Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eu Führerschein Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

aaleex_0439

Anfänger

  • »aaleex_0439« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 24. April 2018

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. April 2018, 15:42

Stadt Köln sagt EU-FS sei ungültig und Wohnsitz muss Hauptwohnsitz sein

Sehr geehrtes Forum,

bin am überlegen, ob es sich lohnt einen EU-FS in z.B. Frankreich zu machen (Tschechien und Polen machen ja bekanntlich zurzeit Kopfschmerzen).

Selbst wenn alles glatt über die Bühne läuft und ich das Kärtchen dann habe, wird es in Deutschland nur Probleme geben mit Polizei, Staat und Gerichten.
Das bin ich sogar bereit einzugehen, aber dafür muss alles sicher sein. Ansonsten lohnt sich die MPU fast mehr, auch wenn man sich leider dann dem System bücken/hingeben muss.

PS: Mir wird die FE in D in 12 Tagen eingezogen und eine MPU verordnet.

Kommen wir zu den zwei Punkten:


1. Ich lese überall mein Hauptwohnsitz müsse in z.B. Frankreich sein. Ich bin und werde aber während der gesamten Zeit Student in Deutschland sein und kann daher nur einen zweiten Wohnsitz anmelden. Aber ich kann ja keinem erzählen, dass ich öfter in Frankreich bin, als in DE, wenn ich dort studiere.

Manche sagen, dass würde reichen, viele sagen das geht nicht bzw. wenn es später kontrolliert wird, wird die FE eingezogen.


2. Die Stadt Koeln behauptet, dass die ausländische FE nicht gültig in D ist, wenn mir in D zuvor die Fahrerlaubnis entzogen wurde.
Siehe folgenden Link: http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln…hen-fahrerlaubn

Für die faulen: xD
Allerdings besteht keine Fahrberechtigung, wenn eine der nachfolgenden Einschränkungen vorliegt:
  • Sie besitzen nur einen Lernführerschein oder einen anderen vorläufig ausgestellten Führerschein.
  • Sie
    hatten ausweislich der Wohnsitzangaben in Ihrem Führerschein oder
    aufgrund unbestreitbarer Informationen des ausstellenden Staates, zum
    Zeitpunkt der Erteilung der ausländischen Fahrerlaubnis Ihren
    ordentlichen Wohnsitz in Deutschland, es sei denn, dass Sie als
    Studierende oder Studierender oder Schülerin beziehungsweise Schüler
    Ihren Aufenthalt für mindestens 6 Monate zum Besuch eine Hochschule oder
    Schule in einem anderen EU</abbr>/EWR</abbr> Staat hatten.
  • Ihnen
    wurde die Fahrerlaubnis in Deutschland vorläufig oder rechtskräftig von
    einem Gericht oder einer Verwaltungsbehörde entzogen oder abgelehnt
    (versagt) oder Sie haben zur Vermeidung einer Entziehung auf die
    Fahrerlaubnis freiwillig verzichtet.
Wer kann mir wirklich einen vernünftigen Rat geben, was denn jetzt stimmt und was in meinem Falle vielleicht angebracht wäre zu denken und zu tun.

Bin quasi deutscher Student der zur MPU müsste, aber an einen ausländischen FS denkt.

Vielen Dank für dieses Forum und vielen Dank für jede hilfreiche Antwort.

Gruß

aaLeeX

  • »kneissler« ist männlich

Beiträge: 692

Registrierungsdatum: 20. April 2011

Führerschein aus: FS aus Polen

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. April 2018, 16:54

Grundsätzlich würde ich es in Frankreich machen, deutlich näher und der Wohnsitz ist wasserdicht. Was die Stadt Köln so schreibt interessiert keinen.
Du musst in Frankreich angemeldet sein und zum Ausstellungszeitpunkt in Deutschland abgemeldet. In deinem Fall ,Student, ist es doch ein einfaches Dich auch über die komplette Zeit in Deutschland ab zu melden. Das ist das Beste was Du tun kannst.
Ich sehe null Probleme. :wink:

