach. "das Landratsamt Unterallgäu :tuut: stellte fest, dass sein CZ - FS ihn nicht zum Führen von KfZ auf deutschem Staatsgebiet berechtige". Naja zum Glück haben wir das Landratsamt Unterallgäu die festellen können, im Gegensatz zum EUGH, wann ein FS gültig ist und wann nicht. Danke an euch! :held:

10

Dienstag, 28. Februar 2012, 17:50

Hi,
ich habe gegen die NU geklagt. Ich bin rechtskräftig in D verurteilt worden, habe aber gegen dieses Urteil eine Klage am laufen. Ich habe also immer Rechtsmittel eingelegt. Sollte Hoffmann gut ausgehen, müsste meine Klage gegen die Verurteilung anhang finden, dann bin ich meines erachtens aus dem schneider.
Wenn ich mir allerdings neue eignungszweifel eingefangen haben, und das ist meine Frage: dann müsste ich zwar zur MPU, könnte danach, mit antrag auf anerkennung des PL-Fs, wieder fahren ohne in D eine neue Führerschein Prüfung zu machen? ( habe ein bisschen Angst, das der PL-Fs für mich völlig umsonst war..)
Wie geh ich das jetzt richtig mit der MPU vorbereitung an? Fragestellung Drogen könnte sein, wenn ich das richtig verstanden habe. Aber einen Abstinenz nachweis brauche ich doch nur für Alk, weil ich ja nur damit in erscheinung getreten bin!? Kann ich meine Leberwerte beim Hausarzt nehmen lassen, oder wird das nicht anerkannt?? ( habe übermorgen einen Termin, will das Geld nicht zum Fenster raus werfen)

11

Dienstag, 28. Februar 2012, 18:37

Leberwerte werden nicht mehr anerkannt.

Entweder Urinscreening oder Haaranalyse machen lassen.

12

Dienstag, 28. Februar 2012, 18:49

Kann ich ein Urinscreening beim Hausarzt machen? ( Wo liegt der Unterschied?)

13

Dienstag, 28. Februar 2012, 19:15

Urinscreening kannst Du nur bei einem MPI mahen lassen.
Jeder ist selbst seines Glückes Schmid.
Bitte keine Fragen per PN, diese werden nur im Forum beantwortet.
Ich bin zwar Moderator, aber wenn ich in dieser Funktion unterwegsbin dann schreibe ich generell in blau!!!!
Ansonsten habe ich eine eigene persönliche Meinung, die nix mit der Moderatorfunktion zu tun hat.


mpolenu

Schüler

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 16. Juni 2009

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 28. Februar 2012, 20:29

@Sutty

Ist denn deine Nutzungsuntersagung rechtskräftig geworden oder läuft da noch ein verwaltungsrechtliches Verfahren???? Das ist die entscheidende Frage.... :denk:

15

Dienstag, 28. Februar 2012, 20:34

ich habe gegen die NU geklagt. Ich bin rechtskräftig in D verurteilt worden, habe aber gegen dieses Urteil eine Klage am laufen. Ich habe also immer Rechtsmittel eingelegt.
Jeder ist selbst seines Glückes Schmid.
Bitte keine Fragen per PN, diese werden nur im Forum beantwortet.
Ich bin zwar Moderator, aber wenn ich in dieser Funktion unterwegsbin dann schreibe ich generell in blau!!!!
Ansonsten habe ich eine eigene persönliche Meinung, die nix mit der Moderatorfunktion zu tun hat.


silberfee

Anfänger

  • »silberfee« ist weiblich

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 17. Januar 2012

Wohnort: Irland

Führerschein aus: EU

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 28. Februar 2012, 21:42

Kann ich ein Urinscreening beim Hausarzt machen? ( Wo liegt der Unterschied?)
Der Unterschied liegt wieder mal am Geld, Urin und Haarprobe must du selber zahlen, macht naturlich die MPU Begutachtungsstelle gerne für dich, Haarprobe alle 3 monate oder Urin auf Abruf, alles nicht so billig, neue Einnahme Quelle für die Abzocker.