  • »andreas7z« ist männlich

Beiträge: 956

Registrierungsdatum: 9. Juli 2009

Wohnort: Kreis Offenbach

Beruf: Ing. Elektrotechnik

Führerschein aus: Frankfurt/Main

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. April 2018, 17:00

Hallo aaleex,

so schnell wie möglich einen Wohnsitz in F anmelden. Köln ist ja relativ nah zu Frankreich.
Damit laufen die 185 Tage Wohnsitz in F.
Vermutlich steht eine MPU wegen Drogen an. Dann sind Abstinenznachweise typisch über ein Jahr nachzuweisen. Ohne diese besteht man keine MPU.
Zur Sicherheit meldet man sich während der F-Führerschein ausgestellt wird, in D ab.
Diese Vorgehensweise ist mittlerweile so üblich.

falo

Fortgeschrittener

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 22. Mai 2015

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 25. April 2018, 17:15

1. Ich lese überall mein Hauptwohnsitz müsse in z.B. Frankreich sein. Ich bin und werde aber während der gesamten Zeit Student in Deutschland sein und kann daher nur einen zweiten Wohnsitz anmelden. Aber ich kann ja keinem erzählen, dass ich öfter in Frankreich bin, als in DE, wenn ich dort studiere.

Genau das ist der Knackpunkt rein rechtlich darf dir ein EU-Land nur dann eine FE erteilten wenn du da deinen Ordentlichen Wohnsitz hast und das wird in der Regel so definiert wo du 'lebst'.

ABER Deutschland kann nicht einfach sagen du hättest in D deinen Wohnsitz gehabt deswegen wäre auch D für die FE Erteilung zuständig und deine EU-FE ungültig.
Was die Behörden aber öfters machen die ausstellenen Behörde im Ausland anschreiben und bitten zu überprüfen ob die Erteilung rechtens war und fügt da meist die anhaltspunkte bei weswegen D meint du hättest hier hauptsächlich gelebt.

Dazu kommen noch die Kosten mitlerweile sind die Kosten für den EU-FS unter 4000€ (incl.Wohnsitz,Anreisen) wohl erher die Ausnahme...

EU_Fahrer

Fortgeschrittener

Beiträge: 199

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2017

Beruf: EU-Führerscheinfahrer

Führerschein aus: der Personalisierungsmaschine

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 25. April 2018, 17:56

Als Student hast Du ziemlich gute Vorraussetzungen für den EU-Schein, z.B. ein oder zwei Auslandssemester im betreffenden Land.
Ich würde mich zuerst informieren, ob ich da im betreffenden Studiengang einige Semester anerkennen lassen kann.Dann kannst Du den Aufenthalt ja auch gut begründen.
Manchmal sind Auslandssemester später gut für den Berufseinstieg, gerade bei vielen international aufgestellten Firmen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »EU_Fahrer« (25. April 2018, 18:07)


Benzema

Fortgeschrittener

  • »Benzema« ist männlich

Beiträge: 401

Registrierungsdatum: 11. November 2012

Wohnort: Du

Führerschein aus: EU

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 25. April 2018, 19:25

Was für eine Eu Fahrerlaubnis hast du ? Wurde die Rechtskonform erteilt ?

EU_Fahrer

Fortgeschrittener

Beiträge: 199

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2017

Beruf: EU-Führerscheinfahrer

Führerschein aus: der Personalisierungsmaschine

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 25. April 2018, 19:43

Meinst DU mich?
Wir sind hier kein MPU-Forum sondern ein EU-Führerschein-Forum, man sollte immer Ideen haben im Sinne der EU-Freizügigkeit. https://de.wikipedia.org/wiki/Freiz%C3%BCgigkeit
Z.B.: ich kaufe mir ein Grundstück irgendwo in der EU, es ergibt sich, dass ich da eine Führerscheinerweiterung mache, später wird das vermietet.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »EU_Fahrer« (25. April 2018, 19:57)


Benzema

Fortgeschrittener

  • »Benzema« ist männlich

Beiträge: 401

Registrierungsdatum: 11. November 2012

Wohnort: Du

Führerschein aus: EU

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 25. April 2018, 20:15

Nein den TE naja egal. Hab jetzt verstanden das der Te eine Deutsche Fahrerlaubnis hat und die bald entzogen wird.