I3enjamin

Schüler

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 14. April 2009

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 29. Februar 2012, 09:48

ich habe gegen die NU geklagt. Ich bin rechtskräftig in D verurteilt worden, habe aber gegen dieses Urteil eine Klage am laufen. Ich habe also immer Rechtsmittel eingelegt. Sollte Hoffmann gut ausgehen, müsste meine Klage gegen die Verurteilung anhang finden, dann bin ich meines erachtens aus dem schneider.
Ja dann muss deine Klage wirklich Anhang finden.

Zitat

Wenn ich mir allerdings neue eignungszweifel eingefangen haben, und das ist meine Frage: dann müsste ich zwar zur MPU, könnte danach, mit antrag auf anerkennung des PL-Fs, wieder fahren ohne in D eine neue Führerschein Prüfung zu machen? ( habe ein bisschen Angst, das der PL-Fs für mich völlig umsonst war..)
Wegen was hast du dir in D. neue Eignungszweifel eingefangen?

Zitat

Wie geh ich das jetzt richtig mit der MPU vorbereitung an?
Wie schon geschrieben. Erst einmal in deine Akte schauen. Danach einen Termin bei der Caritas vereinbaren. Die werden dir dann alles weiter erklären. Völlig kostenlos. Danach einen anderen Thread unter dem Bereich MPU - Hilfestellung - Alkohol eröffnen.

Zitat

Fragestellung Drogen könnte sein, wenn ich das richtig verstanden habe.
Steht in deiner Akte was die Fragestellung sein wird. Wenn du öfter Punkte wegen überhöhter Geschwindigkeit kassiert hast, wird dich der Psychologe selbst darauf ansprechen.

Zitat

Aber einen Abstinenz nachweis brauche ich doch nur für Alk, weil ich ja nur damit in erscheinung getreten bin!?
Ja. Abstinenznachweise aber sind nicht der Schlüssel zur positiven MPU.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »I3enjamin« (29. Februar 2012, 09:51)


18

Mittwoch, 29. Februar 2012, 16:28

Falls der Eugh seinen Segen zu den 19.01 er Scheinen gibt, kann ich doch einfach warten bis meine Sperre in D ausläuft und dann mein pl-fs nutzen, oder sehe ich das falsch??
Der ist zwar eingezogen aber nicht aus der Welt!?

19

Mittwoch, 29. Februar 2012, 16:34

nein, Du musst entweder in D einen D-FS beantragen oder den PL-FS - sofern Du ihn wieder in Deine Hände bekommst - in D anerkennen lassen.

Natürlich mit allen Konsiquenzen wie z. B. unter Umständen die MPU.

Eine mal erloschene Fahrerlaubnis kann nicht so einfach wieder aufleben. Egal ob D-FS oder ausländischer EU-FS
Jeder ist selbst seines Glückes Schmid.
Bitte keine Fragen per PN, diese werden nur im Forum beantwortet.
Ich bin zwar Moderator, aber wenn ich in dieser Funktion unterwegsbin dann schreibe ich generell in blau!!!!
Ansonsten habe ich eine eigene persönliche Meinung, die nix mit der Moderatorfunktion zu tun hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »charly« (29. Februar 2012, 16:51)


20

Mittwoch, 29. Februar 2012, 16:55

Ok, weil der Entzug nach Deutschem Redcht stattgefunden hat, hab ich verstanden.
Weil ja noch nicht sicher ist ob ich letztendlich eine MPU machen muss, werde ich erstmal Urinscreenings machen. Wenn ich das richtig verstehe, sollte das bei einer anerkannten Begutachtungsstelle wie zb. tüv-nord geschehen.
Weiß jemand was das kosten kann?
Oder muss ich erst einen Antrag auf Wiedererlangung/ Anerkennung stellen, damit die Begutachtungsstelle sich den Ausdruck aus dem Vzr kommen lässt?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sutty« (29. Februar 2012, 17:08)