EU_Fahrer

Fortgeschrittener

Beiträge: 199

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2017

Beruf: EU-Führerscheinfahrer

Führerschein aus: der Personalisierungsmaschine

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 25. April 2018, 20:20

Der TE wird sie aus D haben, sonst könnte sie ja nicht eingezogen, sondern nur an das ausstellende EU-Land zurückgesendet werden.

jagus

Profi

Beiträge: 610

Registrierungsdatum: 30. März 2009

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 25. April 2018, 21:18

wenn Du in 12 Tagen Deinen FS abgeben sollst dann wäre es sinnvoll wenn Du ,bevor sie ihn Dir abnehmen, darauf verzichtest ; das wäre von Vorteil wenn Du mal in Zukunft in PL einen Schein machen würdest weil dann u.U. keine "unachtfechtbare Versagung" in Deiner Akte eingetragen wäre bei der Momentan zB Stettin nicht ausstellt....

ohne

Fortgeschrittener

Beiträge: 228

Registrierungsdatum: 9. Juni 2015

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 25. April 2018, 21:28

Stimmt nicht.
Habe 2012 auch verzichtet auf meine D FE .
Habe trotzdem ne unanfechtbare Versagung drin.

jagus

Profi

Beiträge: 610

Registrierungsdatum: 30. März 2009

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 25. April 2018, 22:42

musst schon genau lesen - "dann u.U. keine "unachtfechtbare Versagung"

u.U.= unter Umständen , was bedeutet dass es manchmal nicht eingetragen wird sondern "Verzicht" und dann stellt Stettin z.B. problemlos aus...es ist ja nur ein Versucht...er hat ja nichts zu verlieren ,einen Versuch ist es wert....

Derdiedas

Anfänger

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 1. September 2017

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 25. April 2018, 22:44

Die Kölner meinen damit, das IM Führerschein Dokument
ein deutscher Wohnort eingetragen ist, was demzufolge
eine Nichtanerkennung bedeutet... ich habe 2 Gerichtsurteile
Bezüglich der Annerkennung des EU Lappens und zum Zeitpunkt der Erteilung
auch einen Wohnsitz in Deutschland .... :jipp:

aaleex_0439

Anfänger

  • »aaleex_0439« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 24. April 2018

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 25. April 2018, 22:59

Erst einmal vielen Dank für die schnellen und zahlreichen Antworten.

Nochmal zu mir:

Student, lebe zurzeit bei meinen Eltern, noch ca. eine Woche im Besitz meiner deutschen FE und habe keine Sperrfrist, nach Nachfrage bei der FS-Stelle.

Ich möchte auf den FS verzichten, da mir andernfalls Gebühren von ca. 250€ berechnet werden.

Es tut mir leid, falls euch das zu viele Fragen werden. Ich bin kein Experte auf diesem Gebiet und möchte nur alle Szenarien durchspielen und Fragen stellen, sodass am Ende in der Realität alles rechtskonform ist und ich beruhigt schlafen kann, wenn ich ein EU-FS habe.

Hoffe aus euren Erfahrungen und ggf. Fehlern o.ä. lernen zu können.


Nun zu Frankreich:

@kneissler

Warum darf Köln behaupten, was sie wollen? Ich weiß, dass die den FS anerkennen müssen aber wie kommen die dann darauf, dass dieser ungültig sei, wenn mir die FE vorher eingezogen wurde?

Warum siehst du da keinerlei Probleme bzw. sei es als Student noch einfacher bzw. möglich sich über den gesamten Zeitraum abzumelden?

Ich meine ich studiere offiziell in DE, daher ist klar ersichtlich, dass ich eher in Deutschland lebe.
Ich muss jeden Tag zu Vorlesungen. Ein einziges Argument wäre; ich fahre jeden Tag ca. 4 Std. hin und zurück. (mit dem Zug, da kein FS)
Zudem kommt meine ganze Post dann nach Frankreich oder wie darf man das verstehen, mit der kompletten Abmeldung?

Ist es wirklich ausreichend sich kurz vor Ausstellung abzumelden und wo liegt der Unterschied zur kompletten Abmeldung während der 6 Monate? Vorteile - Nachteile

Verliere ich durch Abmeldung den Anspruch auf Kindergeld, Bafög o.ä, da nicht mehr in D wohnhaft?
Meine Eltern Ihre steuerliche Einstufung, da alleinerziehend? (= Steuerklasse 2)
Kann das Finanzamt mich in irgend einer Weise rankriegen? Habe nebenbei ein Gewerbe in D am laufen.


@falo

Was genau soll ich aus deinem Post jetzt verstehen? Dass der EU FS aus Frankreich also in meinem Falle nicht gültig ist bzw. wenn die Behörde Kontakt zu Frankreich aufnimmt, sich herausstellt, dass ich in D studiert habe und somit meinen Wohnsitz auch hier hatte?

Oder willst du mir damit sagen, dass kein Weg daran vorbeiführt, mich für ca. 6-7 Monate abzumelden?

@EU Fahrer

Auslandssemester kommen nicht in Frage - zumindest nicht in Frankreich und auch erst in ein paar späteren Semestern xD


Es wird kein Nebenwohnsitz geduldet, sondern der „Hauptwohnsitz“ muss im Ausstellungsland liegen. So lese und verstehe ich das. <— lies auch z.B. falo’s post

—> Das macht aber irgendwie keiner. Auch Bekannte von mir haben damals einfach und bequem in Tschechien einen zweiten Wohnsitz angemeldet gehabt. Berufen sich auch auf die Freizügigkeit. Wissen aber ganz genau, dass es Probleme in D geben kann. Kommt immer auf die Polizisten und deren Motivation an. —> Und wenn dann nicht alles wasserdicht hat man ein Problem.

DIe Brauns in Sublice behaupten ebenfalls; Freizügigkeit und dass man soviele Wohnsitze in der EU haben kann, wie man möchte.



——————————————————————

Ja, der Führerschein in Frankreich ist wesentlich teuerer, als z.B. in Sublice, da hier auch eine echte Wohnung gemietet wird und demnach teurere Miete ( zusätzlich Handyrechnungen notwendig usw.)

Die MPU wäre deutlich günstiger für mich. Dauert aber länger und man hat keine Garantie zu bestehen. Das Abstinenzprogramm habe ich zwar bereits vor 2 Wochen begonnen, aber noch nichts bezahlt und werde dieses auch abbrechen, sobald alle meine Zweifel und Anliegen zum EU-FS aus dem Weg geräumt sind.


Entschuldigt Tipp, Satzbau und Grammatikfehler. Es ist spät und ich wollte unbedingt noch antworten, da mir diese Entscheidung sehr am Herzen liegt.
Bin quasi hin und her gerissen.

Auf den Staat pfeifen und mein eigenes Ding machen, dafür ggf. die nächsten Jahre gerichtlichen Stress an der Backe. Aber keine MPU-Kopfschmerzen

Oder die legale Korruption in Deutschland, namens MPU, in Angriff nehmen….




Wie gesagt für jede Antwort bin ich sehr dankbar und werde euch auf dem Laufenden halten.

  • »kneissler« ist männlich

Beiträge: 692

Registrierungsdatum: 20. April 2011

Führerschein aus: FS aus Polen

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 26. April 2018, 09:54

Aaleex, warum den so kompliziert? Du meldest Dich die ganze Zeit in Deutschland ab. Hast dann offiziell deine Wohnung in Frankreich. Kannst Du Dir vorstellen in Deutschland eine Freundin zu haben??????????, zufällig kannst Du dann bei der pennen. Du bist kein Schwerverbrecher und die Stasi schaut jeden morgen in den Hörsaal. Das interessiert doch kein Mensch. Du gehst auf s Amt und meldest Dich ab, fertig. Du lebst in Europa und ein deutsches Konto darfst Du haben auf das auch das Kindergeld überwiesen wird.In Frankreich bist Du dann gemeldet und da Du selbständig bist auch ein Gewerbe haben in der BRD.
Ich war über 3 Jahre abgemeldet davon hatte ich 2 Jahre Bewährungsauflagen und habe meine verschiedenen Wohnsitze sogar auf dem Amtsgericht immer angegeben.

aaleex_0439

Anfänger

  • »aaleex_0439« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 24. April 2018

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 26. April 2018, 12:47

Okay, jetzt habe ich es verstanden :-) Genau so würde ich es dann auch machen.

Vielen Dank @kneissler

Aber was genau bedeutet deine Aussage: "Was die Stadt Köln so schreibt interessiert keinen"

Immerhin behaupten die mein EU-FS würde nicht gültig sein, wegen dem vorherigen FE-Entzug.

Könntest du das evtl. näher erläutern?

Metzga

Anfänger

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 12. März 2018

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 26. April 2018, 13:03

Er meint , das nicht eine Stadt willkürlich EU Gesetze aushebeln kann ...